Die britische Aufsichtsbehörde geht gegen Binance, die weltweit größte Kryptowährungsbörse, vor

Blogs

Binance, eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, verarbeitet täglich etwa 2 Milliarden Trades. (Darin Zammit Lupi/Reuters)

VonHamza Shabanund Taylor Telford 28. Juni 2021 um 17:39 Uhr Sommerzeit VonHamza Shabanund Taylor Telford 28. Juni 2021 um 17:39 Uhr Sommerzeit

Eine führende Finanzaufsichtsbehörde in Großbritannien hat Binance, der weltweit größten Kryptowährungsbörse, angewiesen, die regulierten Aktivitäten im Land einzustellen, die neueste Anstrengung einer Weltregierung, kryptobezogene Geschäfte einzuschränken.

Die Financial Conduct Authority folgte ihrem Verbot von Binance mit einer Warnung an die Verbraucher: Seien Sie vorsichtig bei Werbung, die hohe Renditen für Investitionen in Krypto-Assets oder Krypto-Asset-bezogene Produkte verspricht. Der Schritt des Vereinigten Königreichs spiegelt den Schritt Japans wider, wo die Finanzaufsichtsbehörden Binance letzte Woche mitgeteilt haben, dass es nicht autorisiert ist, im Land Geschäfte zu tätigen.

Die regulatorischen Warnschüsse unterstreichen die inhärenten Spannungen im Zusammenhang mit der digitalen Währung, die bei einer wachsenden Zahl neuer Investoren Anerkennung findet, obwohl sie aufgrund ihrer Volatilität und ihrer Verwendung durch böswillige Akteure zur Erleichterung der Kriminalität auf Skepsis von Regierungen und alten Finanzinstituten stößt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die extreme Unberechenbarkeit des Kryptomarktes wurde letzte Woche deutlich, als Hunderte von Milliarden Dollar im Wert von Nachrichten über Chinas hartes Durchgreifen gegen den Bitcoin-Mining verdampften. Aber am Montagabend wurde Bitcoin um mehr als 6 Prozent gehandelt, etwa 34.500 US-Dollar, und der gesamte Kryptowährungsmarkt bewegte sich laut CoinMarketCap um fast 1,4 Billionen US-Dollar.

Bitcoin FAQ: Eine detaillierte Anleitung zur Funktionsweise von Kryptowährungen

Verbraucher in Großbritannien können Binance weiterhin für Aktivitäten nutzen, die die FCA nicht reguliert, wie den Kauf und Verkauf von Bitcoin. In einer E-Mail an ALES sagte Binance, dass die FCA-Mitteilung keine direkten Auswirkungen auf die auf ihrer Website bereitgestellten Dienste habe.

Uns sind aktuelle Berichte über eine Mitteilung der FCA UK in Bezug auf Binance Markets Limited (BML) bekannt. BML ist eine eigenständige juristische Person und bietet keine Produkte oder Dienstleistungen über die Binance.com Website, heißt es in der E-Mail. Binance hat BML im Mai 2020 übernommen und hat sein britisches Geschäft noch nicht gestartet oder seine behördlichen Genehmigungen der FCA genutzt. Unsere Beziehung zu unseren Nutzern hat sich nicht geändert.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die FCA warnte zuvor, dass zahlreiche Krypto-Unternehmen, die ihre Genehmigung beantragen, die Anforderungen zur Verhinderung von Geldwäsche nicht erfüllen könnten. Es zählte auch die Preisvolatilität und den Verbraucherschutz zu seinen Hauptsorgen in Bezug auf die Kryptowährungslandschaft.

Investitionen in Krypto-Assets oder damit verbundene Investitionen und Kreditvergabe beinhalten im Allgemeinen sehr hohe Risiken mit dem Geld der Anleger, sagte die FCA in einer Erklärung in Januar. Wenn Verbraucher in solche Produkte investieren, sollten sie bereit sein, ihr ganzes Geld zu verlieren.

Während die Kryptowährung wild wird, wächst die Angst, wer verletzt werden könnte

Nur fünf Krypto-Unternehmen sind Eingetragen mit der FCA, darunter Gemini und Ziglu, ein britisches Unternehmen für digitale Geldbörsen. Binance, die laut ihrer Website 2 Milliarden Trades pro Tag hostet, beantragte und zog ihren FCA-Antrag am 17. Mai zurück, berichtete das Wall Street Journal.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Coinbase, die größte Börse in den USA, hat 56 Millionen Nutzer, was das schnelle Wachstum des Marktes unterstreicht. Es ist mehr als 51 Milliarden Dollar wert.

Warum will China Taiwan?

Die globale Akzeptanz und Investitionen in Kryptowährungen nehmen zu, genauso wie einige Regulierungsbehörden Beschränkungen auferlegen und gegen kryptobezogene Unternehmen vorgehen. In China trägt der Vorstoß gegen Bitcoin-Miner zu einer jahrelangen Durchsetzung bei, die Unternehmen daran hindert, kryptobezogene Finanzdienstleistungen anzubieten.

Andere Regierungen ringen mit der Gestaltung neuer Vorschriften zum Schutz der Verbraucher, ohne das Potenzial für Finanzinnovationen zu unterdrücken.

Ein TikTok-Influencer bringt den Handel mit Kryptowährungen zu den Massen

In den Vereinigten Staaten hat der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission einen Bundeswächter gefordert, der die Krypto-Börsen beaufsichtigt – die Plattformen, auf denen Menschen Token kaufen und verkaufen können – da keine einzige Marktaufsichtsbehörde über eine klare Zuständigkeit für sie verfügt. Im Moment haben die Börsen, die mit diesen Krypto-Assets handeln, keinen regulatorischen Rahmen, weder bei der SEC noch bei unserer Schwesteragentur, der Commodity Futures Trading Commission, sagte SEC-Vorsitzender Gary Gensler im vergangenen Monat dem Kongress.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In jüngerer Zeit haben Beamte der Biden-Regierung eine Überprüfung potenzieller Aufsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem spekulativen Handel auf dem Kryptomarkt und der potenziellen Verwendung der Kryptowährung zur Erleichterung der Kriminalität eingeleitet. Steuervermeidung ist ein weiteres wichtiges Thema für politische Entscheidungsträger: Das Weiße Haus und das Finanzministerium unterstützen einen neuen Plan zur Bekämpfung der Kryptowährung als Teil umfassenderer Bemühungen zur Gewährleistung der Steuerkonformität.

Während Kryptowährungsinvestoren in den Vereinigten Staaten Token handeln und gegen Bargeld eintauschen können, sind andere Anlageinstrumente nicht weit verbreitet. Einige Investmentmanager streben eine behördliche Genehmigung für börsengehandelte Bitcoin-Fonds an, während andere Finanzdienstleistungsunternehmen versuchen, Krypto neben den Anlagekorb zu platzieren, der Altersvorsorgepläne umfasst.

KommentarKommentare