Wall-E und R2-D2 zum Leben erweckt: Eine Geschichte von Innovation, Zusammenarbeit und Leidenschaft

Blogs


Eine Frau interagiert mit Michael McMasters Wall-E im Walt Disney Family Museum in San Francisco, Kalifornien. McMaster, ein Mitglied der Wall-E Builders Group, ist ein professioneller Zitrusbauer. (Michael McMaster)

Senna macht online die Runde, gefeiert für seine Kreation eines Wall-E-Roboters, der so real ist, dass man meinen könnte, er sei wie so viel Disney-Magie aus dem Pixar-Film gepflückt worden. Aber Senna und McMaster haben nicht zweieinhalb Jahre damit verbracht, den Roboter für die Erkennung zu entwickeln.

Paul Rudd Parks und Rec

Mir ist meine Anerkennung egal. Ich bin ein Geek, sagte Senna während eines Telefongesprächs am Freitag. Wir fühlen uns nicht gut, wenn wir all diese Anerkennung in der Öffentlichkeit bekommen. Also verstecke ich mich irgendwie in den Ecken und operiere.

Um die Stimmung noch weiter zu verdeutlichen, erwähnte Senna ausdrücklich McMaster, seinen Kollegen, der Senna zur Teilnahme an dem Projekt aufrief. Senna beklagte die Tatsache, dass McMasters Rolle bei der Entstehung von Wall-E in der Geschichte gefehlt hat. was letzte Woche viral ging , nach a Yahoo-Videobericht .


Die Wall-E-Roboter von Michael McMaster und Mike Senna interagieren mit Zuschauern auf der Maker Faire 2012. (Amy Senna)

Ein tieferer Einblick in die Geschichte hinter den R2-D2- und Wall-E-Robotern von Senna und McMaster zeigt eine reiche Geschichte internationaler Zusammenarbeit und Leidenschaft – ein wachsendes Team von Bastlern, die sich seit Jahren der Herausforderung stellen, fiktive Roboter real zu machen. Obwohl Senna und McMaster eine zentrale Rolle spielten, betonen beide schnell die lohnende Natur der Gemeinschaften, die dazu beigetragen haben, die Roboter möglich und den Prozess angenehm zu machen.

Senna, ein Computerprogrammierer, und McMaster, ein Zitrusbauer, sind beide Mitglieder der R-2 Builders Club , eine Gruppe, die sich dem Bau der Androiden widmet, die im fiktiven Star Wars-Universum erscheinen, mit Schwerpunkt auf der beliebten weiß-blauen R2-D2-Einheit. Die Gruppe war gegründet 1999 .

Senna schätzt, dass die Gruppe online auf 4.000 bis 5.000 Mitglieder angewachsen ist, wobei zwischen 1.000 und 2.000 aktiv sind. Dann gibt es die Wall-E Builder , eine kleinere Gruppe organisiert von Schotte Washburn im Oktober 2007. Washburn gründete die Gruppe, nachdem er ein Video der Wall-E-Filmvorschau auf der R2 Builders Club-Website veröffentlicht hatte. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels hatte die Wall-E-Gruppe 1.420 Mitglieder.


Michael McMasters Wall-E im Walt Disney Family Museum in San Francisco, Kalifornien. McMaster, ein Mitglied der Wall-E Builders Group, ist ein professioneller Zitrusbauer. (Michael McMaster)

Leider war der Build nicht so detailliert, da er auf dem Trailer vor der Veröffentlichung des Films basierte, sagte Washburn während eines Telefoninterviews am Dienstag. Es war im Grunde nur eine Kiste.

McMaster trat der Wall-E-Gruppe bei ihrer Gründung bei und erkannte, dass sie Hilfe benötigen würden. Also rief er Senna im April 2008 an und bat ihn, mitzumachen, da er wusste, dass Senna besonders zu Liebe zum Detail neigte, nachdem er seine Arbeit an der R2-Einheit gesehen hatte.

Es ist erstaunlich, mit wie vielen Details und Animationen sie aufwarten konnten, sagte Washburn.

Aber Wall-E ist noch nicht fertig. Senna sagte, dass sein Wall-E noch etwa zwei Wochen von der Fertigstellung entfernt ist, und McMaster sagt, dass er auch mehrere Funktionen hat, die er im Laufe der Zeit hinzufügen möchte.

Es ist in Arbeit, sagte McMaster am Dienstag per E-Mail, es gibt immer Raum für Verbesserungen.

Aber das Bauen der Roboter ist nur ein Teil des Spaßes. Es sind die Reaktionen, die alles lohnenswert machen.

Bevor ich ins Zimmer fuhr, sagte Senna von einem Krankenhausbesuch bei einem jungen Patienten mit ALS, er fängt einfach an zu schreien – er fängt einfach an zu sagen: ‚Wall-E! Wall-E! Wall-E!'.

Es hat mich an diesem Punkt umgebracht, fuhr Senna fort.

Senna sagt, dass solche Momente sowohl mit Wall-E als auch mit R2 passieren. Eine der ersten Interaktionen, die er mit der R2-Einheit erlebte, war mit einem blinden Kind, das die Star Wars-Filme liebte. Das Kind konnte zum ersten Mal die physische Form des Roboters in einen Kontext setzen. Es gibt einfach viele solcher Geschichten, sagte Senna. Du wirst jemanden treffen … du siehst seine Augen und alle möglichen Dinge leuchten einfach auf.


Ein Junge sieht sich die R2-D2-Einheit von Mike Senna genauer an. (Amy Senna)

Die Erfahrungen von McMaster sind ähnlich. Während ich im Chabot Space and Science Center war, kam ein junger Mann im Rollstuhl herein, um WALL-E zu sehen, sagte McMaster am Dienstag per E-Mail. Ich fuhr ihn näher, damit er eine bessere Sicht hatte, und er brach mit einem großen, breiten Lächeln aus. ... Es war nur ein magischer Moment. Diese Art der Interaktion hat es immer wieder gegeben, und diese Freude ist der Grund, warum wir es tun.

Dann stellt sich die Frage nach den Firmen, die die Rechte an den Charakteren und ihren Konterfeis besitzen.


Der Wall-E-Roboter von Mike Senna. (Amy Senna)

Die Rechtekontrolle bedeutet auch, dass die Einheiten nicht zum Verkauf angeboten werden. Wenn du einen willst, musst du ihn bauen. Senna schätzt, dass der Bau der R2-Einheit rund 5.000 US-Dollar gekostet hat, während der Preis von Wall-E noch kalkuliert wird.

Was als nächstes kommt, sagt Senna, dass dies eine bessere Frage für High-Budget-Filmemacher ist.

Ich habe immer Angst vor dem nächsten Roboterfilm, sagte Senna. Aber McMaster fasst die Essenz dessen zusammen, warum er und Senna Stunden in ihren jeweiligen Workshops verbringen, um Träume in die Realität umzusetzen: Es macht einfach viel Spaß.

Lesen Sie mehr Neuigkeiten und Ideen zu Innovationen.

Die neuen Bilder von Curiosity (aktualisiert)

Vivek Wadhwa | Die Vorurteile des Silicon Valley zerschlagen

Ein Blick auf den Internetgewinn (Video)

Sieht so ein Übermensch aus?