Willkommen im Jahr der Lohnerhöhungen. Die Arbeiter kehren zurück – zu höher bezahlten Firmen.

Blogs

Ein Cracker Barrel Restaurant zeigt am 1. Juni in Tampa ein Now Hiring-Schild (Octavio Jones/Reuters)

VonHeide lang 2. Juli 2021 um 17:53 Uhr Sommerzeit VonHeide lang 2. Juli 2021 um 17:53 Uhr Sommerzeit

Dieses Jahr wird zum Jahr der Gehaltserhöhung.

In den letzten drei Monaten verzeichneten einfache Angestellte einige der schnellsten Lohnsteigerungen seit Anfang der 1980er Jahre, da Arbeitgeber, die ihre Arbeiter verzweifelt in Restaurants, Baseballstadien und Fabriken zurückholen wollen, Vergünstigungen wie mehr Freizeit, kostenloses Essen und höhere Bezahlung, um sie zur Rückkehr zu verleiten.

Die Gehaltserhöhungen spiegeln sich im jüngsten Stellenbericht wider, der zeigte, dass die US-Wirtschaft im Juni 850.000 Arbeitsplätze geschaffen hat, der stärkste Anstieg seit letztem Sommer. Die Arbeitslosenquote stieg leicht auf 5,9 Prozent. Ein Großteil der Einstellungen erfolgte in den Sektoren Restaurant, Hotel und Unterhaltung, die die schnellsten Lohnzuwächse verzeichneten. Der Durchschnittslohn in der Gastronomie liegt jetzt erstmals über 15 Dollar pro Stunde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In vielerlei Hinsicht ist dies eine Geschichte von grundlegenden Angebots- und Nachfragekräften, die in der Wirtschaft zum Tragen kommen. Es gibt derzeit eine große Nachfrage nach Arbeitskräften und kein großes Angebot an Menschen, die bereit sind, wieder an die Arbeit zu gehen. Viele Arbeitslose haben noch mit gesundheitlichen Problemen oder Problemen bei der Kinderbetreuung zu kämpfen oder wollen sich im Zuge der Pandemie mit einem Berufswechsel neu erfinden. Darüber hinaus hat die umfangreiche staatliche Hilfe vielen Arbeitern ein ausreichendes Sparpolster gegeben, um noch ein wenig arbeitslos zu bleiben, um zu sehen, wie sich ihre Situation entwickelt, ein Arbeitskräfteluxus, den die Republikaner scharf kritisiert haben.

Die US-Wirtschaft hat im Juni 850.000 Arbeitsplätze geschaffen, da der Arbeitsmarkt wieder stärker geworden ist

Das Ergebnis ist, dass Unternehmen hart um einen kleineren Pool an Arbeitskräften konkurrieren und die Löhne stark steigen. Ökonomen sagen, dass es seit Jahren die beste Zeit ist, um eine Gehaltserhöhung zu beantragen oder einen neuen Job zu suchen.

Werbung

Nirgendwo wird dies deutlicher als im Freizeit- und Gastgewerbe. Der durchschnittliche Lohn für Stundenarbeiter in Restaurants, Hotels und Unterhaltungsstätten stieg allein im Juni um 2,3 Prozent. Dies ist die Art von Zunahme, die normalerweise im Laufe eines Jahres auftritt. Stattdessen geschah es in einem Monat. Das Gehalt ist in den letzten drei Monaten um mehr als 6 Prozent gestiegen und stieg für Arbeitnehmer, die keine Manager sind, um fast 1 USD auf 16,21 USD pro Stunde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Beschäftigte in der Hotellerie weisen schnell darauf hin, dass die Bezahlung im Vergleich zu anderen Bereichen immer noch dürftig ist. Die Arbeit ist zermürbend, einschließlich des ganztägigen Stehens und des Umgangs mit Kunden, die unfreundlich oder geradezu wütend sein können. Aber die Arbeiter bemerken – und reagieren – auf die höheren Löhne. Mehr als 40 Prozent der besser als erwarteten Neueinstellungen im Juni entfielen auf das Gastgewerbe.

