Steve Wozniak: Steve Jobs hatte den ganzen Geschäftssinn

Blogs


Steve Jobs, links, Vorsitzender von Apple Computers, John Sculley, Center, President und CEO, und Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple, stellen am 24. April 1984 in San Francisco den neuen Apple IIc-Computer vor. (SAL VEDER/ASSOCIATED PRESS )

Wozniak und Jobs waren High-School-Freunde, die im Alter von 26 bzw. 21 Jahren Apple gründeten. Wozniak verließ das Unternehmen 1987, aber bleibt auf seiner Gehaltsliste. Im April sagte Wozniak gegenüber Reuters, dass er erwägen würde, zu Apple zurückzukehren, wenn er darum gebeten würde, obwohl er sagte, dass das Unternehmen es sich wahrscheinlich leisten könne, etwas offener zu sein.

Der gelernte Computeringenieur Wozniak hat gesagt, dass Jobs dem Unternehmen Geschäftssinn und Tatkraft gebracht hat, die Wozniak einfach nicht hatte. Woz, wie er am häufigsten genannt wird, hatte die Fähigkeiten und den Erfindergeist, konnte aber nicht mit der Leidenschaft seines Partners für Marketing und Entwicklung mithalten.

Er wollte immer einer der wichtigen Menschen sein und hatte den Fokus, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, die die Welt voranbringen. Wozniak sagte der Post im Jahr 2010.

In diesem Clip aus dem Jahr 2001, in dem er das Konzept des Apple Store vorstellt, können Sie sehen, wie Jobs' natürliche Verkaufskunst zum Ausdruck kommt:

In einem Interview mit Bloomberg am Mittwoch wiederholte Wozniak seinen Standpunkt und sagte, dass Jobs der größte technische Führer unserer Zeit ist. Er sei überrascht von der Nachricht und wünsche Jobs alles Gute. Ich hoffe nur ... dass Steve viel mehr Zeit für sein Leben hat, sagte er.

Trotz der Entscheidung von Jobs, als CEO zurückzutreten, sagte Wozniak, dass er sicher ist, dass Jobs in seiner Funktion als Vorsitzender das Unternehmen weiterhin überwachen wird und dass sein Einfluss bei Apple bleiben wird.

Die Unternehmenskultur ändert sich nicht über Nacht, sagte er. Die Art der Produkte, die Sie herstellen, wie Sie Ihre Entscheidungen treffen, die Qualität der Menschen, die dort arbeiten, ändert sich nicht über Nacht.

Aufgrund der seltsamen Geschichte von Jobs bei Apple, nämlich seiner Absetzung als Vorsitzender im Jahr 1985, hat Jobs bereits einiges mitbestimmen können, was sein Vermächtnis bei Apple sein soll.

In einem 1985 Interview mit Newsweek heute reposted von The Daily Beast, Jobs antwortete mit dieser Antwort auf die Frage, ob er das Gefühl habe, dass ihm seine Firma genommen wurde:

Für mich existiert Apple im Sinne der Menschen, die dort arbeiten, und der Art von Philosophie und Zweck, mit denen sie ihr Geschäft betreiben. Wenn Apple also einfach zu einem Ort wird, an dem Computer ein Massenprodukt sind und wo die Romantik vorbei ist und wo die Leute vergessen, dass Computer die unglaublichste Erfindung sind, die der Mensch je erfunden hat, dann habe ich das Gefühl, Apple verloren zu haben. Aber wenn ich eine Million Meilen entfernt bin und all diese Leute immer noch diese Dinge fühlen und immer noch daran arbeiten, den nächsten großartigen PC zu entwickeln, dann werde ich spüren, dass meine Gene noch da sind.

Ähnliche Beiträge:

Mehr Technologie-Berichterstattung von The Post

Apples neuer CEO: Wer ist Tim Cook?

Das ist mein nächstes: Der neue Apple-CEO Tim Cook: Es ist Apples Job, die Leute davon zu überzeugen, etwas mehr für bessere Produkte auszugeben

Der Rücktritt von Jobs senkt den S&P 500 um 52 Milliarden US-Dollar, da Apple fällt