Serena Williams und der Crip Walk

Blogs


Serena Williams machte den C-Walk, nachdem sie Maria Sharapova aus Russland bei den Olympischen Spielen 2012 in London besiegt hatte. (Clive Brunskill/GETTY IMAGES)

Nachdem Williams Maria Sharapova in etwas mehr als einer Stunde für die Goldmedaille im Dameneinzel demontiert hatte, tanzte sie. Und nicht irgendein Tanz. Sie tat der C-Walk . Zuerst schien es eine Anspielung auf ihre Schwester Venus zu sein, die auf der Tribüne jubelte. Die Sender wussten damals nicht einmal, was sie sagen sollten. Sie hatten es offensichtlich noch nie gesehen.

Um es klar zu sagen, das C in C-Walk steht für Crip. Wie in der Bande. Der Tanz wurde von Gangmitgliedern aus Williams' Heimatstadt Compton, Kalifornien, lange vor ihrer Geburt populär. Im Laufe der Zeit war es liebevoll popularisiert während seine Wurzeln ignoriert wurden. Das ist schade, aber verständlich. Ein Funky-Tanz ist ein Funky-Tanz.

Während der Pressekonferenz nach dem Spiel zog Williams jedoch zurück: Eigentlich gibt es einen Namen. Aber ich weiß nicht ob. . . es ist unangemessen, sagte Williams, als er auf Anfragen zu ihrer Vorrichtung antwortete. Es ist nur ein Tanz, den wir in Kalifornien machen.

Wie heutzutage üblich, hatte die Blogosphäre einen Feldtag. Bill Plaschke, ein Sportkolumnist der Los Angeles Times, twitterte: Gibt es nicht eine Art Tanz von Multimillionären, die in exklusiven Vierteln in Südflorida leben? Serena C-Walking in Wimbledon zeigt nur, wie lange sie von zu Hause weg ist, getrennt von Gewalt und Tod, die mit diesem Tanz verbunden sind.

wie heißt schwarzwasser jetzt

Und dann war da noch das von der Bloggerin Debbie Schlüssel: Ja, das ist es, was wir brauchen, um Amerika zu repräsentieren, eine Goldmedaillengewinnerin, die nach dem Gewinn hartgesottene Kriminelle verherrlicht, die sich gegenseitig ermorden – und unschuldige Amerikaner – für den Sport.

Ich für meinen Teil glaube nicht, dass sie sich für etwas schämen muss. Der Wimbledon C-Walk des Tennisstars ist nicht mehr eine Hommage an die Gangkultur als an die Popkultur. Wo war die ganze Empörung, wenn Du wurdest bedient – ein Film, der prominent einen C-Walking-Tanzkampf zeigte – kam heraus? Ist der C-Walk als Tanz plötzlich mehr tabu, weil er auf der olympischen Bühne statt in einem zweitklassigen Film stattfand?

Brent Barry, ein ehemaliger NBA-Basketballspieler, der in Kalifornien aufgewachsen ist, habe den C-Walk gemacht einmal beim NBA All-Star Weekend. Schmähte er das Spiel? Nein, er hat nur getanzt, denke ich.

Um fair zu sein, hat MTV an einer Stelle Videos mit dem Tanz verboten. Aber so zu tun, als ob Williams irgendwie versuchen würde, die Gewalt zu feiern, die in diesem Land unzählige Menschenleben gefordert hat, interpretiert die gegenseitige Bestäubung zwischen Popkultur und der Umgebung, die ihre Tänze und Lieder inspiriert, falsch.

Und wenn jemand von der Geißel und dem Schmerz weiß, wie Bandengewalt Familien auseinanderreißen kann, dann Williams: 2003 ihre Halbschwester Yetunde wurde getötet bei einem Vorfall, der mit Bezug auf eine Gang . Der Gewinn einer Medaille würde sie nicht plötzlich vergessen lassen, dass ein Familienmitglied auf der Straße erschossen wurde.

Und lassen Sie uns nicht so tun, als wären die Olympischen Spiele nicht der Ort für solche frechen Feiern, auch wenn sie lose mit moralischen Unfähigkeiten verbunden sind. Das am meisten dekorierte Ereignis des gesamten Prozesses ist etwas, das von einem der verabscheuungswürdigsten Menschen eingeführt wurde, die jemals auf der Erde gelebt haben.

Whitney Houston in Schatulle Mediatakeout

Ja, Adolf Hitler hat den Fackellauf zu den Olympischen Spielen gebracht. Genauer gesagt war es die Idee eines Mannes namens Carl Diem, der 1936 die Spiele der XI. Olympiade in Berlin mitorganisierte. Hitler dachte, es wäre so ein gutes Propagandainstrument für seine NSDAP.

Der Mann, der für einen der schrecklichsten und zerstörerischsten Völkermorde in der Geschichte der Menschheit verantwortlich ist, hat eine Tradition geschaffen, die bis heute zu den am meisten im Fernsehen übertragenen Ereignissen der Welt gehört. Und Serena Williams, die ihren C-Walk schlägt, ist zu anstößig für die Spiele?

wie viele menschen haben netflix

Ehrlich gesagt gab es einen gewissen Teil von mir, der liebte, was Williams tat. Es war einer dieser subtilen Momente des Feierns, die ihre einzigartige Erziehung einschließen und illustrieren, egal wie kompliziert diese Erziehung für die Außenwelt sein mag.

Was Sie am Samstag in London auf diesem Rasenplatz gesehen haben, war keine Nachbildung der Schritte, die von einer Gruppe populär gemacht wurden, die jahrelang städtische Gemeinden terrorisierte – es war ein kleines Beispiel für den kulturellen Höhepunkt, den wir in bestimmten Kreisen erreicht haben. Es hat uns allen gezeigt, wie weit wir gekommen sind und wie weit wir gehen müssen.

Clinton Yates schreibt regelmäßig für The RootDC.

Mehr von RootDC

Gabby Douglas und ihr Pferdeschwanz: Worum geht es?

Charlie du beißt mir in den Finger

‘Pracht-Jacking’ U Street

Snoop Lion und der Kampf um Spiritualität im Hip-Hop

Oprahs natürliches „Do: Ein Gruß an unsere Kultur“