Es stellt sich heraus, dass man Arbeiter finden kann, man muss nur einen besseren Lohn zahlen als in der Vergangenheit, weil die Löhne der Niedriglohnarbeiter steigen, sagt die Ökonomin Betsey Stevenson, ein ehemaliges Mitglied des Wirtschaftsberaters von Präsident Barack Obama, schrieb auf Twitter.

Kindersteuerabzug 2021 erhöht
Werbung

Die US-Wirtschaft weist Anzeichen eines angespannten Arbeitsmarktes auf, der den Arbeitnehmern einen Verhandlungsvorteil verschafft. Ungewöhnlich ist, dass dies zu einer Zeit geschieht, in der es immer noch fast 10 Millionen Arbeitslose gibt, darunter 6,8 Millionen Menschen, die vor der Pandemie einen Job hatten, aber nicht wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ökonomen und das Weiße Haus erwarten, dass Arbeiter wird in den kommenden Monaten wieder aktiv nach Arbeitsplätzen suchen, zumal die Schulen im Herbst wieder den Präsenzunterricht aufnehmen, das Räumungsmoratorium Ende Juli ausläuft und das zusätzliche Arbeitslosengeld im September ausläuft. Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome H. Powell, hat wiederholt eine sehr starke Einstellungsphase bis zum Jahresende vorhergesagt.

Die Wirtschaft kehrt nicht in den Februar 2020 zurück. Es sind grundlegende Veränderungen eingetreten.

Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass Arbeitnehmer keine Angst mehr haben, an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Nur 1,6 Millionen Arbeitnehmer gaben an, sie seien derzeit aufgrund der Pandemie daran gehindert, nach Arbeit zu suchen, stellte das Arbeitsministerium fest, gegenüber 2,5 Millionen im Mai.

Werbung

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Neueinstellungen die starke Nachfrage nach Arbeitskräften einholen. Die Wirtschaft ist in den kommenden Monaten auf einen Jobboom eingestellt, da sich die Beschränkungen des Arbeitskräfteangebots allmählich auflösen, schrieben Lydia Boussour und Gregory Daco von Oxford Economics in einer Kundenmitteilung.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Jobbericht des Arbeitsministeriums vom Juni trug wenig dazu bei, die anhaltende Debatte zwischen Republikanern und Demokraten darüber beizulegen, ob die Arbeitslosenhilfe, die derzeit mit der zusätzlichen Bundeszulage im Durchschnitt etwa 600 US-Dollar pro Woche beträgt, Arbeitnehmer von der Arbeitssuche abhält. Die Daten für den Juni-Bericht wurden Mitte des Monats erhoben, als nur wenige Staaten die zusätzliche Hilfe eingestellt hatten. Der Juli-Bericht ist wahrscheinlich aufschlussreicher, da etwa die Hälfte der Bundesstaaten diesen Monat die Bundesbeilage zurücknimmt und die Hilfe für Gig-Arbeiter und Selbständige abschafft.

Einzelhandelsangestellte kündigen zu Rekordraten für höher bezahlte Arbeit: „Mein Leben ist keine Sackgasse wert“

Aus dem Stellenbericht vom Juni geht klar hervor, dass Unternehmen, die ihre Löhne erhöhen, die Vorteile weitgehend sehen. Unternehmen werben für 15 $ oder mehr eine Stunde locken mehr Bewerber an, und die Gehaltserhöhungen im Gastgewerbe scheinen auch andere Branchen zu zwingen, die Löhne zu erhöhen, um vor Einzelhandel und Gastronomie zu bleiben. Nachdem Unternehmen wie Chipotle gesagt haben, sie würden auf 15 Dollar pro Stunde steigen, und die Bank of America sagte, sie würden 25 Dollar pro Stunde kosten Bis 2025 stieg die Suche nach Jobs in diesen Unternehmen laut Indeed.com sprunghaft an.

