Die Impfstoffregel des Weißen Hauses verlangt von Unternehmen und Arbeitnehmern, sich bis zum 4. Januar einzuhalten

Blogs

Präsident Biden sagte am 3. November, die Vereinigten Staaten hätten einen Wendepunkt gegen die Coronavirus-Pandemie erreicht. (ALES)

VonEli Rosenberg 4. November 2021|Aktualisiert4. November 2021 um 15:28 Uhr Sommerzeit VonEli Rosenberg 4. November 2021|Aktualisiert4. November 2021 um 15:28 Uhr Sommerzeit

Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern werden gemäß einer neuen Bundesvorschrift, die am Donnerstag von der Biden-Administration veröffentlicht wurde, verpflichtet, für ihre Mitarbeiter Coronavirus-Impfungen zu verlangen oder bis zum 4. Januar regelmäßige Tests durchzuführen.

Die mit Spannung erwartete Regel, die vom Arbeitsministerium im Notfall umgesetzt wird, ist einer der härtesten Versuche des Weißen Hauses, die Impfraten im ganzen Land zu erhöhen.

Die Politik wird bereits von einer Reihe von Republikanern angefochten, und der texanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton sagte auf Twitter er plante, die Bundesregierung zu verklagen, um die Politik zu blockieren, und nannte sie eine illegale, verfassungswidrige Regelung.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die neue Richtlinie würde wöchentliche Tests und obligatorische Gesichtsmasken für Arbeitnehmer erfordern, die sich gegen eine Impfung entscheiden. Es legt auch fest, dass Arbeitgeber Arbeitnehmern bezahlte Freistellung gewähren müssen, damit sie sich impfen lassen oder sich von Nebenwirkungen erholen können. Unternehmen können jedoch verlangen, dass ungeimpfte Mitarbeiter die Kosten für Tests bezahlen.

Lesen Sie die 490-seitige Impfregel

Niedriglohn-, Stundenlohn- und Frontarbeiter seien von der Pandemie besonders hart getroffen worden, sagte der Abgeordnete Robert C. Bobby Scott (D-Va.), der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Arbeit des Repräsentantenhauses, der auf die Das Arbeitsministerium soll während der Pandemie aggressiver auf die Sicherheit am Arbeitsplatz reagieren. Impfrichtlinien am Arbeitsplatz werden Leben retten, unseren wirtschaftlichen Aufschwung schützen und uns helfen, endlich wieder zur Normalität zurückzukehren.

Werbung

Bisher haben 222 Millionen Amerikaner mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten, aber die Zahlen variieren in verschiedenen Teilen des Landes stark. Während eines Anstiegs der Delta-Variante des Virus im Spätsommer eskalierten Beamte des Weißen Hauses die Bemühungen, mehr Amerikaner zu impfen, was zu der neuen Notstandsregel führte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Coronavirus-Impfstoffe haben sich bei der Vorbeugung von Infektionen als erfolgreich erwiesen und in vielen Fällen die Symptome der Erkrankten minimiert.

Aber viele Republikaner haben behauptet, dass die Einbeziehung der Bundesregierung in die Impfstoffvorschriften einem unfairen Regierungserlass gleichkommt. Eine Reihe von GOP-Gouverneuren und Generalstaatsanwälten haben versprochen, die Politik vor Gericht anzufechten.

Ich glaube nicht, dass sie alle Risiken und Vorteile richtig abgewogen haben und verwenden einen Schrotflinten-Ansatz und kein Skalpell, wenn die Infektionen zurückgehen und die Impfungen bereits weiter steigen, sagte Roger Severino, ein ehemaliger Beamter der Trump-Administration und Kollege bei das sozialkonservative Ethics and Public Policy Center. Alle Anzeichen sind, dass die große Gefahr vorüber ist.

Das Impfmandat von Biden zieht die Agentur für Arbeitssicherheit in den Mittelpunkt des politischen Sturms

Stau im Hafen von Los Angeles heute

Beamte des Arbeitsministeriums und des Weißen Hauses verbrachten Wochen damit, den Text auszuarbeiten, wobei sie die hohe Wahrscheinlichkeit rechtlicher Anfechtungen und die Komplexität der Probleme im Auge behalten würden, die durch eine Regel aufgeworfen werden, die für Hunderttausende von Unternehmen gelten wird. Das Weiße Haus schätzt, dass die Richtlinie für 84 Millionen Arbeitnehmer im ganzen Land gelten wird.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mehr als 70 Unternehmensgruppen, Einzelpersonen und andere interessierte Parteien trafen sich in den letzten Tagen vor der Veröffentlichung der Regel mit Beamten, um Fragen zu stellen und Bedenken zu äußern, wie sich die Anforderung auf das Personal mit Arbeitskräftemangel auswirken würde, wenn sich die Menschen weigerten, sich daran zu halten und ihre Jobs zu kündigen . Eine Reihe von Branchen haben bereits Schwierigkeiten, Mitarbeiter zu finden, insbesondere in Sektoren wie dem Baugewerbe und dem Lkw-Verkehr.

Die neue Richtlinie wird wahrscheinlich die Befolgungskosten erhöhen und regulatorische Belastungen verursachen, die mehrere Gegenwinde für die Baubranche verschärfen, sagte Ben Brubeck, Vizepräsident bei Associated Builders and Contractors, in einer Erklärung.

Die Regel entspricht sehr genau dem vom Weißen Haus im September angekündigten Plan, könnte jedoch in Zukunft geändert werden. Zum Beispiel geschrieben in den Text der 490-seitigen Regel ist ein Hinweis darauf, dass die Arbeitsschutzbehörde (OSHA) prüfen könnte, ob die Regel in Zukunft auf alle Unternehmen ausgeweitet werden soll, nicht nur auf solche mit mehr als 100 Mitarbeitern.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die OSHA ist zuversichtlich, dass Arbeitgeber mit 100 oder mehr Arbeitnehmern über die Verwaltungskapazitäten verfügen, um die Anforderungen des Standards unverzüglich umzusetzen, ist jedoch weniger zuversichtlich, dass kleinere Arbeitgeber dies ohne unangemessene Unterbrechung tun können, sagte sie und sagte, sie würde eine öffentliche Stellungnahme zu dieser Angelegenheit einholen.

Laut Umfragen untergräbt Amerikas Versäumnis, Arbeitnehmern die Freistellung zu zahlen, die Impfstoffkampagne

Wegen der Testmöglichkeit stellt die neue Entscheidung des Weißen Hauses kein striktes Impfmandat dar. Tatsächlich ist es weicher als viele der Richtlinien vieler privater Unternehmen sowie staatlicher Regierungen, die Impfungen für Mitarbeiter vorschreiben. Dennoch wird erwartet, dass die neue Bundesentscheidung Unternehmen, die gehofft hatten, strengere Mandate einzuführen, sich aber aus Angst vor dem Widerstand der Mitarbeiter zurückzogen, mehr politische Deckung dafür gibt.

Unternehmen, die sich nicht an die Vorschriften halten, könnten mit Geldstrafen in Höhe von 13.000 US-Dollar pro Verstoß oder 136.000 US-Dollar pro vorsätzlichem Verstoß rechnen, was möglicherweise Hunderttausende von US-Dollar oder mehr an Geldstrafen für Unternehmen hinzufügt, die weit außerhalb der Regeln liegen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Veröffentlichung der Regel wurde mit der Veröffentlichung eines Impfmandats für Mitarbeiter in Einrichtungen gepaart, die an Medicaid oder Medicare teilnehmen.

Diese Mitarbeiter müssen bis zum 4. Januar vollständig geimpft sein, was die Anforderungen um weitere 17 Millionen Arbeitnehmer in 76.000 medizinischen Einrichtungen erhöht. In diesen Fällen gelten medizinische oder religiöse Ausnahmen. Alles in allem werden die verschiedenen Impfstoffanforderungen der Bundesregierung für mehr als zwei Drittel der Belegschaft gelten, sagten Beamte.

