Was machen wir mit dem gruseligen Onkel Joe Biden?

Blogs

Vizepräsident Biden kam während der Vereidigungszeremonie am 17. Februar 2015 mit der Frau des neuen Verteidigungsministers Ashton Carter, Stephanie, hautnah. (Reuters)

VonAlexandra Petri 18. Februar 2015 VonAlexandra Petri 18. Februar 2015

Als Joe ankommt, alle, die er kennt (Jill, Barack, Michelle, Sasha und Malia, John (Kerry), John (McCain) und mehrere Frauen, die er nur kennt, weil er es ihnen einmal im Vorbeigehen gesagt hat Keine Daten bis zum 30 !) sitzt schon in seinem Büro im Halbkreis aus Klappstühlen. Er blinzelt ein- oder zweimal erschrocken.

wer spielte jr in dallas

Wo ist der Joghurtriegel? er fragt. TCBY, mit allen Fixins. Die E-Mail sagte. Sträusel!

Joe, Präsident Obama sagt so sanft er kann, es gibt keinen Joghurtriegel.

Joe setzt sich auf einen Klappstuhl. Seltsamerweise steht er allen anderen Stühlen gegenüber. Er dreht es um, um zur Tür zu sehen. Also, sagt er in der folgenden Stille, auf wen warten wir? Sieht aus wie eine Art Eingriff. Ist es der alte Sprecher Johnny Bone? Orange Julius? Ich nenne ihn Orange Julius, weil, heh, verstehst du? Ich verstehe es.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nein, Joe, sagt Michelle. Das ist nichts für – sie verzieht das Gesicht – Orange Julius.

Für wen ist es dann? Joe steht auf und geht durch den Raum, schüttelt Hände und beugt sich vor. Hey, hallo! Keine Dates bis du 30 bist! Tut mir leid, von deiner Ma zu hören, Gott segne sie.

Jill schaudert. Sie haben Recht, sagt sie und wendet sich an Präsident Obama. Es ist genauso schlimm wie du gesagt hast.

Joe, sagt der Präsident. Wir sind hier, um mit Ihnen zu sprechen. Setz dich bitte.

Joe sitzt. Der Stuhl steht immer noch in die falsche Richtung. Er sitzt verkehrt herum.

Joe, wir alle lieben dich, fährt der Präsident fort. Mehr oder weniger. Wir wollen das Beste für Sie. Aber in letzter Zeit -

Nicht erst in letzter Zeit, sagt Michelle. Wirklich seit Jahrzehnten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In letzter Zeit bist du von America’s Wacky Onkel zu America’s Creepy Onkel geworden.

Es ist die Neigung, sagt Malia.

Ja, fügt Sasha hinzu, sofort.

Werbung

Du musst aufhören, dich wie eine Schlingpflanze zu lehnen, sagt Malia.

Hier ist ein Diashow, die der Daily Intelligencer des New York Magazine zusammen, sagt Sasha. Du hast einfach Glück, dass es kein Tumblr gibt.

Joe Biden droht gruselig über unbequeme Frauen Dot Tumblr Dot Gov, schlägt Malia vor.

Sieht eine dieser Frauen bequem aus? fragt Sascha. Sie produziert das neueste Bild.

Joe blinzelt das Bild an. Sieht für mich ziemlich bequem aus, sagt er. Jill, das ist ein angenehmes Gesicht, oder? Dieses Gesicht sagt: 'Ich fühle mich wohl in der Nähe dieses höflichen Mannes.'

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nein, sagt Jill.

Aber, sagt Joe.

Nein, sagt Jill. Nein, Joe. Das ist kein angenehmes Gesicht. Das ist das Gesicht von jemandem, der versucht, so weit wie möglich wegzukommen, ohne dem Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten gegenüber unhöflich zu sein.

Du siehst aus wie früher ein Vogel und gewöhnst dich immer noch an deine menschliche Gestalt und versuchst, mit deinen Händen auf ihrer Schulter zu sitzen, sagt Malia.

