Die Kugel auf Mücken: das Wetter, das sie mögen & warum sie uns verrückt machen

Blogs


Eine Pilzmücke (Maine.gov)

Egal welche Art von Mücke Sie sehen, eines ist sicher: Mücken sind lästig. Jeder, der in der Morgen- oder Abenddämmerung beim Biken am Rock Creek ein paar geschluckt hat, kann das bestätigen.

Was lockt diese kleinen Fliegen am Sommer dazu, aufzuwachen und an den … verrottenden Rosen zu riechen? Mückenlarven leben in feuchten Umgebungen. Angesichts des durchschnittlichen Jahresniederschlags von 40 Zoll und reichlich Wasserstraßen und Feuchtgebieten in der DC-Region scheint es kein Problem zu sein, den perfekten Mückenbrutplatz zu finden.

Da kein Ende von Hitze und Feuchtigkeit in Sicht ist, sollte Capital Weather Gang vielleicht eine weitere tägliche Vorhersage für unsere Outdoor-Enthusiasten erstellen: den GnatCast .

Sie denken vielleicht, eine Mücke ist nur eine Mücke. Aber für einen Entomologen ist es eine Pilzmücke, Augenmücke, Gallmücke, Sandmücke oder eine beliebige Anzahl anderer kleiner Stechfliegen, die oft mit Mücken verwechselt werden, wie die Fruchtfliege.

Mücken sind kleine Fliegen der Unterordnung Nematocera, zu der auch Mücken, Kranichen und Mücken gehören. Ob wir sie mögen oder nicht, Mücken erfüllen in der Natur einen Zweck. Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel, Fledermäuse und größere Insekten. Sie bestäuben auch Blumen.

Sie sind nicht blutrünstig wie ihre Cousine, die Mücke. Tatsächlich essen einige ausgewachsene Mücken während ihrer kurzen Lebensdauer nicht einmal. Mückenlarven, die aus Eiern schlüpfen, die in feuchten Böden und anderen nassen Umgebungen abgelegt werden, ernähren sich von Pilzen, Algen oder Pflanzen.

Neben der Luftfeuchtigkeit hängt der Lebenszyklus einer Mücke auch von der Temperatur ab. Nehmen Pilzmücken , zum Beispiel. Die Pilzmücke – ein häufiger Zimmerschädling, der im überwässerten Boden von Topfpflanzen oder Gewächshäusern gedeiht – lebt ihre Lebenszyklus in drei bis vier Wochen bei Temperaturen von 77 Grad Fahrenheit oder höher. Zu heiße Temperaturen können sie töten (einige Gärtner haben eine „Ausbackmethode“ um Gewächshäuser von Mückenpilzen zu befreien, indem der Boden auf eine Temperatur erhitzt wird, die die Mücken nicht vertragen). Auf der anderen Seite können in Alaska lebende Trauermücken Temperaturen unter 25 Grad unter Null überleben ihre Körper einfrieren .

Mücken und verwandte Fliegen sind so mit den Wetterbedingungen synchron, dass man Wissenschaftlerteam der Universität Liverpool hat versteinerte Mückenköpfe analysiert, um vergangene Klimaereignisse zu bestimmen.

Unsere Häuser und Gärten von Mücken zu befreien, kann sowohl drinnen als auch draußen eine Herausforderung sein, insbesondere nach überdurchschnittlichen Regenfällen und unerbittlicher Feuchtigkeit und Hitze. Es kann hilfreich sein, Regenabflüsse frei von Verstopfungen zu halten und stehendes Wasser auf Ihrem Grundstück loszuwerden. Versuchen Sie, Topfpflanzen im Freien nicht ins Haus zu bringen. Wenn Ihre Zimmerpflanzen befallen sind, lassen Sie die Erde einige Tage austrocknen, bevor Sie erneut gießen. Mücken in Naturgebieten können von süßen Düften wie Parfüm und Seifen angezogen werden. Besprühen Sie sich daher nicht mit stark riechenden Produkten, bevor Sie nach draußen gehen.

Sind Ihnen Mücken diesen Sommer lästig? Lass es uns wissen und teile deine Tipps, um sie loszuwerden, indem du unten einen Kommentar postest.