Eine von Russland unterstützte syrische Offensive tötet Dutzende, vertreibt Zehntausende

Naher Osten

Eine Person liegt auf Matten auf einem Lastwagen, als syrische Familien aus der Provinz Idlib zur türkischen Grenze aufbrechen, um einem von Russland unterstützten Angriff der Regierungstruppen zu entgehen. (Aref Tammawi/AFP über Getty Images)

VonKareem Fahimund Sarah Dadouch 25. Dezember 2019 VonKareem Fahimund Sarah Dadouch 25. Dezember 2019

ISTANBUL – Eine vernichtende Militäroffensive der syrischen Regierung und ihrer russischen Verbündeten in Nordsyrien hat in weniger als 10 Tagen Dutzende Zivilisten getötet und mehr als 100.000 Menschen vertrieben, sagen humanitäre Hilfsorganisationen und medizinische Beamte dort.

Der Angriff in der syrischen Provinz Idlib ist Teil eines Vorstoßes von Präsident Bashar al-Assad, die Kontrolle über strategische Autobahnen und letztendlich das letzte große Rebellengebiet des Landes zurückzugewinnen. Zusammenstöße, Beschuss durch die Regierung und russische Luftangriffe in diesem Monat haben einen panischen Exodus ausgelöst, vor dem Hilfskräfte warnen, dass sie zu einer der schlimmsten humanitären Katastrophen des achtjährigen Bürgerkriegs in Syrien führen könnten.

Trump zieht Truppen aus Nordsyrien ab, während die Türkei eine Offensive vorbereitet

Die Häuser in Maarat al-Numan, der größten Stadt in der südlichen Landschaft von Idlib und Hauptziel der Eskalation, haben sich stetig geleert, als eine Parade von Autos herausströmt, sagen Anwohner. Die Menschen haben Mühe, medizinische Versorgung und Unterkunft zu finden, da die Zahl der fliehenden Luftangriffe ansteigt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Menschen, ich schwöre bei Gott, schlafen im Freien unter Bäumen und die Temperatur liegt nachts nahe dem Gefrierpunkt, sagte Shaker al-Humeido, ein Arzt, der in Maarat al-Numan arbeitete, in einer SMS. Das Krankenhaus, in dem er arbeitete, war geräumt worden, als sich die Kämpfe näherten und er und seine Familie nach Norden flohen.

Ich bin schockiert über das Ausmaß der Tragödie, sagte er.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warnte letzte Woche, dass nach Massakern in der Provinz mehr als 80.000 Menschen in Richtung der syrischen Grenze zur Türkei geflohen seien, die bereits etwa 4 Millionen syrische Kriegsflüchtlinge beherbergt. Doch seine Regierung, die in Idlib militärische Außenposten unterhält und herzliche Beziehungen zu Russland pflegt, hat es bisher versäumt, die Offensive abzustumpfen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Präsident Trump schrieb am Donnerstag auf Twitter, dass Russland, Syrien und der Iran Tausende unschuldiger Zivilisten in der Provinz Idlib töten oder auf dem Weg sind, Tausende zu töten. Tu es nicht! Die Türkei arbeitet hart daran, dieses Blutbad zu stoppen.

Werbung

Der Iran ist mit der syrischen Regierung verbündet und unterstützt Milizen in Idlib, hat dort aber keine nennenswerte Präsenz und nimmt vermutlich nicht an der aktuellen Offensive teil.

Die Gewalt ist der jüngste erbärmliche Prozess für Idlib, eine Quelle der Opposition gegen Assads Regierung, die Hunderttausende von Menschen beherbergt, die durch den Krieg aus anderen Teilen Syriens vertrieben wurden.

Tödliche Explosion in Syrien nahe der Grenze zur Türkei unterstreicht Sicherheitsängste

Die Provinz mit 3 Millionen Einwohnern hat die Hauptlast einer russischen und syrischen Luftkampagne getragen, die Krankenhäuser getroffen und Häuser und Märkte dem Erdboden gleichgemacht hat, sagen Menschenrechtsgruppen. Die Provinz und die umliegenden Gebiete werden größtenteils von Hayat Tahrir al-Sham kontrolliert, einer extremistischen islamistischen Gruppe, die als Verbündeter von al-Qaida in Syrien begann und während des Krieges mehrmals versucht hat, sich umzubenennen.

Die Kämpfe im vergangenen Jahr haben laut UNICEF einen unverhältnismäßig hohen Tribut von Kindern gefordert sagte in einer Erklärung Am Dienstag wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 mehr als 500 Kinder verletzt oder getötet. Allein im Dezember seien mindestens 65 Kinder getötet oder verletzt worden, teilte die Gruppe mit.

Dareen Khalifa, eine Syrien-Analystin der International Crisis Group, sagte, Assads kurzfristiges Ziel sei es gewesen, Maarat al-Numan und die Stadt Saraqib, etwa 24 Kilometer nordöstlich, einzukreisen und zu kontrollieren. Dann, sagte sie, würde die syrische Armee nach Westen vorstoßen, um eine Autobahn zwischen Latakia und Aleppo zurückzuerobern, während sie versuchte, Idlib in Teilen einzunehmen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Problem ist, dass die im April begonnene Regimeoffensive nicht sehr erfolgreich war, sagte Khalifa. Jetzt überkompensieren sie also, indem sie verheerende Luftwaffen einsetzen. Die Zahl der Opfer und Vertreibungen ist katastrophal.

Wenn das Regime weitermacht und die Rebellen nicht aufgeben, bedeutet dies die schlimmste humanitäre Katastrophe, die wir in Syrien erlebt haben.

Trump erklärt Sieg im Nordosten Syriens, als russische Truppen einmarschieren

Naji Mustafa, ein Sprecher der von der Türkei unterstützten Rebellen der Syrischen Befreiungsfront, sagte, die Eskalation der Regierung ziele eindeutig darauf ab, Menschen zu vertreiben.

Sie richten sich an Marktplätze, Krankenhäuser, Schulen; Sie wollen, dass die gesamte Bevölkerung von Maarat al-Numan, 80.000 Menschen, an der Grenze zur Türkei vertrieben wird. Dies hat bereits begonnen.

Die Zusammenstöße seien heftig, sagte er. Wir haben in den letzten Tagen einige Gebiete verloren, aber wir drängen zurück, um sie zurückzuerobern. So war es.

Die vorherige Offensive, die im April gestartet wurde, hat nach Angaben von Hilfsorganisationen 500.000 Menschen in Idlib vertrieben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine weitere halbe Million Menschen könnten in den kommenden Wochen vertrieben werden, wenn die Gewalt weiter eskaliert, sagte Kelly Razzouk, die UN-Direktorin des International Rescue Committee. Dies wäre die größte Vertreibung seit Beginn des Krieges vor acht Jahren.

Trumps Fokus auf den Ölschutz in Syrien unterstreicht eine sich entwickelnde US-Mission

Razzouk bezeichnete Berichte über Kinder, die bei 30-Grad-Wetter unter Olivenbäumen lebten, als äußerst beunruhigend.

Wir sind sehr besorgt über die Unterernährungsraten, sagte sie. Elf Prozent der Kinder, die die von uns unterstützten Gesundheitskliniken besuchen, leiden an akuter Unterernährung, und das Essen wird rationiert. Stillende Mütter müssen ihren Säuglingen Kräutertee füttern, weil sie unterernährt sind und ihre Säuglinge nicht ernähren können.

Syrische Aktivisten protestierten gegen die Offensive außerhalb russischer Missionen auf der ganzen Welt, auch in Istanbul. Auch an der türkischen Regierung wächst die Kritik.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mustafa Sejari, ein hochrangiger Beamter der von der Türkei unterstützten syrischen Nationalarmee, veröffentlichte letzte Woche einen offenen Brief an Erdogan, in dem er die Frustration hervorhob.

Bagdadi versteckte sich unter Rivalen und Feinden in der von Rebellen gehaltenen syrischen Provinz

Wir verstehen, unter welchem ​​internen und externen Druck Sie stehen, aber wir, unsere Leute, unsere Kinder, werden getötet, schrieb Sejari auf Twitter. Er forderte Erdogan auf, einen historischen Standpunkt einzunehmen, indem er die geschlossenen Grenzen der Türkei für Frauen und Kinder öffnet und die militärische Unterstützung der Rebellenkräfte wieder aufnimmt.

Russische und türkische Beamte diskutierten Idlib während eines Treffens am Montag, teilte das russische Außenministerium in einer Erklärung mit. Syrische Aktivisten sagen jedoch, dass sie keine sichtbaren Verbesserungen der Situation vor Ort gesehen haben.

Ein ausführlicher Meinungsaustausch habe stattgefunden, teilten die Russen mit.

Hilfsorganisationen warnen davor, dass sie bald in ihrer Fähigkeit behindert werden könnten, syrische Zivilisten zu unterstützen. China und Russland legten letzte Woche ihr Veto gegen eine Resolution des UN-Sicherheitsrats ein, die die Genehmigung für Hilfslieferungen über die Grenzen der Türkei und des Irak für 12 Monate verlängert hätte. Die Ermächtigung endet am 10. Januar.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Angesichts des Ausmaßes des Bedarfs in Nordsyrien sei jetzt nicht die Zeit, zurückzuschrauben, sagte Razzouk vom Internationalen Rettungskomitee.

Russland patrouilliert zwischen türkischen und syrischen Truppen nach Abzug der US-Truppen

Familien auf dem Land um Maarat al-Numan fliehen jede Nacht aus ihren Häusern, sagte Tarek Mustafa, ein Arzt im Zentralkrankenhaus der Stadt. Der Exodus aus der Stadt geht rund um die Uhr weiter.

Medizinisches Personal hatte verletzte Frontkämpfer und Zivilisten aufgenommen, aber auch Menschen, die in Autounfälle verwickelt waren, weil sie nachts mit ausgeschaltetem Licht fuhren, um einer Entdeckung durch Kampfflugzeuge zu entgehen.

Mustafas Krankenhaus sei das letzte, das in der Gegend in Betrieb sei, sagte er. Am Sonntag wurde es von einem Hubschrauber aus beschossen, und am Montag war es geschlossen.

In zwielichtigen Clubs an der türkischen Grenze, Serenaden für prahlerische Schmuggler und dunkle Geschichten aus Syriens Krieg

Türkische Truppen dringen tiefer in Syrien ein, während sich die Kurden wehren

Joe Biden Kapitalertragsteuer

Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien verärgert Europäer

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt