Trump will neues Russland-Sanktionsgesetz unterzeichnen, sagt das Weiße Haus

Blogs

Präsident Trump plant, ein Gesetz zu unterzeichnen, das neue Strafsanktionen gegen Russland wegen Einmischung in die Wahlen verhängt, sagte das Weiße Haus am Freitag und beendete damit effektiv die Hoffnungen auf einen Neuanfang mit Moskau, den er versprach, ins Amt zu kommen.

Trump lehnte das Gesetz als Verletzung der Exekutivgewalt ab, sah sich jedoch mit der Gewissheit einer peinlichen Überschreibung durch den Kongress konfrontiert, wenn er sein Veto einlegte. Die Ankündigung erfolgte Stunden, nachdem die russische Regierung angekündigt hatte, US-Diplomateneigentum zu beschlagnahmen und eine große Anzahl von US-Diplomaten rauszuwerfen.

Die russische Aktion war eine Reaktion auf das am Donnerstag vom Kongress verabschiedete Sanktionsgesetz. Es signalisierte einen Geduldsverlust des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit der Unfähigkeit der Trump-Administration, das angespannte Verhältnis zwischen den beiden Atommächten zu ändern, das seit dem Ende des Kalten Krieges auf dem niedrigsten Stand ist.

Die Gesetzgebung schränkt Trumps Macht ein, frühere Strafmaßnahmen der Vereinigten Staaten als Reaktion auf Russlands Vorgehen in der Ukraine aufzuheben – die oberste Priorität für Putin bei jeder Neuauflage der Beziehungen zwischen den USA und Russland.

Präsident Donald J. Trump las frühe Entwürfe des Gesetzentwurfs und verhandelte über kritische Elemente, hieß es in einer Erklärung des Weißen Hauses. Er hat nun die endgültige Fassung überprüft und stimmt dem Gesetzentwurf aufgrund seiner Verhandlungsbereitschaft zu und beabsichtigt, ihn zu unterzeichnen.

Jerry Lee Lewis Frau Cousine
1von 21 Vollbild-Autoplay Schließen Anzeige überspringen × Russische Verbindungen in Maryland und New York werden geschlossen Fotos ansehenZwei Luxus-Retreats in Centreville, Maryland, und Oyster Bay, New York, wo russische Diplomaten seit Jahrzehnten Tennis spielen, segeln und schwimmen, wurden von der Obama-Regierung als Vergeltung für Moskaus angebliche Hackerangriffe bei den Präsidentschaftswahlen geschlossen.Bildunterschrift Zwei Luxus-Retreats in Centreville, Maryland, und Oyster Bay, New York, wo russische Diplomaten seit Jahrzehnten Tennis spielen, segeln und schwimmen, wurden von der Obama-Regierung als Vergeltung für Moskaus angebliche Hackerangriffe bei den Präsidentschaftswahlen geschlossen.30. Dezember 2106 Das Gelände der russischen Botschaft in der Nähe von Centreville, Md. NBC4/WRC-TV über ReutersWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Es war nicht klar, welchen Einfluss das Weiße Haus behauptet hatte, Trump ausgeübt zu haben. Der Gesetzentwurf enthält immer noch eine obligatorische Überprüfung der Sanktionen durch den Kongress.

Trump hätte gegen das Gesetz ein Veto einlegen können, um Moskau sein anhaltendes Interesse an einer Annäherung zu signalisieren, während er wusste, dass der Kongress seine Aktion leicht außer Kraft setzen würde. Die Unterzeichnung des Gesetzentwurfs bestätigt, dass sein Ziel besserer Beziehungen zu Moskau auf Eis liegt.

Die russische Ausweisungsverfügung könnte Dutzende oder sogar Hunderte von Diplomaten und anderen Botschaftsmitarbeitern betreffen – und Moskauer Beamte hatten kürzlich darauf hingewiesen, dass die Maßnahme unmittelbar bevorstehe.

Präsident Barack Obama wies in den letzten Wochen seiner Amtszeit russische Diplomaten aus und ordnete die Beschlagnahme von russischem Eigentum in den Vereinigten Staaten an, als Reaktion auf die Schlussfolgerung von US-Geheimdiensten, Russland habe sich in die Präsidentschaftswahlen 2016 eingemischt, um der Kandidatur von Hillary Clinton zu schaden und helfen Sie Trump, gewählt zu werden.

[Obamas geheimer Kampf gegen Putins Wahleinmischung]

Putin lehnte es zunächst ab, mit eigenen Ausweisungen zu reagieren, eine Geste an den gewählten Präsidenten und sein Versprechen, als Kandidat zu versuchen, die Beziehungen zum Kreml zu reparieren.

Regierungsstillstand wie viele Tage

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte Außenminister Rex Tillerson am Freitag, Moskau habe laut einer Erklärung des russischen Außenministeriums keine andere Wahl, als jetzt zu reagieren.

