‘Walking Dead’: In ‘Pretty Much Dead Schon’ schießen sie auf Zombies, oder?

Blogs

Eine wöchentliche Zusammenfassung (fast) jedes blutigen Details in der neuesten Episode von The Walking Dead.


Shane (Jon Bernthal) und Daryl (Norman Reedus) sind nicht gerade waffenscheu. (Genseite/AMC)

Die erste Hälfte der zweiten Staffel von The Walking Dead endete ähnlich wie sie begann: mit dem unglücklichen Abfeuern einer Waffe.

Eigentlich macht das das unglückliche Abfeuern vieler Kanonen. Wirklich, die letzten Momente der letzten Episode vor der Dezember/Januar-Pause der AMC-Serie spielten sich am 4. Juli wie ein Feuerwerksfinale ab, vorausgesetzt, Ihre Feierlichkeiten zum 4. Juli beinhalten normalerweise Zombies und einen Haufen Leichen.

Während wir versuchen, unsere Gefühle für diese Leichen zu verarbeiten, lassen Sie uns die wichtigsten Entwicklungen / Fragen aus der heutigen Folge von The Walking Dead untersuchen, einer Folge mit dem Titel Pretty Much Dead Bereits. Fahren Sie mit dem Wissen fort, dass Spoiler (und Zombiekadaver) vor Ihnen liegen. Und auf jeden Fall posten Sie Kommentare, um Ihre Reaktionen auf die Episode sowie Vorhersagen zum Rest der zweiten Staffel zu teilen, die am 12. Februar ausgestrahlt wird.

Vorherige Walking Dead-Rekapitulationen:

Zusammenfassung: Episode 206 – Geheimnisse

Zusammenfassung: Episode 205 – Schockierende Entdeckung in Chupacabra

Frauen gehören in die Küche

Mehr zu Walking Dead

Glenn teilte der Gruppe mit, dass es Spaziergänger in der Scheune gibt.

Trotz der Tatsache, dass Maggie auf der Veranda stand und den Kopf über Glenn schüttelte, in einer Weise, die deutlich vermittelte Wenn du allen von den Zombies in der Scheune erzählst, bist du so Glenn wurde nie flachgelegt und erzählte allen von den Zombies in der Scheune. (Um einen wichtigen Punkt aus Zusammenfassung der letzten Woche : Glenn ist wirklich schrecklich im Lügen.) Als Folge dieser Enthüllung flippten alle aus und fingen an, direkt vor der Scheune auf eine für Spaziergänger störende Weise wirklich laut zu streiten, und Glenn endete mit einem faulen Ei, das Maggie auf seinem Kopf zerquetscht hatte. Zusammenfassend also, Mission erfüllt.

In einer späteren Szene erklärte Glenn sich Maggie, woraufhin er bemerkte, dass ihre jüngste Nahtod-Erfahrung ihn daran erinnerte, wie gefährlich die Infizierten wirklich sind. Ich möchte lieber, dass du mich am Leben fickst, als dass du mich magst und tot bist, sagte er. Das ist vielleicht die romantischste Aussage, die jemals auf The Walking Dead geäußert wurde. Und es resultierte in Glenn einen großen Knutschfleck von Maggie bekommen.

Aber war Ehrlichkeit die richtige Entscheidung? Ich glaube, Glenn war es seinen Mitüberlebenden schuldig, sie wissen zu lassen, dass die Scheune, äh, Mieter enthielt. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob er das mit der gesamten Gruppe teilen musste. Dem schießwütigen Shane zum Beispiel hätte man diese Informationen wahrscheinlich nicht anvertrauen dürfen. Im Nachhinein hätte Glenn es Rick und Lori privat erzählen sollen und sie hätten entscheiden können, wie sie damit umgehen sollten.

Lori gab zu, dass ihr Baby Shane sein könnte.

Lori hatte Dale zuvor darauf bestanden, dass ihr ungeborenes Kind Ricks ist. Aber die Wahrheit ist, dass sie das nicht weiß, was sie schließlich zugab, als Hardly Sane Shane * ihr mitteilte, dass Rick ihm sagte, dass sie schwanger sei. (Meine Güte. Und hier dachte ich Alle meine Kinder war aus der Luft.)

Selbst wenn es deins ist, sagte sie zu Shane und bezog sich dabei auf das Baby, es wird nicht deins sein. Mit anderen Worten, die Blutlinie ist irrelevant, denn Lori plant, dieses Kind als ihres und ihres Mannes aufzuziehen.

In der gesamten ersten Hälfte der zweiten Staffel ging es darum, welche Art von Zukunft in einer Welt nach der Zombie-Pokalypse existiert. (Dazu später mehr.) Die Tatsache, dass Lori nicht einmal sicher ist, ob ihr Baby das Kind eines hartherzigen, oft rücksichtslosen Polizisten oder eines mitfühlenden, aber oft unentschlossenen Polizisten ist, ist ein weiterer Hinweis darauf, wie ungewiss diese Zukunft ist.

(*Anmerkung: Kaum Sane Shane ist mein neuer Spitzname für Shane, ein Spitzname, der meiner Meinung nach seinen völligen Mangel an Ruhe und rationalem Verhalten genau einfängt. Außerdem reimt er sich. Und reimt sich auf Grimes. Dieser bescheuerte Spitzname verbindet also wirklich das ganze Gehen Totes Zimmer zusammen.)

Neuer und verbesserter Carl Grimes: jetzt mit fluchenden und stellvertretenden Sheriff-Hüten!

Während Carl definitiv der Sohn von Rick Grimes ist, scheint er in Bezug auf seine Einstellung wirklich Shanes Junge zu sein.

Der Junge hat sich vollständig von seiner Schusswunde erholt, so sehr, dass er anscheinend mathematischen Problemen gewachsen war. (Siehst du, deshalb soll Lori Grimes ein weiteres Kind bekommen. Schau, wie gut sie zu Hause unterrichtet.)

Carl hatte auch keine Bedenken, den Hut des stellvertretenden Sheriffs seines Vaters aufzusetzen und Shane zu informieren, dass es B.S. (Carl benutzte die ungekürzte Version dieses Wortes. Er hat nicht nur das Blut seines Vaters in seinen Adern, sondern anscheinend auch Tigerblut.) wahrscheinlich hätte er es getan, wenn seine Mutter nicht eingegriffen hätte. Ja, das scheint etwas zu sein, das während der zweiten Staffel, Teil zwei, zu einem Problem werden könnte.

Ricks Erzählbogen legt nahe, dass es in der Welt von Walking Dead keinen Platz für den Glauben gibt. Oder tut es das?


Rick (Andrew Lincoln) und Hershel (Scott Wilson) reden darüber. (Bob Mahoney/AMC)

In dem erste Folge dieser Staffel , Rick Grimes stand vor einer Kirche und bat Gott um ein Zeichen der Hoffnung. Was hat er zurückbekommen? Der Anblick eines schönen Hirsches, eines Lebewesens, dessen Anwesenheit dazu führte, dass sein eigener Sohn erschossen wurde.

Um ehrlich zu sein, kann das jedoch nicht das Zeichen gewesen sein. Vielleicht hat Gott beschlossen, Rick stattdessen auf die Probe zu stellen, um ihm einen Retter (gut, einen Tierarzt, der bereit ist, verwundete Jungen zu operieren) vorzustellen, der trotz der offensichtlichen Chancen an die Zukunft der Menschheit glaubt. Dieser Mann ist natürlich Hershel, der Beschützer von Zombies und an Gott glaubt und eine gewisse Sensibilität gegenüber dem Beißer-Set zeigt.

Hershels Rolle als Symbol des Glaubens kam in dieser Episode laut und deutlich zum Ausdruck, zuerst, als er beim Mittagessen beiläufig das Buch Lukas las (insbesondere das achte Kapitel, das die Gleichnis vom Sämann ) und wieder, als Maggie seinen Rat zitierte, einander so zu lieben, wie ich dich geliebt habe. (Dieser Satz auch kommt aus dem Neuen Testament ; es wurde von Jesus beim Letzten Abendmahl gesprochen, wie im Buch Johannes erwähnt.)

Die CDC-Situation – nennen wir das Wissenschaft – zeigt, dass sich die Wanderer nicht erholen können. Und alle physischen Beweise tun es auch. Aber der menschliche Geist und der Glaube an eine höhere Macht – nennen wir das Glauben – legen nahe, dass es vielleicht nicht die spirituellste aller Entscheidungen ist, Zombies in den Kopf zu schießen. Basierend auf dem, was in dieser Episode passiert ist, ist es leicht, Hershels Standpunkt zu verstehen. Wenn Menschen, die Sie liebten, fleischhungrig geworden wären, wären Sie vielleicht auch nicht so bereit, sie aufzugeben. (Zombies – sie sind genau wie wir ... außer gröber!)

Basierend auf dem, was Rick in diesen letzten Momenten dieser Episode getan hat, scheint er jedoch entschieden zu haben, dass es keine Rettung der Seelen der Zombies gibt. Nachdem er nach der Erschießung seines eigenen Kindes getrauert war, machte Rick den harten Anruf, ein weiteres Kind zu erschießen, nämlich – Spoiler-Alarm – Sophia. Er beendete in gewisser Weise, was er begonnen hatte, da er dafür verantwortlich war, dass Sophia sich verirrte. Aber trotz seiner Bereitschaft, Hershel zu helfen, mehr Beißer zu fangen, demonstrierte Rick auch, dass er bei Druck die Sicherheit an erster Stelle stellen wird. Ich bin mir nicht sicher, ob das die falsche Entscheidung war. Aber es ist interessant, dass die Entscheidung so viel Gewicht hatte, viel mehr Gewicht, als es im Pilotfilm zurückreichte, als Rick ein kleines Mädchen erschoss und wir uns alle nichts dabei dachten.

Dieser besondere Anruf scheint für Rick besonders schwer zu rechtfertigen sein, da er versucht, sowohl Carl (alias Lil' Shane) als auch seinem bald geborenen Baby Hoffnung und Positivität einzuflößen. (Außerdem: Wer will schon Geld wetten, dass Lori, wenn sie das Baby bekommt, es ein Mädchen ist und sie sie Sophia nennen?)

Wäre es allen besser gegangen, wenn Shane gegangen wäre?

Erinnern Sie sich, als HSS (Abkürzung für Hardly Sane Shane) plante, sich von der Gruppe zu trennen und alleine auszugehen? Er ließ diesen Plan fallen, nachdem Carl verletzt wurde. Aber wäre es nicht allen besser gegangen, wenn er es getan hätte?

Con: Sie haben vielleicht nicht die medizinische Ausrüstung bekommen, die sie brauchten, um Carl zu retten.

warum sind schwarze menschen faul

Pro: Otis wäre noch am Leben.

Con: Andrea wäre nicht ermächtigt worden, eine Waffe zu führen und Shanes ... äh ... egal.

Pro: Die Beißer in der Scheune könnten noch am Leben sein. Obwohl das vielleicht ein Betrug ist. Oy, ich bin so uneins über den Massenmord am Walker am Ende dieser Episode. Hauptsächlich, weil...

Sophia ist weg.

Das Schicksal des armen Mädchens war ziemlich offensichtlich. Angesichts der Probleme mit den Beißern war klar, dass Rick und Co. könnte eine schwierige Wahl treffen.

Trotzdem war es nicht weniger herzzerreißend, als die Preteen aus Hershels Scheune stolperte – noch eine dieser zombieverwüsteten Seelen, die er gerettet hatte – in diesem schmuddeligen Regenbogen-T-Shirt und scheinbar zu aufgedreht, um zu erkennen, dass sie es war Blick in die Augen von Freunden und ihrer eigenen Mutter.

Falls Sie es beim ersten Anschauen nicht bemerkt haben, gab es zu Beginn der Episode einen Moment, in dem Shane versuchte, das Scheunenschloss zu lösen und ein Zombie auf die Tür zustürzte. Dieser Zombie war Sophia. Und Shane griff sofort nach seiner Waffe, die sich zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Holster befand.

Hätte er Sophia damals erschossen, hätte er nicht gemerkt, was er getan hatte. Aber als diese Episode endete, war absolut jedem klar, dass Rick und damit auch die Gruppe das tägliche Überleben der Hoffnung und ihr eigenes Leben dem nun zerstörten Leben ihrer Lieben vorgezogen hatten. Fa la la la la, la la la la...

Was hältst du von diesem Walking Dead-Finale auf halbem Weg? Und wie haben Sie die zweite Staffel bisher erlebt? Poste unten einen Kommentar.