Im Schatten der verschwommenen Marihuana-Gesetze verlassen sich hawaiianische Patienten auf ein Netzwerk von stillen Züchtern

Blogs

VonAnne M. Shearer, News21 , Katie Campbell, News21 , Rilwan Balogun, Nachrichten21 und Matias Ocner, Nachrichten21 18. August 2015 VonAnne M. Shearer, News21 , Katie Campbell, News21 , Rilwan Balogun, Nachrichten21 und Matias Ocner, Nachrichten21 18. August 2015

Anmerkung der Redaktion: Dies ist einer in einer Reihe von Artikeln über die Legalisierung von Marihuana, die in Zusammenarbeit mit dem nationalen Studentenberichtsprojekt Carnegie-Knight News21 2015 erstellt wurden.

HONOLULU – Zwanzig Minuten von den türkisfarbenen Wellen von White Plains Beach entfernt erstreckt sich Teri Heedes Garten von ihrem Haus in Kapolei, wo drei Marihuana-Pflanzen fest im Hinterhof eingetopft sind und ein steiler Fall einem Blick auf tiefblaues Wasser und Berge weicht, die Wolken berühren. Heedes Pflanzen, eine von Hawaiis vielen medizinischen Marihuanapatienten, produzierten nicht immer genug für ihren medizinischen Bedarf, also kaufte sie illegal Cannabis von einem Händler hinter dem örtlichen McDonald's.

fha-Studienkreditrichtlinien 2021

In Mililani, nahe dem Zentrum von Oahu, besteht Jari Suganos Hinterhof aus Spielzeug, den zerbrochenen Überresten von leuchtend roten Wasserballons und einer Plattform aus Holzbrettern, die zwei Marihuana-Topfpflanzen über dem unebenen und felsigen Boden halten. Suganos erste Cannabispflanze stammte illegal von einer anderen hawaiianischen Bezugsperson. Nur so konnte sie medizinisches Marihuana für ihre jetzt 6-jährige Tochter anbauen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

[ Wenn für ihre Kinder alles andere fehlschlägt, treiben verzweifelte Eltern die nationale Nachfrage nach medizinischem Marihuana voran ]

Nach Hawaiis Gesetzen für medizinisches Marihuana mussten diese beiden Frauen und die meisten der schätzungsweise 13.000 Patienten Hawaiis zuerst ein Verbrechen begehen, um medizinisches Marihuana zu erhalten und anzubauen. Obwohl Hawaii im Jahr 2000 medizinisches Marihuana legalisierte, sah es keine gesetzlichen Apotheken vor. Es erforderte, dass die Patienten ihren eigenen Vorrat anbauen, aber es wurde nicht gesagt, wohin sie gehen sollten, um die Samen oder Pflanzen zum Wachsen zu bekommen.

Als der Staat das Gesetz verabschiedete, erlaubten sie Ihnen, eine Karte zu haben, aber sie boten Ihnen keine Möglichkeit, das Produkt zu bekommen, das Produkt anzubauen oder das Produkt in irgendeine Form von Medizin zu verwandeln, sagte Sugano.

Der Verkauf oder die Weitergabe von Saatgut und Pflanzen ist nach wie vor illegal, auch zwischen Patienten. Seit 15 Jahren hat das Fehlen einer gesetzlichen Lösung einen florierenden illegalen Marihuana-Markt vorangetrieben und es schwierig gemacht zu wissen, wer Cannabis legal konsumiert und wer nicht. Erst in diesem Jahr hat der Gesetzgeber ein Gesetz verabschiedet, das Apotheken zulässt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Marihuana ist ein Problem auf unserer Insel, sagte der Hawaii Police Capt. Robert Wagner. Es ist ein Problem. Es ist illegal.