Grafik ansehen

Lawrow zitierte eine Reihe von feindlichen Schritten der Vereinigten Staaten, sagte Tillerson jedoch auch, dass Moskau bereit sei, die bilateralen Beziehungen mit den USA zu normalisieren und in wichtigen internationalen Fragen zusammenzuarbeiten, sagte das Außenministerium.

Wir haben unsere große Enttäuschung und unseren Protest zum Ausdruck gebracht, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert. Die US-Proteste kamen während Tillersons Telefonat mit Lawrow und einem Treffen des US-Botschafters John Tefft in Moskau mit dem stellvertretenden russischen Außenminister Sergei Ryabkov.

Das Ministerium gab keine Schätzung darüber ab, wie viele US-Mitarbeiter bis zum Stichtag 1. September abreisen müssten, aber Russlands Befehl, die Zahl des US-Diplomatenpersonals auf 455 zu reduzieren, scheint einige hundert Menschen zu betreffen.

Der Senat stimmte mit 98 zu 2 Stimmen für ein Gesetz, das neue Strafen gegen Russland verhängt und Trumps Fähigkeit, bereits bestehende Sanktionen aufzuheben, einschränkt. Die Maßnahme hatte zuvor das Haus passiert.

Trumps Berater hatten gemischte Signale gegeben, ob der Präsident die russische Gesetzgebung, die mit zusätzlichen Sanktionen gegen den Iran und Nordkorea, die er unterstützt, gebündelt ist, unterzeichnen oder ein Veto einlegen würde. Trump-Berater sagten, das Gesetz setze den Prärogativen des Präsidenten inakzeptable Grenzen.

Dies hemme Trumps politische Schritte, sagte Jane Harman, eine ehemalige demokratische Kongressabgeordnete in Kalifornien, die jetzt Präsidentin des Wilson Center ist.

Eine Drohung mit weiteren Vergeltungsmaßnahmen

[Der Mann, der Trumps Russland-Verbindung vorantreibt]

Russland hat zusätzliche Vergeltungsmaßnahmen gegen die neuen Sanktionen versprochen, sobald diese in Kraft treten und möglicherweise auf US-amerikanische Handels- oder Handelsinteressen abzielen.

Dies sei ein Meilenstein, sagte Andrei Kolesnikov, ein Journalist der Zeitung Kommersant, der regelmäßig mit Putin reist und ihn in den letzten 17 Jahren ausführlich interviewt hat. Seine Geduld ist ernsthaft aufgebraucht, und alles, was er in diesem Konflikt aufgeschoben hat, wird er jetzt tun.

Das russische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass die US-Botschaft in Moskau und die Konsulate in St. Petersburg, Jekaterinburg und Wladiwostok die Zahl ihrer diplomatischen und technischen Mitarbeiter auf 455 reduzieren sollten, was offensichtlich der Zahl der russischen diplomatischen Mitarbeiter in den Vereinigten Staaten entspricht Zustände.

Suezkanal und Panamakanal

Das Außenministerium sagte auch, es werde mit Wirkung zum 1. August ein Moskauer Lagerhaus und eine Datscha oder ein Ferienhaus beschlagnahmen, die von der US-Botschaft genutzt werden. Die Datscha, die sich in einem noblen Vorort an der Moskwa befindet, wurde oft von Familien von Botschaftsangestellten für Ferien oder Partys genutzt.

Die Verabschiedung des neuen Gesetzes über Sanktionen habe deutlich gemacht, dass die Beziehungen zu Russland zu einer Geisel des innenpolitischen Kampfes in den USA geworden seien, sagte das russische Außenministerium in einer Erklärung zu den Maßnahmen. Putin und andere Beamte haben bestritten, dass sich Russland in die Wahlen 2016 eingemischt hat, und den Skandal als Schaffung von Russophoben in Washington abgetan.

James F. Collins, ein ehemaliger US-Botschafter in Russland und Senior Fellow der Carnegie Endowment for International Peace, sagte, Putins Gnadenfrist, um die Möglichkeit besserer Beziehungen zu den Vereinigten Staaten unter Trump zu testen, sei vorbei.

Dies sei sicherlich eine negative Entwicklung für jede Hoffnung auf eine kurzfristige Verbesserung der offiziellen Beziehungen, sagte Collins. Sie sehen die Maßnahmen des Kongresses in der Verabschiedung dieses Gesetzes über Sanktionen und die Einschränkung der Handlungsfähigkeit des Präsidenten als Signal, dass der Ansatz der Obama-Regierung nicht geändert wird und Präsident Trump nicht in der Lage sein wird, ihn zu ändern.

Russland sagte auch, dass die neuen US-Sanktionen die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus, der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, des illegalen Drogenhandels, der illegalen Migration und der Cyberkriminalität beeinträchtigen könnten.

Zu den Bereichen, die betroffen sein könnten, gehören eine Abstimmung der Vereinten Nationen über neue Nordkorea-Sanktionen und die Zusammenarbeit in Syrien.

Ernährungsunsicherheit in den USA

Die USA brauchen unsere Unterstützung in einigen Fragen des UN-Sicherheitsrats; Sie versuchen, die internationale Gemeinschaft zu mobilisieren, um die Sanktionen gegen Nordkorea zu verschärfen, sagte Alexei Puschkow, Leiter der Kommission für Informationspolitik des Rates der Russischen Föderation, in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

In Syrien ist die Regierung darauf angewiesen, dass Russland seine Verbündeten – die Regierung von Präsident Bashar al-Assad und den Iran – davon abhält, sich in die Kampagne gegen den Islamischen Staat einzumischen. Anfang dieses Monats begrüßte Tillerson ein neues Abkommen zwischen Moskau und Washington über einen Waffenstillstand in einer Ecke des syrischen Bürgerkriegs als unseren ersten Hinweis darauf, dass die USA und Russland in der Lage sind, an dem von ihm als gemeinsamem Ziel der syrischen Stabilität bezeichneten Ziel zusammenzuarbeiten .

US-Beamte haben die Zusammenarbeit in Syrien als stetig verbessert beschrieben, und Lawrow sagte in der Erklärung des Außenministeriums, Russland sei immer noch bereit, dies zu tun. . . bei den wichtigsten Punkten der internationalen Agenda zusammenarbeiten.

In der Erklärung heißt es, Moskau sei bereit, die Kontakte zu allen Aspekten der russisch-amerikanischen Beziehungen fortzusetzen.

Tillerson reiste dieses Jahr nach Moskau, um eine sogenannte Outreach-Mission durchzuführen. Die Vereinigten Staaten, sagte er damals, können es sich nicht leisten, mit ihrem größten potentiellen nuklearen Gegner so böses Blut zu haben.

Treffen der Führungskräfte auf dem Gipfel

Trump und Putin trafen sich diesen Monat in Hamburg zum ersten Mal am Rande des Group-of-20-Gipfels und schienen ein gutes persönliches Verhältnis aufzubauen.

Aber letztendlich wollte Putin Ergebnisse aus der Beziehung – insbesondere eine Erleichterung der Sanktionen.

[ Trumps Russland-Strategie kollidiert in einem durchgesickerten Anruf mit Putin mit der Realität ]

Eine Handvoll Spione in den USA und Russland wurden in den letzten Jahren ausgewiesen, darunter Ryan Fogle, ein CIA-Offizier, der 2013 mit einer zotteligen blonden Perücke im russischen Fernsehen vorgeführt wurde. als die US-Regierung 51 russische Diplomaten wegen des Spionagefalls Robert Hanssen rausgeschmissen hat.

Hanssen, ein FBI-Agent, der bei dem Versuch erwischt wurde, einem russischen Handlanger in einem Park in Virginia einen Toten zu werfen, wurde beschuldigt, seit 1986 für Russland spioniert zu haben. Russland wies als Vergeltung 50 Diplomaten aus. Die Vereinigten Staaten unter Präsident Ronald Reagan beorderten 1986 in einem anderen Fall 55 sowjetische Diplomaten aus, nachdem Russland fünf US-Diplomaten ausgewiesen hatte.

Hat der Stimulus-Check bestanden

[ Kooperation mit Russland wird zentraler Bestandteil der Trump-Strategie in Syrien ]

Aber dieses Mal scheint das Ausmaß der Ausweisungen, wenn bestätigt, dass es in die Hunderte geht, beispiellos.

Das Zahlenspiel sei wichtig, sagte Andrew Weiss, Vizepräsident für Studien am Carnegie Endowment for International Peace, der zuvor im Stab der Politikplanung des Außenministeriums tätig war. Die Russen neigen dazu, bei diesem Hausmeister für diesen Hausmeister, dieser zweiten Sekretärin für diesen zweiten Sekretär wählerisch zu sein. Extrem auf Gegenseitigkeit.

Eine Änderung dieses Musters könnte auf eine ernsthafte Verschlechterung der Beziehungen hinweisen.

Roth berichtete aus Moskau. Karen DeYoung in Washington hat zu diesem Bericht beigetragen

Weiterlesen:

Russische Unternehmer wünschen sich, dass Sie sich keine Sorgen mehr um Putin machen

Plan zur Umsiedlung von 1,6 Millionen Moskowitern macht aus Russen der Mittelschicht Demonstranten

Putin bestritt Wahl-Hacking, nachdem Trump ihn gedrängt hatte, sagt Tillerson

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt