Warren Buffett tritt aus der Gates Foundation zurück und verschenkt weitere 4,1 Milliarden US-Dollar

Blogs

Warren Buffett sagt, dass seine verbleibenden 238.624 Klasse-A-Aktien von Berkshire Hathaway rund 100 Milliarden Dollar wert sind. (Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

VonAaron Gregg 23. Juni 2021 um 17:38 Uhr Sommerzeit VonAaron Gregg 23. Juni 2021 um 17:38 Uhr Sommerzeit

Warren Buffett, der legendäre Finanzier und Vorsitzender von Berkshire Hathaway, sagt, er habe einen entscheidenden Meilenstein erreicht: Er hat offiziell die Hälfte seiner Unternehmensanteile an wohltätige Zwecke verschenkt.

Am Mittwoch plante Buffett eine Ausschüttung von 4,1 Milliarden US-Dollar für fünf Stiftungen, was ihn seinem Versprechen von 2006 näher brachte, alle seine Berkshire-Aktien oder 99 Prozent seines damaligen Nettovermögens abzugeben. Er hat bisher rund 41 Milliarden Dollar gespendet.

In einer ausführlichen Mitteilung, die am frühen Mittwochmorgen veröffentlicht wurde, sagte er auch, er werde von der Bill & Melinda Gates Foundation zurücktreten und stellte fest, dass er seit Jahren ein inaktiver Treuhänder sei. Er nannte weder einen Grund für seine Entscheidung noch erwähnte er die bevorstehende Scheidung der gleichnamigen Gründer, die Fragen über die Zukunft der in Seattle ansässigen Philanthropie aufgeworfen hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Er sagte jedoch, dass seine philanthropischen Ziele zu 100 Prozent mit denen der Stiftung übereinstimmen, und fügte hinzu, dass seine Beteiligung in keiner Weise erforderlich ist, um diese Ziele zu erreichen.

Werbung

Seit Jahren bin ich Treuhänder – noch dazu ein inaktiver Treuhänder – von nur einem Empfänger meiner Gelder, der Bill and Melinda Gates Foundation (BMG), schrieb Buffett. Ich trete jetzt von diesem Posten zurück, so wie ich es in allen Unternehmensvorständen außer Berkshire getan habe.

was bedeutet cp zeit

In seinem Brief sagte Buffett, seine verstorbene Frau Susan Thompson Buffett habe in ihrer Jugend mehr Geld spenden wollen, aber er hielt sich zurück. Erst nach ihrem Tod vor 17 Jahren trat er aufs Gaspedal, wie er sagte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Über viele Jahrzehnte habe ich eine fast unfassbare Summe angesammelt, indem ich einfach das tat, was ich gerne tue, schrieb Buffett. Zinseszinsen, eine lange Start- und Landebahn, wundervolle Mitarbeiter und unser unglaubliches Land haben einfach ihre Magie gewirkt. Die Gesellschaft hat eine Verwendung für mein Geld; Ich nicht.

Er sagte, dass seine verbleibenden 238.624 Klasse-A-Aktien einen Wert von etwa 100 Milliarden US-Dollar haben.

Werbung

Er ermutigte andere Superreiche, den Großteil ihres Vermögens zu verschenken. Die einfachste Tat der Welt ist es, Geld zu verschenken, das Ihnen oder Ihrer Familie nie wirklich nützen wird.

Warren Buffett bestätigt Nachfolger von Berkshire Hathaway und beendet damit jahrelange Spekulationen

Buffetts Reichtum und Philanthropie spielen in einer breiteren Debatte über Reichtum in Amerika eine Rolle. Die Biden-Regierung will die Steuern für Unternehmen und Erben erhöhen, um einen teuren Infrastrukturplan zu finanzieren. Und ein Vorschlag der Obama-Regierung aus dem Jahr 2011, der Buffett-Regel genannt wurde, hätte von Millionären und Milliardären verlangt, denselben Steuersatz zu zahlen wie einkommensschwache Familien und andere arbeitende Menschen.

250 pro Monat pro Kind
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Buffett selbst zahlt derzeit nur sehr wenig Steuern, zum großen Teil, weil fast sein gesamtes Vermögen in Berkshire Hathaway gebunden ist. Eine Fundgrube von durchgesickerten Internal Revenue Service-Dokumenten veröffentlicht von der investigativen Nachrichtenorganisation ProPublica zeigte, dass Buffett selbst einen echten Steuersatz von 0,1 Prozent bezahlt hat.

wird der Senat einen weiteren Anreiz verabschieden
Werbung

In seinem Brief vom Mittwoch ging er indirekt auf das Thema ein.

Ich habe relativ wenig Einkommen, er schrieb. Mein Reichtum bleibt fast vollständig in steuerpflichtigen Unternehmen eingesetzt, die ich über meine Berkshire-Aktien besitze, und Berkshire reinvestiert regelmäßig Gewinne, um seine Produktion, Beschäftigung und Gewinne weiter zu steigern.

Meinung: Neben der Finanzierung der Infrastruktur sollten die Reichen mehr Steuern zahlen

Buffetts philanthropisches Spenden besteht aus 16 jährlichen Spenden an fünf Stiftungen, die dann Gelder an verschiedene gemeinnützige Organisationen verteilen. Laut öffentlichen Aufzeichnungen, die von der Fachzeitschrift Inside Philanthropy geprüft wurden, gehören dazu die Bill & Melinda Gates Foundation, drei von seinen Kindern geleitete Stiftungen und die Susan Thompson Buffett Foundation, die 1964 gegründet und später nach seiner verstorbenen Frau umbenannt wurde. Die Gates Foundation ist der größte Empfänger.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die möglichen Quellen von Buffetts Spenden sind weniger bekannt, da Spenden oft anonym erfolgen. Ein Großteil der Spenden der Susan Thompson Buffett's Foundation floss in verschiedene Bemühungen zum Schutz des Abtreibungsrechts sowie in Frauengesundheitsorganisationen wie Planned Parenthood.

Laut Inside Philanthropy gehören zu den kleineren Stiftungen, die von Buffetts Familie geführt werden, die NoVo Foundation, die sich auf die Beendigung der Gewalt gegen Frauen konzentriert, die Howard G. Buffett Foundation, die zu Umweltproblemen wie der Lebensmittel- und Wassersicherheit beiträgt, und der bildungsorientierten Sherwood Stiftung.

KommentarKommentare