Rechnung der Steuerzahler für die Geschäftsreise von Trump Jr. nach Indien: 32.000 US-Dollar und Zählen, Dokumente zeigen

Asien & Pazifik

Donald Trump Jr. macht beim Richtfest im Trump Tower in Mumbai im vergangenen Februar ein Selfie mit Abhishek Lodha, dem Geschäftsführer der Lodha Group. (Kunal Patil/Hindustan Times/Getty Images)

VonAnnie Gowen 17. August 2018 VonAnnie Gowen 17. August 2018

NEU-DELHI – Regierungsaufzeichnungen zeigen, dass Steuerzahler mehr als 32.000 US-Dollar für Hotelzimmer für das Sicherheitsdetail ausgegeben haben, das Donald Trump Jr. Anfang dieses Jahres nach Indien begleitete, um die Luxusimmobilienprojekte seiner Familie zu fördern – wobei viele Rechnungen noch nicht berücksichtigt wurden.

Eine Überprüfung der Bestellungen der General Services Administration zeigt, dass die Regierung 15.166 US-Dollar für Zimmer für Don Jr Visit to Mumbai und eine weitere Rechnung über 3.501 US-Dollar sowie 13.468 US-Dollar für Hotels in der westindischen Stadt Pune mit insgesamt 32.135 US-Dollar bezahlt hat.

Rechnung für Hotels während der Geschäftsreise von Donald Trump Jr. nach Indien

Eine dritte Bestellung im selben Zeitraum in der Stadt Kolkata listet zusätzliche 9.880 US-Dollar für einen VIP-Besuch auf. Beamte des US-Konsulats in Kalkutta lehnten es ab, den fraglichen VIP zu identifizieren. Die Kosten der Hotelzimmer für den Aufenthalt des Gefolges in der Hauptstadt – wahrscheinlich ein erheblicher Teil der Rechnung – sowie die Flug- und Transportkosten bleiben unklar.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Trump Jr. kam im Februar auf einer stürmischen Werbereise nach Indien, bei der er mit Champagner-Toasts gefeiert wurde und Käufer von vier Trump-Luxuswohnimmobilienprojekten in Mumbai, Pune, Kolkata und außerhalb der Hauptstadt Neu-Delhi traf.

Auf die Frage nach den Kosten der Reise von Trump Jr. sagte Catherine Milhoan, eine Sprecherin des Geheimdienstes: Aus der Praxis äußert sich der US-Geheimdienst nicht zu den Besonderheiten der Reisen von Schutzsuchenden. Eine Sprecherin des Außenministeriums sagte, das Ministerium bespreche nicht die Details von Sicherheitsangelegenheiten.

gibt es noch einen Stimulus-Check

Käufer von Trump Towers in Indien boten die Möglichkeit, Donald Trump Jr. zu treffen, was ethische Bedenken vorbrachte

Die Trump-Organisation reagierte nicht auf E-Mails, in denen um Kommentare gebeten wurde.

Diese Woche reichte Quentin L. Kopp, stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission von San Francisco, ein Klage vor Bundesgericht behauptet, dass der Secret Service seiner Anfrage nach dem Freedom of Information Act nicht nachkommt, um Einzelheiten zu den Kosten der Indienreise von Trump Jr. zu erfahren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es sei ein Privatgeschäft auf Kosten der Steuerzahler, sagte Kopp am Dienstag vor dem Bundesgericht in San Francisco der San Francisco Chronicle . Ich bin Steuerzahler. Ich ärgere mich darüber.

Die von Kopp gesuchten Dokumente hat die Regierung noch nicht vorgelegt. Das Hotel und andere Rechnungen im Wert von 32.135 US-Dollar wurden von The Post auf der GSA-Website gefunden.

Den Partnern der Trump-Firma in Indien sind rechtliche Verstrickungen nicht fremd

Der Secret Service ist befugt, den Präsidenten, den Vizepräsidenten und ihre unmittelbaren Familienangehörigen zu schützen – obwohl Trump Jr. im vergangenen Jahr während einer Elchjagd im Yukon freiwillig seinen Schutz für kurze Zeit aufgegeben hat.

Ethik-Erwartungen haben jedoch die Schutzkosten kritisiert, die Trump Jr., 40, der geschäftsführende Vizepräsident der Trump-Organisation, sein Bruder Eric und seine Schwester Ivanka auf Werbereisen für das Immobiliengeschäft der Familie getätigt haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Watchdog-Gruppe Citizens for Responsibility and Ethics in Washington sagte in a Juli-Bericht Diese Dokumente, die er nach dem Freedom of Information Act erhalten hat, zeigten, dass der Secret Service mehr als 200.000 US-Dollar für Flugkosten, Hotelzimmer und andere Ausgaben ausgab, als Don Jr. und Eric Trump letztes Jahr in die Vereinigten Arabischen Emirate reisten, um einen Luxus-Golfclub zu eröffnen.

Indisches Finale von Donald Trump Jr.: Kamingespräch und Einkäufer-Dinner mit Champagner

Die Reise von Trump Jr. nach Indien löste erhebliche Kontroversen aus, nachdem Anzeigen auf der Titelseite in indischen Zeitungen Käufer aufgefordert hatten, eine Buchungsgebühr von 38.000 USD zu zahlen, um Luxusmieteinheiten in einem neuen Trump Towers-Projekt im Vorort Gurgaon in Delhi im Austausch für ein Treffen mit . zu reservieren der Sohn des Präsidenten und erzielte an einem einzigen Tag einen Umsatz von 15 Millionen US-Dollar. Er sollte auch eine außenpolitische Rede halten, deren Thema nach einem Aufschrei vom Capitol Hill hastig in ein Kamingespräch geändert wurde.

Ich bin als Geschäftsmann hier, sagte Trump Jr damals. Ich vertrete niemanden.

Veräußerungsgewinne aus geerbtem Vermögen

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt