US-Diplomat sagt, Amerika drängt weiter darauf, die Katar-Krise zu beenden

Naher Osten

Datei - In diesem Dateifoto vom 29. November 2018 spricht Brian Hook, US-Sonderbeauftragter für den Iran, auf der iranischen Materialanzeige auf der gemeinsamen Basis Anacostia-Bolling in Washington. Die USA drängen weiterhin auf ein Ende des Vier-Nationen-Boykotts von Katar, selbst nach der Krankenhauseinweisung des regierenden Emirs von Kuwait, der Gespräche zur Beilegung des jahrelangen Streits führte, sagte Hook am Sonntag, 26. Juli 2020, gegenüber Journalisten. (Carolyn Kaster, Datei/ Zugehörige Presse)

Ernährungsunsicherheit in den USA
VonJon Gambrell | AP 26. Juli 2020 VonJon Gambrell | AP 26. Juli 2020

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate – Die USA drängen weiterhin auf ein Ende des Vier-Nationen-Boykotts gegen Katar, selbst nach der Krankenhauseinweisung des regierenden Emirs von Kuwait, der Gespräche zur Beilegung des jahrelangen Streits führte, sagte ein US-Diplomat am Sonntag.

Der US-Sonderbeauftragte für den Iran Brian Hook erkannte die Herausforderung an, die bei der Beendigung der Krise, die den Golf-Kooperationsrat auseinandergerissen hat, zu beenden. Bahrain, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sind Teil des Boykotts, der seit Juni 2017 gegen das Kollege Katar gerichtet ist. Auch Ägypten schloss sich an der Boykott, bei dem Nationen ihren Luftraum und ihre Grenzen zu Katar schlossen.

Kuwait und Oman, die beiden anderen Nationen im GCC, haben seitdem den Dialog zwischen den Nationen gesucht, wobei Kuwaits Emir Scheich Sabah Al Ahmad Al Sabah diese Bemühungen anführt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sheikh Sabah wurde am 18. Juli in Kuwait-Stadt ins Krankenhaus eingeliefert, am nächsten Tag operiert und später über ein C-17-Flugkrankenhaus der US-Luftwaffe nach Rochester, Minnesota, gereist, wo sich der Flaggschiff-Campus der Mayo Clinic befindet. Kuwait hat noch nicht gesagt, was dem 91-jährigen Herrscher fehlt.

Werbung

Ich gehe davon aus, dass die Rolle, die Kuwait gespielt hat, fortgeführt wird, sagte Hook vor Journalisten in einer Telefonkonferenz nach einem Treffen mit katarischen Beamten in Doha. Der Emir ist in der Mayo-Klinik. Wie ich bereits sagte, hoffen und beten die Vereinigten Staaten sehr für seine verbesserte Gesundheit.

Hook sagte, er plane, am Montag nach Kuwait-Stadt zu reisen, um sich dort mit Beamten zu treffen.

Ich habe in den letzten Jahren einige Rückschritte gesehen, sagte Hook. Wir haben Punkte erreicht, an denen meiner Meinung nach beide Seiten optimistisch waren, und wir haben Punkte erreicht, an denen beide Seiten pessimistisch waren.

wird Biden Stimulus-Checks geben
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich denke, unsere Rolle und die Rolle von Kuwait besteht darin, alles zu tun, um den Dialog zu fördern und ihnen zu helfen, Fortschritte zu erzielen.

Die vier Länder brachen am 5. Juni 2017 die Verbindungen zu Katar ab, kurz nach einem Gipfel in Saudi-Arabien, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs der Golfstaaten mit Präsident Donald Trump trafen. Sie sagen, die Krise rühre von Katars Unterstützung für extremistische Gruppen in der Region her, die von Doha bestritten werden.

Ist Jeff Bezos zurückgetreten?
Werbung

Die vier Nationen haben auch auf die enge Beziehung Katars zum Iran hingewiesen, mit dem Katar ein riesiges Offshore-Gasfeld teilt, das der Halbinselnation ihren Reichtum beschert. Katar hat während des Streits die vollen diplomatischen Beziehungen zum Iran wiederhergestellt.

Hook, der die Bemühungen der USA zur Verlängerung eines Waffenembargos gegen den Iran anführt, sagte, das Thema sei während seiner Gespräche am Sonntag mit dem katarischen Außenminister Scheich Mohammed bin Abdulrahman Al Thani aufgekommen.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.