Uber arbeitet mit Hertz zusammen, um Fahrern 50.000 Tesla-Fahrzeuge als Mietoptionen anzubieten

Unternehmen

27. Oktober 2021 um 17:05 Uhr Sommerzeit 27. Oktober 2021 um 17:05 Uhr Sommerzeit

ELEKTRISCHE FAHRZEUGE

Uber kooperiert mit Hertz, um Teslas anzubieten

Uber Technologies gab am Mittwoch bekannt, dass es eine neue Partnerschaft mit dem Mietwagenunternehmen Hertz eingeht, um bis 2023 50.000 Tesla-Fahrzeuge als Mietoption für seine Ride-Hail-Fahrer anzubieten.

Uber-Fahrer können ab dem 1. November einen Tesla über Hertz in Los Angeles, San Francisco, San Diego und Washington, D.C. mieten.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem Hertz am Montag angekündigt hatte, bis Ende 2022 100.000 Tesla-Fahrzeuge zu bestellen, was bedeutet, dass die Hälfte der Tesla-Flotte des Vermieters ausschließlich für Uber-Fahrer reserviert wäre.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Hertz kündigte am Mittwoch zudem eine separate Partnerschaft mit dem Online-Gebrauchtwagenhändler Carvana an. Im Rahmen der Vereinbarung würde Hertz seine Abhängigkeit von Massenauktionen reduzieren, um gebrauchte Mietflottenfahrzeuge auszulagern und stattdessen Fahrzeuge über die Vertriebskanäle von Carvana direkt an Verbraucher zu verkaufen.

Werbung

Für Uber-Fahrer beginnt die Tesla-Miete bei 334 US-Dollar pro Woche, einschließlich Versicherung und Wartung, und besteht hauptsächlich aus der Model-3-Limousine des Unternehmens. Uber sagte, die Mietkosten würden auf 299 US-Dollar pro Woche oder weniger sinken, wenn das Programm im kommenden Jahr erweitert wird.

Der Deal vom Mittwoch ist der bisher bedeutendste Schritt von Uber, um die Nutzung von Elektrofahrzeugen auf seiner Plattform auszuweiten. Das Unternehmen hat sich geschworen, bis 2030 auf seiner US-amerikanischen, kanadischen und europäischen Plattform und bis 2040 weltweit nur noch Elektrofahrzeuge zu betreiben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Tesla reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

- Reuters

RESTAURANT-INDUSTRIE

McDonald's-Umsatz steigt trotz Arbeitskräftemangel

Höhere US-Preise und Promi-Mahlzeiten steigerten den vierteljährlichen vergleichbaren Umsatz bei McDonald’s, obwohl das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, die Restaurants angesichts von Arbeitskräftemangel und Covid-19-Ausbrüchen mit voller Kapazität geöffnet zu halten, berichtete es am Mittwoch.

Werbung

Der Umsatz der weltgrößten Burgerkette in den USA im selben Geschäft stieg im dritten Quartal zum 30. September um 9,6 Prozent, verglichen mit Schätzungen von 8,27 Prozent, so die Daten von Refinitiv IBES.

Der weltweite vergleichbare Umsatz stieg im Quartal ebenfalls um 12,7 Prozent gegenüber Schätzungen von 10,31 Prozent, da sich die internationalen Märkte langsam von der Pandemie erholten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Arbeitskräftemangel in den USA habe dazu geführt, dass einige Standorte vorzeitig geschlossen wurden und die Servicegeschwindigkeit nachließ, sagte Vorstandsvorsitzender Chris Kempczinski in einer Telefonkonferenz und fügte hinzu, dass die Probleme nicht unlösbar seien.

McDonald’s musste einige neue Restauranteröffnungen bis Anfang 2022 verschieben, teilweise weil globale Lieferkettenprobleme es schwierig machten, Küchen- und technische Ausrüstung zu bekommen.

- Reuters

Auch im Geschäft

Feiertagsverkäufe in den USA 2021 um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen könnte, teilte eine Handelsorganisation am Mittwoch mit, da große Konsumgüterhersteller und Einzelhändler daran arbeiten, zu verhindern, dass Unterbrechungen der Lieferkette die Regale mit nachgefragtem Spielzeug und Spielen leer lassen. Die National Retail Federation (NRF) prognostiziert für November und Dezember einen Umsatzanstieg zwischen 8,5 und 10,5 Prozent auf 843,4 Milliarden US-Dollar bis 859 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem früheren Höchststand von 777,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Modeunternehmen Rent the Runway wurde am Mittwoch mit 1,7 Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem seine Aktien fast 10 Prozent über ihrem Börsenkurs eröffnet hatten, das neueste verbraucherorientierte Geschäft, das sein Marktdebüt in den USA eingefahren hat. Auf der Website des Unternehmens können Frauen Secondhand-Kleidung und Accessoires wie Handtaschen und Schmuck von mehr als 750 Designermarken mieten und kaufen. Verbraucher, die sich bewusst sind, Kleidung und Umweltabfälle zu reduzieren, haben die Nachfrage nach gebrauchter Kleidung und Mietservices erhöht.

Ein Anwalt für Nissan Am Mittwoch bat ein Gericht in Tokio um Nachsicht, als es das Unternehmen wegen Anklagen verurteilt, die es dem abgesetzten Vorsitzenden Carlos Ghosn erlaubt hatte, Gewinne vor den japanischen Behörden zu verbergen. Nissan, der sich bereits schuldig bekannt hat, steht neben dem ehemaligen Manager Greg Kelly vor Gericht, der die Vorwürfe bestritten hat, seinem ehemaligen Chef geholfen zu haben, 81,8 Millionen Dollar von Ghosns Einnahmen über acht Jahre durch aufgeschobene Zahlungen zu verbergen.

Kommt heute

8:30 Uhr.: Das Handelsministerium gibt das Bruttoinlandsprodukt des dritten Quartals bekannt.

— Von Nachrichtendiensten