Sattareh Farman Farmaian, 90, Retterin von Prostituierten im Iran

Blogs

Sattareh Farman Farmaian, die Tochter eines persischen Prinzen, der in den Jahren vor der islamischen Revolution die Macht ihrer Familie nutzte, um eine bahnbrechende soziale Wohlfahrtsbewegung für Frauen, Kinder, Gefangene und andere benachteiligte Iraner zu gründen, starb am 21. Mai in ihrem Haus in Los Angeles.

Sie war 90 und hatte ein Lymphom, sagte ihre Tochter Mitra Jordan.

Charlie du beißt mir in den Finger

Frau Farman Farmaian hatte in Los Angeles gelebt, seit 1979 Anhänger von Ayatollah Ruhollah Khomeini Mohammad Reza Pahlavi, den vom Westen unterstützten Schah, gestürzt hatten. Tochter von Persien (1992) schrieb Frau Farman Farmaian, dass sie nur knapp der Hinrichtung entging, nachdem sie wegen ihrer fortschrittlichen Sozialarbeit angeprangert worden war, zu der die Einrichtung von Kliniken für Familienplanung im ganzen Iran und eine bahnbrechende Schule für Sozialarbeit in der Hauptstadt gehörten.

Zum Zeitpunkt ihres Exils galt Frau Farman Farmaian weithin als die Mutter der Sozialarbeit im Iran, sagte Ahmad Karimi-Hakkak, Direktor der Roshan Center for Persian Studies an der University of Maryland.

Frau Farman Farmaian war eine mächtige und in gewisser Weise unerwartete Heldin der iranischen Unterschicht. Sie war eines von drei Dutzend Kindern eines prominenten Prinzen der Qajar-Dynastie, die den Iran mehr als ein Jahrhundert lang regierte. Die Dynastie ging zu Ende, als Reza Khan (später Reza Shah Pahlavi) 1921 – dem Geburtsjahr von Frau Farman Farmaian – einen Staatsstreich inszenierte.

Der Umbruch bedeutete das Ende der formalen Autorität ihrer Familie, aber nicht ihres Einflusses in der iranischen High Society. Aufgewachsen ist Frau Farman Farmaian im Harem ihres Vaters in Teheran, einem Milieu mit 1.000 Dienstboten, opulenten Gärten und schimmernden Pools.

Im Gegensatz zu vielen anderen Prinzen dieser Zeit förderte ihr Vater eine weltliche Bildung für seine Kinder, einschließlich seiner Töchter. Frau Farman Farmaian besuchte eine amerikanische Presbyterianerschule, wo sie in der iranischen Hitze in ihrer Pfadfinderinnenuniform schwitzte.

Trotz ihrer wohlhabenden Erziehung kam Frau Farman Farmaian häufig mit Armen und Unterprivilegierten in Kontakt. Bei einem Schulausflug mit 18 hatte sie eine Offenbarung.

Auf einmal wurde mir klar, was ich für immer gewusst haben muss, schrieb sie in ihren Memoiren. Dass ich mehr Bildung haben muss, dass was auch immer mir passiert ist, dem Iran und seinem Volk zu dienen, war meine Bestimmung.

Frau Farman Farmaian überredete ihre Familie während des Zweiten Weltkriegs, ihr zu erlauben, sich an der University of Southern California einzuschreiben – ein fast unerhörtes Unterfangen für eine junge Iranerin ihrer Generation. Sie erhielt 1946 einen Bachelor in Soziologie und 1948 einen Master in Sozialer Arbeit.

1958, als sie in den Iran zurückkehrte, eröffnete sie und wurde die erste Direktorin der Teheran School of Social Work. Sie musste ein Farsi-Wort für Sozialarbeiterin schaffen, schrieb sie in ihren Memoiren, weil es einen solchen Begriff nicht gab. Neben der Ausbildung von Schülern in diesem Bereich baute die Schule kommunale Wohlfahrtskliniken, die sich der Alphabetisierung, Kinderbetreuung und Frauengesundheit widmen.

hilf mir, ich bin armes meme

Frau Farman Farmaian half auch bei der Gründung der Family Planning Association of Iran. Ihre Organisationen dienten einer Vielzahl von Menschen im ganzen Iran, darunter Waisen, Krankenhauspatienten und Prostituierte.

Ein Großteil dieser Arbeit wurde durch ihre Bekanntheit und ihre Verbindung zu iranischen Führern ermöglicht, darunter dem Schah und seiner Frau, Kaiserin Farah, die die Wohlfahrtskliniken, die von der Schule von Frau Farman Farmaian gebaut wurden, finanziell unterstützten.

Rezensionen ihrer Memoiren, die sie mit Dona Munker geschrieben hat, beschreiben das Buch als fesselnd und wunderschön geschrieben. Aber die Literaturwissenschaftlerin Nasrin Rahimieh, die das Buch in ALES rezensierte, schrieb auch, dass Frau Farman Farmaian auf die Revolution von 1979, die den Schah stürzte und zu ihrer endgültigen Rückkehr in die Vereinigten Staaten führte, völlig unvorbereitet war.

Während die Institutionen von Frau Farman Farmaian nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form existieren, sagte Karimi-Hakkak, würden viele ihrer sozialen Wohlfahrtsfunktionen weiterhin unter der islamischen Regierung wahrgenommen.

Sattareh Farman Farmaian wurde am 23. Dezember 1921 in der nach Rosen duftenden Stadt Shiraz geboren. Ihr erster Versuch, während des Zweiten Weltkriegs im Ausland zu studieren, endete, als ihr Schiff auf dem Weg in die Vereinigten Staaten von den Japanern torpediert wurde. Monate später versuchte sie es erneut und kam am Unabhängigkeitstag 1944 in Los Angeles an.

Bevor sie 1958 in den Iran zurückkehrte, arbeitete sie etwa ein Jahrzehnt in Los Angeles als Sozialarbeiterin und später für die Vereinten Nationen im Irak, wo sie bei der Ansiedlung von Nomadenstämmen half. Nach ihrer Rückkehr in die Stadt 1979 setzte sie ihre Arbeit mit benachteiligten Gemeinden in Los Angeles fort.

Ihre Ehe mit Arun Chaudhuri, einem Filmstudenten, den sie an der University of Southern California kennengelernt hatte, wurde geschieden. Zu den Überlebenden zählen ihre Tochter Mitra Jordan aus Bellevue, Washington.; zwei Enkelkinder; und viele Brüder und Schwestern.

www ms ramp com-Website

Vor langer Zeit bin ich mit offenen Armen in die Welt aufgebrochen, schrieb Frau Farman Farmaian in ihren Memoiren und beschrieb die turbulente Geschichte ihres Landes und ihres eigenen Lebens, und ich bin sicher, wenn ich es noch einmal tun müsste, Ich würde.