Wagner sagte, die Mehrheit der Patienten und Pflegekräfte hält sich an das Gesetz und hält sich an die staatliche Grenze von sieben Pflanzen pro Patient. Andere bauen mehr an, sagte er und schätzte, dass seine Abteilung Durchsuchungsbefehle aufgrund von Beschwerden durchsetzt, die von Nachbarn, anderen Züchtern oder anonymen Hinweisen stammen könnten. Nach der Durchsetzung dieser Haftbefehle bergen die Behörden drei- oder viermal im Monat überschüssige Pflanzen in Hawaii County, das die Big Island des Staates umfasst.

Wenn jemand viele Marihuana-Pflanzen anbaut, verkauft er sie höchstwahrscheinlich mit Gewinn, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die meisten Marihuana-Pflanzen auf Hawaii werden in Gewächshäusern oder Töpfen über dem auf den Inseln heimischen Vulkangestein angebaut. Zwischen den Hektar üppigen Laubs und den Blättern tropischer Bäume fügt sich Marihuana in das natürliche Dschungelwachstum ein.

Werbung

Staatliche Aufsichtsbehörden und Strafverfolgungsbehörden sagen, dass sie keine Möglichkeit haben zu wissen, wie viele Pflanzen von medizinischen Marihuanakonsumenten angebaut werden, da keine Behörde regelmäßig den ständig wachsenden Marihuana-Anbau kontrolliert oder mit Sicherheit weiß, wie viele es gibt.

Es gibt zu viel Volumen und zu wenig Personal, sagte Scottina Ruis, Direktorin des medizinischen Marihuana-Programms auf Hawaii.

Ruis leitet das vierköpfige Personal des Hawaii Department of Health, das für jeden medizinischen Marihuana-Patienten und Betreuer verantwortlich ist, sowie einen Rückstand von etwa 2.000 anhängigen medizinischen Anträgen, eine Zahl, die voraussichtlich steigen wird.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Am 1. Januar wurde das Programm, das zuvor vom State Department of Public Safety betrieben wurde, an das Gesundheitsministerium übergeben, nachdem eine Legislativgruppe aus dem Jahr 2010, die mit der Bewertung von medizinischem Marihuana beauftragt war, den Umzug empfohlen hatte. In dem Bericht der Gruppe heißt es, dass das Gesundheitsamt besser geeignet sei, das Programm durchzuführen, da DPS über wenig oder keine Expertise in Gartenbau, Gesundheit und Medizin verfügte.

Werbung

Jetzt liegt der Fokus nicht mehr auf der Strafverfolgung, sondern mehr auf dem Gesundheitsaspekt von medizinischem Marihuana, wo es immer hätte sein sollen, sagte der Demokrat Will Espero, der die Gruppe leitete.

Die Hawaii-Gesetzgebung hat Anfang des Jahres das Gesetz verabschiedet, das zum ersten Mal 16 medizinische Marihuana-Apotheken auf Hawaiis Inseln erlaubt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es habe 15 Jahre gedauert, um auch nur eine einzige Änderung im medizinischen Marihuana-Programm zu erreichen, sagte Teri Heede. Das grobe Missmanagement des medizinischen Marihuana-Programms auf Hawaii ist das beste Argument für die Legalisierung, das jemals vorgebracht wurde.

Das Gesetz soll illegale Verkäufe auf den Inseln beseitigen.

Ruis sagte, das Gesundheitsamt erstelle Regeln für Apotheken, aber es könnte mindestens ein Jahr oder länger dauern, bis eine geöffnet wird.

Letztendlich werden wir unseren Patienten qualitativ hochwertiges, sicheres medizinisches Cannabis anbieten können, sagte Espero. Dieses neue System wird Patienten, die ihre Medikamente über den Schwarzmarkt suchen, eliminieren oder minimieren.

* * *

Knapp 45 Minuten außerhalb von Hilo auf Big Island weichen Regenwälder den weitläufigen Grundstücken der Fern Acres-Gemeinde, in der sich der Alternative Pain Management Club Hawaii und mehr als 50 Marihuana-Pflanzen befinden. Zwischen dem Dschungellaub versteckt sind Plastiküberdachungen, die Dutzende von Pflanzen bedecken.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Anwesen gehört Mike Ruggles, einem medizinischen Marihuanapatienten, der den Club und den Anbau leitet. Ruggles und sieben weitere Patienten wachsen gemeinsam auf seinem Land. Da alle acht sowohl Patienten- als auch Betreuerkarten besitzen – das heißt, sie können selbst Marihuana konsumieren und den ihnen zugewiesenen Patienten beim Anbau und der Verwendung helfen – dürfen sie jeweils bis zu 14 Pflanzen zu Hause oder auf einem von ihnen kontrollierten Grundstück anbauen .

Nach Ruggles’ Rechtsauffassung ist damit sein Kollektiv, das etwa 56 Pflanzen beherbergt, legal.

Neben dem Anbau betreibt er von zu Hause aus einen Apotheken-ähnlichen Laden. Patienten mit medizinischen Marihuana-Karten können zubereitete Medikamente sowie Utensilien kaufen, die Ruggles für legal hält.

Ruis vom Gesundheitsamt ist sich da nicht so sicher.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gibt nichts im Gesetz, das Patienten ausdrücklich erlaubt, ihr medizinisches Marihuana untereinander zu übertragen, sagte sie.

Werbung

Aber Ruggles behält die Legalität seines Geschäftsmodells bei. Er sagte, er habe sogar einen Prozess für Neuankömmlinge, bevor sie Medikamente kaufen können; alle Patienten müssen Vertraulichkeitsvereinbarungen zum Schutz des Kollektivs unterzeichnen.

Obwohl Ruggles rechtliche Beratung zu den Gesetzen gesucht hat, die er oft in Frage stellt, hat ihn dies nicht vor Schwierigkeiten bewahrt.

Ruggles wurde zweimal wegen Werbung für eine schädliche Droge angeklagt, einmal wegen kommerzieller Werbung für Marihuana und einmal wegen Besitzes von Utensilien. Alle wurden auf Vergehen reduziert. Seine letzten Anklagen waren 2007.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Im Jahr 2012 wurde auch seine Farm durchsucht und seine Pflanzen während einer Compliance-Überprüfung durch die Polizei von Hawaii County und Agenten der Narcotics Enforcement Division verschleppt. Sie behaupteten, es sei ein illegaler Anbau und ließen ihn mit nur einer Pflanze zurück.

Wenn sie kommen und alle Ihre Pflanzen nehmen, selbst wenn Sie am nächsten Tag einen Samen bekommen, sind Sie sechs Monate davon entfernt, tatsächlich etwas zu haben, das Sie verwenden können, sagte er. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie es nur noch kaufen.

Werbung

Also tat er es. Illegal.

Gleich die Straße hinunter gegenüber der unbefestigten Auffahrt von Ruggles steht Brad Snows Anbau von 42 Pflanzen unter den Markisen handgefertigter Holzbungalows.

wann wurde kwanzaa das erste mal gefeiert

Sein Hinterhof führt tief in den umliegenden Dschungel, wo an manchen Stellen scharfe, schwarze Vulkanfelsen aus dem Boden ragen. Der Boden, obwohl fruchtbar, ist uneben und an den meisten Stellen seines Grundstücks nur wenige Zentimeter tief.

Snow ist auch ein Patient und Betreuer; er sagte, dass sein großer Zuwachs auch für die fünf anderen Inhaber einer medizinischen Marihuana-Karte gilt, die bei ihm leben. Obwohl er sich selbst nicht zu ihnen zählt, sagte Snow, dass illegale Züchter auf Hawaii fortbestehen, weil sie einen Bedarf decken.

Der einzige Grund, warum es einen Schwarzmarkt gibt, ist, dass [Marihuana] illegal ist und die Leute es wollen, sagte Snow. Der Schwarzmarkt ist das letzte Beispiel für den freien Markt in Amerika.

Werbung

Ruis, Direktor des medizinischen Marihuana-Programms, räumt ein, dass die Aufsicht in den 15 Jahren seit Beginn des Programms nicht zugenommen hat. Sie sagte auch gegenüber News21, sie sei sich nicht sicher, wie viele Teilnehmer tatsächlich für das Programm registriert sind.

Die neueste Schätzung – 13.000 – ist die Zahl des letzten Jahres aus den Aufzeichnungen von DPS. Für 2015 gibt es noch keine Zahlen. Ihre Abteilung regelt auch nicht die Stärke der Medikamente der Patienten oder deren Dosierung.

Auch die Konformitätsprüfungen von medizinischen Züchtern sind inkonsistent. Weder die Narcotics Enforcement Division im State Department of Public Safety noch die Polizei von Hawaii konnten sagen, wer derzeit die volle Verantwortung für die Überprüfung potenziell illegaler Pflanzen trägt, zumal das neue Gesetz die meisten Befugnisse an das Gesundheitsministerium delegiert hat.

In Hawaii wurden Compliance-Prüfungen am häufigsten von Hubschrauberbesatzungen der Polizei durchgeführt, die nach ungewöhnlich großen Pflanzen suchten.

* * *

Etwa 200 Meilen von dem Ort entfernt, an dem Ruggles und Snow auf Big Island, auf der Insel Oahu, in einem ausgeschnittenen Abschnitt des Oahu Forest National Wildlife Refuge ihre Häuser bezogen haben, liegt die kleine Vorstadt Mililani, die Heimat der Sugano-Kaneshiro Familie.

Jari Sugano hält ihre Tochter Maile Jen in den Armen, während Suganos Ehemann – Reid Kaneshiro – Öl aus Cannabis durch eine chirurgisch platzierte Ernährungssonde in den Magen seiner Tochter verabreicht.

Suganos 6-jährige Tochter Maile Jen Kaneshiro hat das Dravet-Syndrom, eine seltene Form der Epilepsie, das im Laufe der Jahre ihre Fähigkeit, unabhängig zu sein und zu kommunizieren, eingeschränkt hat.

Bevor sie sich medizinischem Marihuana zuwandte, sagte Sugano, sie habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um ihre Tochter zu behandeln. Sugano fand durch ihre eigenen Experimente eine Marihuana-Sorte, von der sie glaubt, dass sie die Anfälle ihrer Tochter reduziert. Als lizenzierte Pflegekraft mit zwei Abschlüssen in der Landwirtschaft baut sie das Cannabidiol (CBD)-Öl an und konzentriert es.

Aber das Experimentieren mit verschiedenen Sorten ist unter Hawaiis Sieben-Pflanzen-Regel eine Herausforderung. Sugano kann keine neue Sorte ausprobieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie ihr Angebot schmälert.

Es war ein langer Weg, sagte Sugano. Wir begannen im Grunde aus einer Zeit des Chaos und sind endlich an einem Punkt angelangt, an dem wir das Leben wieder genießen und zu einem erträglichen Alltag zurückkehren.

Das Öl, das sie Maile Jen gibt, ist ein 1:1-Verhältnis von CBD zu Tetrahydrocannabinol (THC). Dieses Verhältnis ist viel höher als bei den meisten Ölen, die in anderen Staaten zur Behandlung von Epilepsie verwendet werden und deren THC-Gehalt bis zu 30 zu 1 betragen kann.

Die Produkte mit niedrigem THC-Gehalt funktionieren nicht immer für sie, sagte sie.

Sugano sagte, sie mache sich Sorgen über mögliche rechtliche Konsequenzen.

Ich mache mir Sorgen, dass eines Tages der Kinderschutzdienst an meine Tür kommt und nur hinterfragt, was ich tue, sagte sie. Das hat Vorteile, aber auch Risiken.

Im Moment verlangen weder das medizinische Marihuana-Gesetz von Hawaii noch die Verwaltungsvorschriften, dass das Gesundheitsamt die Arten von Medikamenten überwacht, die Patienten mit dem Marihuana, das sie anbauen, herstellen.

* * *

Zurück auf Big Island in der Nähe von Hilo hat der ehemalige Methamphetaminsüchtige Jason Mac Adam einen kleinen Weg hinter einem Mangobaum freigemacht, auf dem seine Pflanzen in Segeltuchtöpfen stehen. Im Gegensatz zu anderen verwendet er kein Gewächshaus oder künstliches Licht, da er es gewohnt ist, heimlich zu wachsen. Bevor er legaler Pfleger und Patient war, verbarg das Dschungellaub, das sein Grundstück umgab, seinen illegalen Anbau.

Mac Adam sagte, er sei von Kalifornien nach Hawaii gezogen und habe illegal angefangen zu rauchen und medizinisches Marihuana anzubauen. Er wollte nicht die Aufmerksamkeit der Strafverfolgungsbehörden auf sich ziehen, sagte er, also meldete er sich nicht als medizinischer Patient und Pfleger an, bis das Gesundheitsamt die Leitung übernahm.

Das Gesundheitsministerium übernahm, und ich hatte das Gefühl, dass das viel besser zu dem Programm passte, sagte er. Ich hatte das Gefühl, dass die Polizei nicht hierher kommen würde, um mich wegen meines medizinischen Konsums von Marihuana zu belästigen.

Ich habe mich bis vor kurzem dafür entschieden, unter dem Radar zu fliegen und mehr oder weniger das Gesetz zu brechen – ziviler Ungehorsam, sagte er. Ich halte es für ein ungerechtes Gesetz, und die Art und Weise, wie ich zeige, dass es ungerecht ist, geschieht durch zivilen Ungehorsam.

Das hat Teri Heede jahrelang gemacht. Sie begann Marihuana zu konsumieren, als sie während des Vietnamkrieges noch Bundesangestellte des Verteidigungsministeriums war. Ihr Vorgesetzter sagte ihr, dass sie gefeuert würde, wenn sie sie benutzte, aber sie sagte, die Symptome ihres Zustands machten es das Risiko wert.

Ich habe seit über 20 Jahren Multiple Sklerose, und als ich zum ersten Mal diagnostiziert wurde, hatte ich jede verfügbare Behandlung ausprobiert und war immer noch am Boden, sagte Heede. Ich konnte nicht zur Arbeit kommen. Ich konnte nicht aufstehen. Ich wurde blind.

Türstrich oder uber isst

Nachdem die Forschungen über Behandlungsmöglichkeiten für ihren Zustand sie zu medizinischem Marihuana geführt hatten, einer Medizin, die ihr Neurologe unterstützte, begann Heede zu rauchen, um ihre Krankheit zu bekämpfen.

Ich habe angefangen zu rauchen wie ein brennender Heuhaufen, sagte sie, und als ich mit meinem Stock zur Arbeit hinkte, konnte ich meinen Computerbildschirm sehen, auf meiner Tastatur tippen und gehen. Ich war nicht wirklich anmutig, aber ich ging.

Heede war damals Witwe mit zwei Kindern.

Ich habe nichts getan, was sagen würde: ‚OK, diese Person ist ein verrückter Drogenabhängiger‘, sagte sie. Aber ich blieb auf den Beinen, ging und machte meinen Job. Es gab kein Problem.

Jetzt, mit 60, hängt ihr langes silbernes Haar über ihrem bunt bedruckten Kaftan, während sie mit frisch getrocknetem Marihuana aus ihrem Garten einen Joint dreht. Ihr Mann, der für die Bundesregierung arbeitet, kümmert sich hauptsächlich um ihr Wachstum. Aber sie wendet sich an illegale Lieferanten, wenn ihre sieben legalen Werke ihre Bedürfnisse nicht decken.

Kranke Menschen sind wie ich, sagte Heede. Kranke können nicht wachsen.

News21-Journalistin Lauren Del Valle hat zu diesem Artikel beigetragen. Anne M. Shearer ist Fellow der Ethics and Excellence in Journalism Foundation. Rilwan Balogun ist ein John and Patty Williams Fellow. Matias Ocner ist Fellow der Knight Foundation.