Das Arbeitsministerium schätzt, dass die Regel mehr als 250.000 Krankenhauseinweisungen durch Covid-19-Exposition am Arbeitsplatz verhindern und Tausende von Leben retten wird. Noch vor der Umsetzung der Regel mehr als ein Drittel der US-Arbeiter sagt jetzt Ihr Arbeitgeber verlangt von ihnen, sich impfen zu lassen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Covid-19 hat verheerende Auswirkungen auf die Arbeitnehmer, und wir sehen weiterhin gefährliche Fälle, sagte Arbeitsminister Marty Walsh am Donnerstag.

Amazon-Einzelhandelsgeschäft in meiner Nähe
Werbung

Die Opposition hat im Vorfeld der Veröffentlichung der OSHA-Regel auf politischer Ebene marschiert. Republikanische Generalstaatsanwälte in mindestens 24 Bundesstaaten haben geschworen, die Regel vor Gericht zu bekämpfen, und einer, der Generalstaatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich (R), hat bereits eine Klage gegen die Bundesregierung eingereicht. Einige Landesregierungen, darunter die von Missouri, versprechen, Gesetze zu prüfen, die ihren Bundesstaat von der Anforderung befreien könnten.

Aber Beamte der OSHA und der Centers for Medicare and Medicaid Services teilten Reportern mit, dass die neuen Regeln allen staatlichen oder lokalen Gesetzen zuvorkommen, die darauf abzielen, die Autorität von Arbeitgebern für Impfungen, Masken und Tests zu verbieten oder einzuschränken, wie sie die Republikaner in Texas kürzlich verabschiedet haben. Sie sagten, sie beabsichtigen, Maßnahmen zu ergreifen, wenn Bundesstaaten, die ihre eigenen arbeitsmedizinischen Pläne haben, die mindestens so streng wie die Bundesvorschriften sein müssen, den Bundesplan nicht einhalten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Mandate scheinen von vielen Amerikanern unterstützt zu werden: Eine Gallup-Umfrage vom September ergab, dass 58 Prozent der Menschen sagten, dass sie die kommende OSHA-Anforderung unterstützen, und 63 Prozent sagten, sie würden das Mandat in Medicaid- und Medicare-Einrichtungen unterstützen. Gewerkschaften wie die American Federation of Teachers und die Retail, Wholesale and Department Store Union jubelten der neuen Regel zu und verwiesen auf die Gesundheitsgefahren, denen die Arbeitnehmer während der Pandemie ausgesetzt waren.

Werbung

Die Bemühungen der GOP, die Regel weiterhin anzufechten, kommen zusätzlich zu Rechtsstreitigkeiten in Staaten, einschließlich Minnesota , New York , Texas , Michigan , Kentucky , Ohio und anderen gegenüber anderen Coronavirus-Impfstoffmandaten. Mehr als 10 von den Republikanern kontrollierte Staaten haben auch eine Klage gegen die Bundesregierung wegen ihrer Impfvorschriften für Bundesunternehmer eingereicht. Aber diese Mandate haben meist rechtlichen Herausforderungen standgehalten, ebenso wie private Mandate, die von großen Unternehmen und Krankenhaussystemen auferlegt wurden.

Mandate scheinen zu einer Zunahme der Impfungen geführt zu haben. United Airlines, die eines der strengsten Mandate für eine große Fluggesellschaft hatte, sagte, die Impfrate der Mitarbeiter sei auf mehr als 99 Prozent gestiegen. Delta, das Geldstrafen und Testanforderungen verhängte, sah die Impfrate der Mitarbeiter von 75 auf 90 Prozent. Tyson Foods sagte kürzlich, dass mindestens 96 Prozent seiner Mitarbeiter vor Ablauf der Frist am 1. November geimpft wurden – gegenüber weniger als 50 Prozent vor der Bekanntgabe des Mandats im August.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In vielen Krankenhäusern in New York stiegen die Impfraten bis zum Ablauf der Frist des staatlichen Mandats für Gesundheitspersonal auf mehr als 95 Prozent, von 70 auf 80 Prozent vor Verkündung der Regel. In Kalifornien stiegen die Impfraten in großen Krankenhäusern zu etwa 90 Prozent nach einem ähnlichen, wenn auch etwas weniger strengen Mandat.

Werbung

Das Weiße Haus sagte, dass diese Art von Impfvorschriften die Raten bei ihren Zielpopulationen um mehr als 20 Prozentpunkte erhöht haben, und zitierte andere Studien, die zeigten, dass eine verstärkte Impfung dazu beitragen würde, den Weg für die wirtschaftliche Erholung zu ebnen.

In New York, das ein Mandat für städtische Arbeiter erlassen hat, hatten etwa 91 Prozent der Beschäftigten der Stadt bis zum Stichtag Anfang dieser Woche mindestens eine Chance, was Beamte als großer Erfolg gefeiert . Diese Zahlen stiegen stetig an, als sich die Frist näherte – in den letzten Tagen um 5 Prozentpunkte.

Ungefähr 9.000 Beschäftigte – weniger als 2,5 Prozent der 378.000 Beschäftigten der Stadt – wurden unbezahlt beurlaubt, weil sie sich trotz Protesten und Drohungen von Anti-Impfstoff-Kontingenten in Polizei, Feuerwehr und Abwasserentsorgung nicht impfen ließen zu massivem Arbeitskräftemangel führen. Weitere 12.000 Arbeiter haben ausstehende medizinische oder religiöse Ausnahmen, sagten Beamte.

Werbung

Dort und in anderen Städten wie Los Angeles , Feuerwehr- und Polizeigewerkschaften haben versucht, die Mandate vor Gericht anzufechten. In Chicago blockierte am Montag ein Richter die Frist der Stadt zum 31. Dezember für die Durchsetzung eines Impfauftrags für die Polizei in einer Klage der Polizeigewerkschaft und sagte, die beiden Seiten benötigten mehr Zeit, um den Streit beizulegen. Der Richter ließ die aktuellen Regeln der Stadt intakt, nach denen städtische Arbeiter ihren Impfstatus melden und zweimal wöchentlich Tests bezahlen müssen, wenn sie nicht geimpft sind. Ein anderer Richter in der Stadt kürzlich einen Antrag abgelehnt die Forderung der Stadt zu stoppen.

Insgesamt geben 32 von 34 Stadtverwaltungen in Chicago an, dass mindestens 92 Prozent ihrer Mitarbeiter die Regeln der Stadt einhalten. Aber diese Zahlen sind bei Polizei und Feuerwehr zurückgeblieben, nur 72 Prozent der Polizei und 87 Prozent der Feuerwehr halten sich daran. nach WBEZ .

Einige andere Gewerkschaften, Anwälte und Arbeiter haben die Bemühungen begrüßt.

Die Covid-19-Pandemie war eine ganz andere Geschichte. Es zeige, wie sehr wir starke OSHA-Standards brauchen, sagte Anne Barden, Ernährungsberaterin, Köchin und Gewerkschaftsmitglied im Trinity Hill Care Center in Connecticut, während einer kürzlich vom National Council for Occupational Safety and Health organisierten Pressekonferenz über die kommende Regel.

Barden sprach über den Tribut, den die Pandemie von den Arbeitern forderte, und sagte, dass zu einem Zeitpunkt die Hälfte der Mitarbeiter krank oder in Quarantäne war.

Wir begrüßen den aggressiveren Ansatz der OSHA, sagte Barden.

KommentarKommentare GiftOutline Geschenkartikel MEHR TOP GESCHICHTEN HAND CURATED
  • Der Klimawandel schürt einen Konflikt um die Wasserrechte, der auf über einem Jahrhundert gebrochener Versprechen aufbaut

    Nachrichten

    22. November 2021
  • Wie man einen Truthahn schnitzt12. November 2021
  • Die 10 besten Bücher 2021

    Rezension

    18. November 2021
3 weitere Geschichten anzeigenChevronDown Wird geladen...