Schau dir das an, sagt Sasha.

Sie sehen aus, als würden Sie für Dracula vorsprechen, aber wie der alte gruselige bucklige Umhang Dracula, nicht der neue Dracula mit Luke Evans, den niemand gesehen hat.

Werbung

Ich habe es gesehen, sagt John McCain.

Du siehst aus, als wolltest du sie dazu verleiten, sich der Dunklen Seite anzuschließen.

Investoren kaufen alle Häuser
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Du siehst aus wie ein Dementor.

Du siehst ein bisschen aus wie ein Dementor.

Schau dir das an, sagt Sasha und blättert durch die Diashow.

Daran ist nichts auszusetzen, sagt Joe. Hehe he. Biker. Sagen Sie Ihrem alten Mann, dass ich hallo gesagt habe, ruhen Sie seine Seele aus!

Er weiß nicht einmal, was er sagt, oder? fragt Michelle und wendet sich an den Präsidenten. So traurig.

Joe, sagt John Kerry. Wacky Onkel ist eine Rolle, für die Sie im Allgemeinen gut geeignet sind. Es ist eine Reihe von erkennbaren Tropen. Die Zwiebel liebt es. Sie können den Präsidenten sauber und artikuliert nennen, und die Leute werden immer noch gerne Zeit mit Ihnen verbringen. Aber man kann es nicht übertreiben. Und im Moment landest du immer auf der falschen Seite der Linie. Hier ist ein Diagramm.

Sie nannten diesen Vertreter Ihr Hintern Kumpel , sagt Sascha. Weißt du überhaupt was das bedeutet? Michelle sieht sie an. Ich natürlich nicht, Mom, aber du definitiv nicht.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es bedeutet Kumpel, sagt Joe. Aber es macht mehr Spaß, es zu sagen, denn neben dem Wort Kumpel darf man das Wort Hintern sagen, heh heh. Hintern. Ein ganzer Senat voll davon!

Ich hätte nicht gedacht, dass es so schlimm ist, sagt Jill.

Tu etwas für mich, ja, Joe? fragt Präsident Obama. Steh einfach auf und grüße Sasha.

Bitte nein, sagt Sascha.

Machen Sie es einfach so, wie Sie es für richtig halten, sagt Präsident Obama. Entschuldigung, Sascha. Dafür lasse ich dir Snapchat holen.

Joe Biden erhebt sich von seinem Stuhl und stellt sich hinter Sasha, beugt sich über sie und flüstert: Weißt du, ich habe viele Freunde in deiner Gemeinde, darunter einen sehr lieben Kollegen von mir, Barack America.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

DAS IST DAS SCHLECHTESTE, sagt Sasha. DAD MACHT IHN AUFHÖREN.

Das versuche ich zu tun! sagt Präsident Obama.

Malia hat ein Foto gemacht. Schau dir das an, sagt sie. Sieht Sasha überhaupt bequem aus?

Werbung

Ja, sagt Joe. Mit diesem Gesicht zeigt eine junge Person, dass sie sich darauf freut, Sie kennenzulernen. Es ist wie ein Emoticon aus Fleisch. YOLO! Haha.

Können wir ihn irgendwo einsperren? fragt Michelle. Können wir ihn einfach dorthin schicken, wo er keinen Schaden anrichtet?

Die Vizepräsidentschaft? schlägt John McCain vor und lacht in sich hinein, weil er denkt, dass dies ein guter Witz ist und dass der Rest des Raumes ihn wahrscheinlich nicht zu schätzen weiß.

Er habe viel Zeit in Iowa verbracht, sagt John Kerry. Warum schicken wir ihn nicht einfach dorthin und sagen ihnen, sie sollen ihn nicht gehen lassen?

Der Präsident und die First Lady tauschen einen Blick aus. Das könnte funktionieren, sagt Michelle. Halten Sie ihn einfach von C-SPAN fern.

Richtig, fügt Präsident Obama hinzu. Und ab 2016 ist er allein.