Top-Manager von Nike tritt zurück, nachdem ihr Sohn berichtet hat, dass er ihre Kreditkarte für den Wiederverkauf von Sneakern verwendet hat

Blogs

VonHannah Denham 2. März 2021 um 17:59 Uhr Europäische Sommerzeit VonHannah Denham 2. März 2021 um 17:59 Uhr Europäische Sommerzeit

Eine Top-Führungskraft von Nike, die 25 Jahre im Unternehmen verbracht hatte, trat einige Tage zurück, nachdem ein Bericht das Sneaker-Wiederverkaufsgeschäft ihres Sohnes enthüllte.

Paul Rudd Parks und Rec

Ann Hebert trat von ihrer Position als Vice President und General Manager von Nike North America, dem Einzelhändler für Schuhbekleidung, zurück angekündigt Montag Nachmittag. Nike sagte, das Unternehmen werde ihren Nachfolger in Kürze bekannt geben.

Am 25. Februar Bloomberg News gemeldet dass Heberts 19-jähriger Sohn Online-Kauflimits umging und Yeezys und andere neu erschienene Sneaker en masse kaufte, um sie über sein Wiederverkaufsgeschäft West Coast Streetwear zu verkaufen. Dem Bericht zufolge benutzte Joe Hebert im Namen von Ann Hebert eine American Express-Karte für West Coast Streetwear, nicht Nike. Auf die Frage nach der Verbindung sagte er, er habe nie Insiderinformationen über die Position seiner Mutter bei Nike erhalten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nike-Sprecherin Sandra Carreon-John sagte ALES, dass Hebert dem Unternehmen 2018 von dem Geschäft ihres Sohnes erzählt habe und dass Nike bei der Überprüfung zu dem Schluss gekommen sei, dass es nicht gegen die Unternehmensrichtlinien verstößt.

Es gebe keine kommerzielle Verbindung zwischen WCS LLC und Nike, einschließlich des direkten Kaufs oder Verkaufs von Nike-Produkten, sagte Carreon-John.

Laut einer der Websites des Unternehmens gründete Joe Hebert 2017 die in Portland ansässige West Coast Streetwear. Bis Dienstag wurden keine Sneaker in seiner Produktliste auf einem seiner Webseiten , und noch eins davon Online-Shops war unten.

Nike hat sich jahrzehntelang mit kleinen Konkurrenten auseinandergesetzt, die die Sneaker der Marke zu höheren als den Einzelhandelspreisen weiterverkaufen, berichtete Bloomberg. Sogar Nike-Mitbegründer Phil Knight startete das Geschäft 1964 mit einem 50-Dollar-Kredit und Turnschuhen von einem anderen Hersteller, die er aus seinem Kofferraum verkaufte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber der Wiederverkaufsmarkt hat sich seit der Coronavirus-Pandemie noch mehr kommodifiziert, da mehr Kunden online einkaufen, anstatt sich in stationären Geschäften zu trauen. Joe Hebert erzielte vor März einen monatlichen Umsatz von 200.000 US-Dollar, aber seine Kunden auf dem Discord-Kanal wuchsen schnell.

Ann Hebert begann 1995 nach ihrem Abschluss an der Ohio University als Vertriebsmitarbeiterin bei Nike zu arbeiten, so ihr LinkedIn-Profil. Sie wurde im Juni zu ihrer letzten Position befördert und umfasste die Überwachung des End-to-End-Geschäftsbetriebs – einschließlich Vertrieb, Direktmarketing, Marketing, Merchandising, Kategorien und Gebiete – in Nordamerika. Ein Nike Veröffentlichung Bei der Ankündigung des Führungswechsels sagte Hebert, dass er maßgeblich dazu beitragen werde, unsere Consumer Direct Offense zu beschleunigen, eine Initiative, bei der Nike die Verkäufe von Einzelhändlern an Verbraucher durch digitale Maßnahmen umleitete – was es für den Wiederverkaufsmarkt leichter machte, seine Produkte zu kaufen und gewinnbringend weiterzuverkaufen, Bloomberg berichtet.

West Coast Streetwear reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Diese Geschichte wurde aktualisiert.

KommentarKommentare