Steve Jobs sagte den Studenten: „Bleib hungrig. Bleib dumm.’

Blogs

Steve Jobs, der späte Apple-Mitbegründer wird der Thomas Edison seiner Zeit genannt, enthüllt in einer Eröffnungsrede an der Stanford University im Jahr 2005, warum er das College abgebrochen hat – und warum er dachte, es sei eines der besten Dinge, die er je gemacht hat. Aber er hatte noch andere Ratschläge für die Studenten.

Jobs, deren Tod im Alter von 56 Jahren wurde Mittwochabend bekannt gegeben , gestartet diese Rede indem er erzählte, dass er als Baby adoptiert wurde und warum er 17 Jahre später nur sechs Monate lang das Reed College in Oregon besuchte, bevor er es abbrach. Er sagte:

Meine leibliche Mutter war eine junge, unverheiratete College-Studentin und beschloss, mich zur Adoption freizugeben. Sie war der festen Überzeugung, dass ich von College-Absolventen adoptiert werden sollte, also war alles vorbereitet, damit ich bei der Geburt von einem Anwalt und seiner Frau adoptiert werden konnte. Abgesehen davon, dass sie, als ich herauskam, in letzter Minute beschlossen, dass sie wirklich ein Mädchen wollten. Also bekamen meine Eltern, die auf einer Warteliste standen, mitten in der Nacht einen Anruf mit der Frage: ‚Wir haben einen unerwarteten kleinen Jungen; willst du ihn?‘ Sie sagten: ‚Natürlich.‘

Später fand meine leibliche Mutter heraus, dass meine Mutter nie einen College-Abschluss und mein Vater nie einen High-School-Abschluss gemacht hatte. Sie weigerte sich, die endgültigen Adoptionspapiere zu unterschreiben. Sie gab erst ein paar Monate später nach, als meine Eltern versprachen, dass ich eines Tages aufs College gehen würde.

Und 17 Jahre später ging ich aufs College.

Aber ich entschied mich naiv für ein College, das fast so teuer war wie Stanford, und die gesamten Ersparnisse meiner Eltern aus der Arbeiterklasse wurden für meine Studiengebühren ausgegeben. Nach sechs Monaten konnte ich den Wert darin nicht erkennen. Ich hatte keine Ahnung, was ich mit meinem Leben anfangen wollte, und ich hatte keine Ahnung, wie das College mir helfen würde, es herauszufinden. Und hier gab ich all das Geld aus, das meine Eltern ihr ganzes Leben gerettet hatten. Also beschloss ich, aufzuhören und darauf zu vertrauen, dass alles gut gehen würde. Es war damals ziemlich beängstigend, aber rückblickend war es eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. In dem Moment, in dem ich die Schule abgebrochen hatte, konnte ich aufhören, die erforderlichen Kurse zu besuchen, die mich nicht interessierten, und an denjenigen teilnehmen, die interessant aussahen.

Es war nicht alles romantisch. Ich hatte keinen Schlafsaal, also schlief ich in den Zimmern von Freunden auf dem Boden, gab Colaflaschen für die 5 Cent Pfand zurück, um Essen zu kaufen, und ich ging jeden Sonntagabend die 11 km quer durch die Stadt, um eine gute zu bekommen Essen pro Woche im Hare-Krishna-Tempel. Ich liebte es. Und vieles von dem, woran ich durch meine Neugier und Intuition gestolpert bin, stellte sich später als unbezahlbar heraus. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben.

Das Reed College bot zu dieser Zeit den vielleicht besten Kalligraphieunterricht des Landes. Auf dem gesamten Campus war jedes Poster, jedes Etikett auf jeder Schublade wunderschön von Hand kalligraphiert. Da ich das Studium abgebrochen hatte und den normalen Unterricht nicht belegen musste, beschloss ich, einen Kalligraphie-Kurs zu belegen, um dies zu lernen. Ich habe etwas über Serifen- und San-Serif-Schriften gelernt, über das Variieren des Abstands zwischen verschiedenen Buchstabenkombinationen und darüber, was großartige Typografie großartig macht. Es war wunderschön, historisch, künstlerisch subtil auf eine Weise, die die Wissenschaft nicht erfassen kann, und ich fand es faszinierend.

Soll ich Kellerwände isolieren?

Nichts davon hatte auch nur die Hoffnung auf eine praktische Anwendung in meinem Leben. Aber 10 Jahre später, als wir den ersten Macintosh-Computer entwickelten, fiel mir alles wieder ein. Und wir haben alles in den Mac integriert. Es war der erste Computer mit schöner Typografie. Hätte ich diesen einzigen Kurs im College nie besucht, hätte der Mac nie mehrere Schriftarten oder Schriftarten mit proportionalem Abstand gehabt. Und da Windows den Mac gerade kopiert hat, ist es wahrscheinlich, dass kein PC sie hat. Wenn ich nie aufgehört hätte, hätte ich diesen Kalligraphie-Kurs nie besucht, und PCs haben vielleicht nicht die wundervolle Typografie, die sie haben.

Am Ende der Rede lautete sein Rat an die Studenten wie folgt:

Deine Zeit ist begrenzt, also verschwende sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lassen Sie sich nicht von Dogmen gefangen nehmen – das heißt, mit den Ergebnissen des Denkens anderer Menschen zu leben. Lasse nicht zu, dass der Lärm der Meinungen anderer deine eigene innere Stimme übertönt. Und ganz wichtig: Haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Sie wissen irgendwie schon, was du wirklich werden willst. Alles andere ist zweitrangig.

Als ich jung war, gab es eine erstaunliche Veröffentlichung namens Der Whole Earth-Katalog, das war eine der Bibeln meiner Generation. Es wurde von einem Kollegen namens Stewart Brand nicht weit von hier im Menlo Park kreiert und er hat es mit seiner poetischen Note zum Leben erweckt. Das war in den späten 1960er Jahren, noch vor PCs und Desktop Publishing, also wurde alles mit Schreibmaschinen, Scheren und Polaroid-Kameras gemacht. Es war so etwas wie Google in Taschenbuchform, 35 Jahre bevor Google auf den Markt kam: Es war idealistisch und strotzte vor ordentlichen Tools und großartigen Ideen.

Stewart und sein Team haben mehrere Ausgaben von Der Whole Earth-Katalog , und als es zu Ende war, gaben sie eine letzte Ausgabe heraus. Es war Mitte der 1970er Jahre, und ich war in deinem Alter. Auf der Rückseite ihrer letzten Ausgabe war ein Foto einer Landstraße am frühen Morgen, auf der Sie vielleicht per Anhalter fahren würden, wenn Sie so abenteuerlustig wären. Darunter standen die Worte: Bleib hungrig. Bleiben Sie dumm. Es war ihre Abschiedsbotschaft, als sie sich abmeldeten. Hungrig bleiben. Bleiben Sie dumm.

Und das habe ich mir immer gewünscht.

Dritter in der Reihe für die Präsidentschaft

Und jetzt, da Sie Ihren Abschluss machen, um neu zu beginnen, wünsche ich Ihnen das.

Hungrig bleiben. Bleiben Sie dumm.

-0-

Weitere Berichterstattung über den Tod von Steve Jobs:

— Nachruf: Tech-Pionier hat eine Ära verändert

wem gehört die koloniale Pipeline

— Wertschätzung: Steve Jobs hat uns die Zukunft gegeben

— Fotos: Steve Jobs und sein Vermächtnis

— Der Tod stellt Apple vor neue Herausforderungen

- Websites, Unternehmen ehren einen Tech-Titan

- Ihre Reaktion: Das Erbe von Steve Jobs

— Video: Fans, Freunde betrauern den Verlust von Jobs

— Archivvideo: Jobs beim Verlassen, Rückkehr zu Apple