Virginia-Wahlbeamte säubern fast 40.000 Wähler

Blogs

Virginia löscht Tausende von Wählern, nur wenige Wochen bevor die Kandidaten für die Gouverneure Terry McAuliffe (D) und Ken Cuccinelli (R) bei den Wahlen gegeneinander antreten (AP Photo/Steve Helber, File)

VonReid Wilson 17. Oktober 2013 VonReid Wilson 17. Oktober 2013

Der Wahlausschuss von Virginia hat nur wenige Wochen vor dem Wahltag mehr als 38.000 Namen aus seinen Wählerverzeichnissen gestrichen, obwohl die lokalen Wahlverwalter ernsthaft befürchten, dass viele dieser Wähler immer noch wahlberechtigt sind.

Die Säuberung erfolgt einige Monate, nachdem der Vorstand angekündigt hatte, mehrere Datenbanken zu verwenden, um Wähler zu finden, die jetzt nicht wahlberechtigt sind, entweder weil sie wegen eines Verbrechens verurteilt wurden oder aus dem Bundesstaat weggezogen wurden. Aber nachdem der Vorstand eine erste Liste der Wähler, die bereinigt werden sollten, an die lokalen Wahlverwalter geschickt hatte, stellten diese fest, dass es sich um Hunderte von Wählern handelte, die nicht entfernt werden sollten.

Seth Mcfarlane 9/11

Am 3. Oktober reichte die Demokratische Partei des Bundesstaates eine einstweilige Verfügung ein, um die Säuberung zu stoppen. Aber am Dienstag sagte der Wahlvorstand, er habe bereits 38.870 Namen aus den Wählerverzeichnissen gestrichen, nachdem die Registrare des Landkreises die ersten Listen überprüft hatten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Weitere 11.138 Wahlberechtigte werden in den Listen aktiv bleiben, nachdem die Bezirksregistratoren die staatlichen Listen überprüft haben. Und fast 7.300 werden als inaktiv bezeichnet, was bedeutet, dass sie ein Formular unterschreiben müssen, um ihre Wahlberechtigung zu erklären.

Dies ist ein 14. Änderungsproblem. Wir haben 131 Kommunalwahlbeamte hier in Virginia, und die Anleitung, die sie vom State Board erhielten, lautete, Zitat, verwenden Sie Ihr bestes Urteilsvermögen, sagte Brian Coy, ein Sprecher der Virginia Democratic Party. Coy sagte, dass der Rechtsberater des Wahlausschusses, Generalstaatsanwalt Ken Cuccinelli (R), in diesem Jahr als Kandidat für das Amt des Gouverneurs rote Fahnen gehisst habe.

Mehrere Registrare des Landkreises sagten, sie hätten nicht die Zeit, um sicherzustellen, dass Wahlberechtigten, die versehentlich in die staatliche Liste aufgenommen wurden, ihr Wahlrecht nicht verweigert wurde. Die Kanzlerin von Loudoun County, Judy Brown, sagte in einem Interview, dass sie Rennen fahren musste, um die Frist ihres lokalen Wahlausschusses einzuhalten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Meine Hauptsorge war der Mangel an Zeit, um mich der Liste widmen zu können, um sicherzustellen, dass wir keine Leute abziehen, ohne zuerst herauszufinden, ob sie noch hier sind oder ob sie gegangen sind, sagte Brown. Ich glaube, dass solche Dinge meine Aufmerksamkeit verdienen.

Nachdem Brown beschlossen hatte, die Säuberung zu verschieben, rief der staatliche Wahlausschuss ihren lokalen Wahlausschuss an, der dafür stimmte, dass Brown die Wählerverzeichnisse von Loudoun County bereinigen muss. Sie gaben ihr eine Woche. Brown sagte, sie habe nur eine Woche vor der Registrierungsfrist des Staates am 15. Oktober Briefe an Adressen innerhalb und außerhalb des Staates geschickt, die sie für Wähler auf der Liste hatte. Sie hat bereits von einigen gehört, die sagen, dass sie noch im Bundesstaat leben.

Wir haben ein paar Anrufe von Leuten bekommen, die in den letzten Jahren hier tatsächlich gewählt haben, sagte Brown.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Kanzler von Chesterfield County, Lawrence C. Haake III, reichte seine eigene eidesstattliche Erklärung ein, in der er sagte, er habe eine Überprüfung durchgeführt und festgestellt, dass fast 10 Prozent der vom staatlichen Wahlausschuss gekennzeichneten Namen laut der Richmond Times-Versand . Haake, ein Republikaner, hat sich geweigert, Wähler von der Liste zu streichen.

Werbung

Das Büro von Cuccinelli sagte in seiner eigenen Gerichtsakte, dass die relativ geringe Anzahl von Wahlberechtigten, die fälschlicherweise auf der Liste aufgeführt sind, zeigt, dass der staatliche Wahlausschuss und die Kreisstandsbeamten ihre Arbeit tun.

Die fraglichen Listen wurden von [dem Landeswahlausschuss] sorgfältig geprüft und erstellt und den Registraren zur Prüfung und möglichen Löschung zugesandt. Bei den sogenannten „Fehlern“ handelte es sich einfach um Wähler, die nicht annulliert werden sollten und … nicht annulliert wurden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft in ihrer Akte mit. Über 18.000 Bürger von Virginia wurden überprüft und auf den Registrierungslisten von Virginia belassen. Kurz gesagt, das System funktionierte und es gibt keine Grundlage, um 38.000 Wähler aus den Bundesstaaten in Virginias Wählerregistrierungslisten wiederherzustellen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Mehrere Registrare des Landkreises reichten am Dienstag eidesstattliche Erklärungen ein, um die Zahl der Wähler nachzuweisen, die sie aus den vom Staat vorgelegten Listen entfernt hatten. Fauquier County Registrar Alexander A. Ables sagte, er habe 449 Datensätze identifiziert, die storniert werden sollten, von den 519 Datensätzen, die das State Board markiert hatte. Der Registrar von Alexandria, Tom Perkins, identifizierte 1.049 von 1.186 Wählern, deren Registrierung storniert werden sollte. Und Greg S. Riddlemoser, der Standesbeamte von Stafford County, fand 829 von 953 markierten Datensätzen, die gelöscht werden sollten.