Werbung

Wenn die Löhne steigen, werden die Leute diese Jobs annehmen, sagte Nick Bunker, Direktor für Wirtschaftsforschung bei Indeed Hiring Lab. Fünfzehn Dollar pro Stunde scheinen eine Zahl zu sein, auf die sich die Leute fixieren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Lagerhäuser verzeichneten im Juni einige der nächstgrößten Lohnzuwächse, da Unternehmen in dieser Branche bestrebt sind, mehrere Dollar über dem Gastgewerbesektor zu bleiben. Der durchschnittliche Lohn für Lagerarbeiter, die keine Manager sind, beträgt jetzt 19,13 US-Dollar pro Stunde, was einem Anstieg von fast 3 Prozent seit März entspricht.

Die Lohnerhöhungen veranlassen einige Arbeitnehmer, lebensverändernde Entscheidungen über ihre Karriere zu treffen. Ruth Seward aus Worcester, Massachusetts, arbeitete bei einer gemeinnützigen Umweltorganisation, als sie eine Stellenanzeige für eine Stelle als Leiterin eines Erwachsenenbildungsprogramms sah. Die Direktorenrolle kam mit mehr Gehalt – und Sommerferien.

Ich hatte im Kopf, dass ich weniger arbeiten und ungefähr das Gleiche oder mehr verdienen wollte. Und ich denke, es ist möglich, sagte Seward, die kürzlich bei einem Jobwechsel eine Gehaltserhöhung von 10 Prozent erhielt. Visualisieren Sie, was Sie wollen, und es kann passieren.

Regierungsstillstand wie viele Tage
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber während die Löhne in vielen Teilen der Wirtschaft steigen, sagen einige Arbeitnehmer, dass sie aus verschiedenen Gründen immer noch nicht bereit sind, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren. Darüber hinaus sind die Rentenzahlungen angestiegen und 942.000 Arbeitnehmer haben im Juni ihre Jobs gekündigt, die meisten seit Jahren, was die Arbeitgeber in noch größerem Zwang zurücklässt, wenn sie diesen Sommer um Neueinstellungen kämpfen.

Für Arbeiterinnen wie Stephanie Walter ist ein höheres Gehalt eine willkommene Nachricht, aber sie möchte nicht in die Gastronomie zurückkehren.

Walter arbeitete mehr als 15 Jahre bei Applebee's in Hazleton, Pennsylvania, bevor er während der Pandemie entlassen wurde. Sie hatte sich bis zu 15 Dollar pro Stunde hochgearbeitet und war in der Lage, jede Position im Restaurant auszufüllen. Sie hat sich in ihrer Stadt Gehaltsankündigungen angesehen und sagt, dass sie nichts über das gesehen hat, was sie zuvor gemacht hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Hauptgrund, warum sie jedoch nicht wieder an die Arbeit gegangen ist, ist, dass sie und ihr Mann beschlossen haben, diesen Sommer ihren Traum zu verwirklichen, einen Sammelkarten- und Comicbuchladen zu eröffnen. Der Anreiz und die Arbeitslosenhilfe gaben ihnen Startkapital, um das Unternehmen zu gründen. Und sie sind zuversichtlich, dass sie ihre Arbeit im Restaurant wieder aufnehmen können, wenn der Laden nicht abhebt.

Werbung

Ohne das Bundesgeld würde dies wahrscheinlich nicht passieren. Wir haben eine Chance gesehen und genutzt, sagte Walter. Wenn es nicht funktioniert, gehe ich zurück zu Applebee und verlange mehr Gehalt.

Das Gastgewerbe wird wohl auch in den kommenden Monaten ein Testfall dafür sein, ob höhere Löhne alle wieder an den Arbeitsplatz bringen – und ob diese Lohnerhöhungen in Form von höheren Menüpreisen an die Verbraucher weitergegeben werden.

Andrew Van Dam hat zu diesem Bericht beigetragen.