Strongmans Loyalisten zeigen, dass Taliban nicht nur in Afghanistan eine Bedrohung darstellen

Welt

Afghanische Demonstranten rufen während einer Demonstration in Maimana im Norden Afghanistans regierungsfeindliche Parolen. (AFP/Getty Images)

VonSayed Salahuddin 4. Juli 2018 VonSayed Salahuddin 4. Juli 2018

KABUL – Während der afghanische Präsident Ashraf Ghani versucht, Friedensgespräche mit Taliban-Aufständischen in Schwung zu bringen, hat eine gewalttätige Drohung von Anhängern eines mächtigen Exil-Warlords am Mittwoch die Besorgnis aufkommen lassen, dass die Regierung immer noch Druck von ethnischen Minderheitenführern ausgesetzt ist, die ihre Autorität untergraben könnten.

Einen zweiten Tag in Folge protestierten Tausende von Menschen in der nördlichen Provinz Faryab gegen die Verhaftung eines Kommandanten, der Abdurrashid Dostum treu ist, dem im Exil lebenden usbekischen starken Mann, der technisch gesehen erster Vizepräsident unter Ghani ist, aber aus dem Land geflohen ist, weil er einen politischen Rivalen missbraucht hat.

wann ist der nächste reiz

Die Demonstranten stürmten die Büros des nationalen Geheimdienstes in der Stadt Maimana, plünderten und zerstörten dann das Gelände des Provinzgouverneurs, so Hashim Urtaq, ein Abgeordneter, der in der Stadt telefonisch erreicht wurde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Widerspenstige ethnische Gruppierungen stellen nach wie vor eine anhaltende Herausforderung für die zentrale Autorität und Stabilität in Afghanistan dar. Sie geraten regelmäßig in Konflikte mit Regierungstruppen und folgen Führern wie Dostum, die mit der Ghani-Regierung brachen, die ihn als Brücke zu seiner ethnischen Gruppe ausgewählt hatte.

Während afghanische und US-amerikanische Streitkräfte darum kämpfen, die Errungenschaften der Taliban wieder rückgängig zu machen, hat ein kürzlich erfolgreicher Waffenstillstand Hoffnung auf eine politische Lösung geweckt ernsthafte Schwierigkeiten.

fha-Studienkreditrichtlinien 2021

Ghanis Regierung bleibt politisch gespalten, für Oktober sind lange verschobene Parlamentswahlen angesetzt und der Präsident wird voraussichtlich nächstes Jahr wiedergewählt werden. Ghani, einem ethnischen Paschtunen, wird oft ethnischer Voreingenommenheit vorgeworfen, und Revolten wie die der Unterstützer von Dostum können solche Flammen entfachen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Auslöser der Proteste war die kürzliche Festnahme von Nizamuddin Qaisari, einem hochrangigen Kommandeur von Dostum in Faryab, wo er eine lokale Truppe gegen die Taliban anführt, aber auch der Machtausübung durch Mobbing und Einschüchterung beschuldigt wird. Qasiari wurde nach einer Konfrontation mit Militärführern in Faryab festgenommen und nach Kabul gebracht.

Am Dienstag brachen Proteste aus und wurden am Mittwoch gewalttätig, wobei Berichten zufolge zwei Demonstranten erschossen wurden. Es gab widersprüchliche Berichte darüber, ob die Schüsse aus der Menge oder von der Polizei stammten. Ein Sprecher des Gouverneurs von Faryab, Javed Bidar, sagte, einige der Demonstranten hätten Sturmgewehre, Maschinengewehre und raketengetriebene Granaten bei sich.

Dostum schickte eine Nachricht aus der Türkei, die auf Facebook gepostet wurde, und warnte, dass die Regierung vor ernsthaften Herausforderungen stehen wird, wenn Qasiari nicht sofort freigelassen wird, auch bei den bevorstehenden Wahlen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Urtaq, der Gesetzgeber, bezeichnete Qaisari als eine schurkische Person und warf Dostum und einigen Fraktionen vor, der Zentralregierung im Vorfeld der Wahlen Probleme zu machen. Er befürchtete, die Proteste könnten auf andere Teile der usbekisch dominierten Regionen im Norden übergreifen.

Dostum wurde in Ungnade gefallen und aus dem Amt vertrieben, nachdem er angeblich einen älteren rivalisierenden Politiker geschlagen und seinen Wachen befohlen hatte, ihn sexuell zu überfallen, doch selbst im Exil bleibt mit ihm zu rechnen.

Warren Sapp Gehalt NFL Netzwerk

Najib Mahmoud, ein politischer Analyst, sagte, die Regierung von Ghani stehe nun vor einem schwierigen Dilemma. Wenn Qaisari nicht freigelassen wird, könnten sich die Proteste und die Gewalt ausbreiten. Aber wenn er freigelassen wird, wird er stärker. So oder so, sagte Mahmoud, werde es mehr Druck auf die Regierung ausüben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sharif Hassan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Bei einem Selbstmordanschlag während des Ghani-Besuchs sind im Osten Afghanistans mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen

Wie ist Don Cornelius gestorben?

Der pakistanische Taliban-Führer Mullah Fazlullah ist bei einem US-Luftangriff in Afghanistan getötet worden

Taliban-Führer lehnen die von der afghanischen Regierung vorgeschlagene Verlängerung des Waffenstillstands ab

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt