Seltsame Promi-Babynamen: Wie ranken sich die berühmten Neugeborenen dieses Sommers?

Blogs


David Beckham mit Harper Seven Beckham, der ungefähr in der Mitte des Babynamen-Seltsamkeitsspektrums landet. (ÜBER TWITTER)

Vergangene Erfahrungen und eine unnatürliche Fixierung auf das Lesen von Geburtsankündigungen von Prominenten deuten darauf hin, dass Stars dazu neigen, ihren Kindern funky Namen zu geben. Während normale Eltern bei der Auswahl eines Spitznamens oft auf Literatur oder Familientradition zurückgreifen, verlassen sich Mitglieder der Hollywood-Elite anscheinend auf Früchte, Comicfiguren und die Namen von Pudel aus der Nachbarschaft, wenn sie entscheiden, wie sie ihren Nachwuchs nennen sollen.

Aber stimmt das wirklich oder ist es nur ein Mythos von Mama und Papa?

Während der Sommerwelle des Babybooms der Promis im Sommer 2011, die sich von Mai bis August erstreckte, begrüßten unzählige Stars ihre Söhne und Töchter auf der Welt. Deshalb haben wir unten eine Grafik erstellt, um die 10 profiliertesten Promi-Neugeborenen des Sommers nach einem Namens-Seltsamkeitsspektrum zu bewerten. Das Spektrum reicht von einem völlig harmlosen Namen – repräsentiert durch ein weinendes Baby – über etwas unkonventionelle – repräsentiert durch fünf weinende Babys – bis hin zu einem Hohn – 10 weinende Babys. Überraschenderweise ergab nur eine kleine Zahl eine Spitze auf dem Strange-O-Meter. Noch überraschender: Der normalste Name in diesem jüngsten Promi-Baby-Boom stammt von dem Mann, der früher mit Britney Spears verheiratet war.

(Hinweis: Aufgrund des Zeitpunkts der Geburt des Kindes, Alyssa Milanos normal benannter Sohn Milo war in dieser Grafik nicht enthalten. Hoffentlich verzerrt das nicht die eindeutig signifikanten Ergebnisse dieses hochwissenschaftlichen Unterfangens.)