Thomas Kinkade Gemälde verkaufen sich schnell: Was Käufer wissen sollten

Blogs


Jeff Nilluka, links, und sein Sohn Jamis, 8, sehen die Werke des Künstlers Thomas Kinkade in der Kinkade-Galerie in Kinkades Heimatstadt Placerville, Kalifornien. (Rich Pedroncelli/AP)

Aber wenn Sie zu den angehenden Kinkade-Sammlern gehören, die nach einem Stück seiner Kunst suchen, sollten Sie einige Dinge über den Markt für seine Werke wissen.

1. Kennen Sie den Unterschied zwischen Originalen und Reproduktionen. Kinkade malte Originalwerke, aber viele der Gemälde, die Sie in Galerien und seinen Online-Shops sehen, sind fabrikgefertigte Reproduktionen, die der Künstler nie berührt hat. Obwohl andere Künstler ähnliche Praktiken angewandt haben – Andy Warhol und Jeff Koons zum Beispiel – wurde Kinkade wegen der Preise, die er für diese Duplikate erzielen konnte, kritisiert. Laut Religionsnachrichtendienst , würde die Fabrik in Kinkade mehr als 500 Werke pro Tag produzieren.

Einige der Reproduktionen erhalten eine Nachbesserung von a Meister-Textmarker , ein Künstler, der das Licht von Hand verstärkt. Obwohl diese Highlights unter der Aufsicht des Künstlers entstanden, wurden sie nicht von Kinkade selbst gemacht.

wann ist whitney houston gestorben

Tom Cuquet verlässt die Thomas Kinkade Gallery, nachdem er mehrere Werke des Künstlers erworben hat. (Rich Pedroncelli/AP)
In diesem Aktenfoto vom 22. September 2006 arbeitet der Künstler Thomas Kinkade an einer Studie von Graceland in Memphis, Tennessee. (Jim Weber/AP)

Standard nummeriert, Künstlernachweis, Verlagsnachweis und Prüfungsnachweis: Alle werden hergestellt und von einem Master-Highlighter veredelt.

Galerie-Proofs und internationale Proofs: Hergestellt und hervorgehoben wie die obigen Editionen, aber sie enthalten eine goldfoliengeprägte Remarque über der gemalten Signatur von Thomas Kinkade. Laut der Galerie sind Galerie-Proofs in der Regel die am besten sammelbaren.

Renaissance-Ausgabe und Atelierabzüge: Sie werden wie alle oben genannten Editionen hergestellt, haben jedoch mehr Hervorhebungen und eine Textur, die den tatsächlichen Pinselstrichen von Kinkade entspricht. Diese Reproduktionen kommen den Originalen am nächsten.

3. Erwarte nicht, von seiner Arbeit zu profitieren. Kunst kann eine Investition sein, aber die Investition in Werke von Thomas Kinkade zahlt sich bekanntlich nicht aus. Weil es so viele Werke und Reproduktionen von Thomas Kinkade auf dem Markt gibt, und weil Kinkade nie die Kritikerlob und institutionelle Akzeptanz aus der Kunstwelt, die die Preise in die Höhe treibt, werden diejenigen, die ihre Gemälde weiterverkaufen möchten, wahrscheinlich nicht mehr bekommen, als sie bezahlt haben (Wenn Sie jedoch ein sehr früher Kinkade-Sammler waren, können Sie sich auszahlen lassen: L.A. Zeiten berichtet, dass seine frühesten Werke für 35 Dollar verkauft wurden).

Seit seinem Tod sind die Preise einiger Original-Kinkade-Gemälde leicht gestiegen – ein Einlieferer hat ein Original mit 40.000 US-Dollar aufgewertet –, aber es wird nicht erwartet, dass es auf die Drucke übertragen wird. Die Straße setze Kinkade-Werke auf seine Liste der vollständig wertlosen Sammlerstücke.

'Er hat wunderschöne Sachen, aber sie haben es zu Tode gewagt', sagte Lou Kahn, Leiter des Bewertungsdienstes von Bakerstown Collectibles, gegenüber The Street. 'In Galerien und auf Kreuzfahrtschiffen werden wunderschöne Kinkade-Drucke verkauft, aber die Rahmen sind mehr wert als die Drucke.'

Sie sollten eine Kinkade kaufen, wenn Sie das Bild auf der Leinwand lieben – aber nicht, weil Sie hoffen, es zu einem höheren Preis umzudrehen.

Die Idee, dass diese mit Lichtpunkten übersäten Reproduktionen eine gute Investition sind, unterscheidet sich nicht von der Idee, dass das Umdrehen von umzäunten Villen mit Golfplätzen der Weg ist, reich zu werden“, schrieb Essayist WIE. Hamra in der Literaturzeitschrift The Baffler. „Kinkade ist ein lebendiger Beweis dafür, wie sich der Siegeszug der Kitschwerte auf den Markt außerhalb der Geschmackswelt auswirkt.


Thomas Kinkades neues Studio-Meisterwerk 'Indy Excitement, 100 Years of Racing auf dem Indianapolis Motor Speedway'. (Anonym/AP)

Verwandt:

Das polarisierende Vermächtnis von Thomas Kinkade: Wie wird der „Maler des Lichts“ in Erinnerung bleiben?

o Reilly Faktor E-Mail

Thomas Kinkade, überaus erfolgreicher Künstler für gemütliche Szenen, stirbt im Alter von 54 Jahren

Nach dem Tod des Malers steigt der Verkauf von Thomas Kinkades Kunstwerken im ganzen Land