Russlands Gazprom und die Ukraine befinden sich im Gasstreit, während der Winter naht

Blogs

Kiev, Ukraine -Das kalte Wasser, das aus dem heißen Wasserhahn von Alexander Korniienkos Dusche in Kiew strömt, ist eine Warnung für seine Nation: Nach Monaten ohne Erdgaslieferungen aus Russland droht der Ukraine ein kalter Winter.

Die Ukrainer schichten ihre Pullover, um sich auf eine weitere harte Konfrontation mit dem Kreml vorzubereiten, diesmal wegen der Energie. Es ist eine Wiederholung früherer Gasstopps im Winter durch Russland, die zu Vorwürfen geführt haben, der Kreml nutze seine reichlichen Energievorräte als politische Waffe. In diesem Jahr könnte jedes Winterdefizit für die Ukrainer, die bereits mit den schlimmen Auswirkungen eines Separatistenkriegs zu kämpfen haben, viel schwerwiegender sein.

Korniienko steht an der Spitze derjenigen, die mit der jüngsten Gasabschaltung konfrontiert sind, seit Kiew im Juli das von der Stadt bereitgestellte Warmwasser aus Umweltschutzgründen abgeschafft hat. Jetzt badet er, indem er Wasser in Töpfen auf seinem Herd erhitzt und es über seinen Kopf spritzt.

Wir haben jeden Morgen die Eiskübel-Challenge, sagte Korniienko, 23, ein Computerprogrammierer. Du nimmst eine Dusche und du gehst raus und dir wird schlecht, fügte er hinzu und unterdrückte ein Niesen.

Nach monatelangen Verhandlungen kündigten Beamte aus Russland, der Ukraine und der Europäischen Union am Freitag einen letzten Vorschlag an, um der Ukraine zu helfen, den Winter zu überstehen, aber die Seiten schienen immer noch über den Preis zu streiten, den Russland der Ukraine verlangen wird. Analysten sagten, die Pläne könnten noch entgleist sein.

Ein Arbeiter überprüft ein Metalletikett an einem Ventil in der Erdgasanlage Dashava. (Sean Gallup/Getty Images)

Die EU. ist bestrebt, ein Abkommen zu fördern, da anhaltende Störungen bei den russischen Gaslieferungen die Winterunruhe auf osteuropäische Länder ausweiten könnten, die in Bezug auf ihre Erdgaslieferungen weitgehend von Russland abhängig sind. Der größte Teil Europas liegt so weit nördlich wie Kanada – Minneapolis liegt ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Südfrankreich, und Kiew liegt auf gleicher Höhe mit Calgary – daher können die Winter bitter sein. Erdgas ist der wichtigste Brennstoff zum Heizen ihrer Häuser und zur Warmwasserbereitung.

Energieexperten und Diplomaten warnen, dass die Ukraine nicht genug getan hat, um sich auf eine Saison mit stark eingeschränkten Gasvorräten vorzubereiten, obwohl andere europäische Nationen versucht haben, die Ressource aus Sicherheitsgründen zu bevorraten.

Es wird nicht einfach, sagte der ukrainische Premierminister Arseniy Yatsenyuk diesen Monat einem ukrainischen Fernsehsender. Einfrieren? Nein, wir werden nicht einfrieren. Aber es wird nicht warm, ich warne dich.

Russland eroberte im März die ukrainische Halbinsel Krim und unterstützte dann einen separatistischen Aufstand im Osten der Ukraine, der nach Schätzungen der Vereinten Nationen mindestens 3.500 Menschenleben gekostet hat. Der Konflikt hat dort die Infrastruktur schwer beschädigt.

Als sich die Bodenkämpfe im Laufe des Sommers verschlimmerten, verschlimmerten sich auch die Konfrontationen um die Energie.

Die Menschen verstehen die Lage, sagte der ukrainische Minister für Energie und Kohleindustrie, Juri Prodan, in einem Interview vor den Verhandlungen am Freitag. Sie wissen, dass Russland das Gas abgeschaltet hat. Sie wissen, dass Russland einen Krieg gegen uns führt, nicht nur einen Krieg, sondern auch einen Wirtschaftskrieg. Und natürlich erwarten sie eine komplizierte Herbst- und Winterperiode,

Unter der EU Nach dem am Freitag vorgeschlagenen Plan soll die Ukraine bis Ende Oktober 2 Milliarden Dollar Schulden an den staatlich unterstützten russischen Gaskonzern Gazprom zurückzahlen und bis Ende des Jahres weitere 1,1 Milliarden Dollar. Im Gegenzug würde Gazprom in den nächsten sechs Monaten mindestens 5 Milliarden Kubikmeter Gas an die Ukraine zu einem Preis von 385 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter liefern, etwa auf dem Niveau der durchschnittlichen europäischen Preise und dem Preis, den die Ukraine bis Dezember 2013 zahlte 12 Milliarden Kubikmeter Gas über dem, was es gespeichert hat, um den Winter zu überstehen, sagten Beamte.

Die EU. Der Preisvorschlag steht im Einklang mit dem, was Russland seit Monaten drängt, und spiegelt die zunehmenden europäischen Bemühungen wider, die Ukraine dazu zu bringen, den Streit beizulegen und eine breitere Unterbrechung der Gaslieferungen zu vermeiden. Etwa 15 Prozent des Gases, das Europa verbraucht, fließt durch ukrainische Pipelines. Die Ukraine ist für 60 Prozent ihres Erdgases von Russland abhängig.

Prodan sagte Journalisten am Freitag nach den Verhandlungen, dass die Ukraine dem Preis – dem wichtigsten Knackpunkt der Verhandlungen – immer noch nicht zugestimmt und sich nicht auf den Pauschalbetrag für Gazprom geeinigt habe. Die Verhandlungsführer planen, in den kommenden Tagen weiter zu reden. Gazprom sagt, dass die Ukraine 5,3 Milliarden US-Dollar für Gaslieferungen im letzten Jahr und in den ersten Monaten des Jahres 2014 schuldet, eine Zahl, die die Ukraine bestreitet.

Selbst wenn die Seiten nächste Woche einen Deal abschließen, beseitigt dies nicht das Risiko einer Unterbrechung im späteren Winter, sagte Edward Chow, Energieexperte am Washingtoner Center for Strategic and International Studies. Russland hat in den Wintern 2006 und 2009 die Gaslieferungen an die Ukraine eingestellt, auch in Zeiten politischer Konfrontation.

Es gibt immer noch eine Menge kurzfristiger Brinksmanship, die die Leute spielen können, je nachdem, was sonst noch in der politischen Sphäre vor sich geht, sagte Chow.

Er sagte, dass die Regierung, die nach der Absetzung von Präsident Viktor Janukowitsch im Februar die Regierung übernahm, wenig getan habe, um Reformen im Energiesektor voranzutreiben, die die Möglichkeiten für Korruption verringern würden, ein großes Problem, das laut Analysten zur langfristigen Abhängigkeit der Ukraine von russischer Energie beigetragen habe. Die Ukraine subventioniert auch die Gasversorgung der Haushalte stark, eine politisch beliebte Politik, die jedoch wenig Anreize zur Steigerung der Energieeffizienz geschaffen hat, die auf dem Niveau der Sowjetzeit feststeckt.

Die diesjährige Gassperre hatte in den warmen Monaten keine großen Auswirkungen auf normale Ukrainer. Aber da sich in den letzten Wochen kälteres Wetter über das Land gelegt hat, werden die Probleme immer akuter. In Kiew, wie in vielen Städten des ehemaligen Sowjetblocks, werden Wasser und Luft in riesigen Zentralstationen erhitzt und zu Wohnhäusern geleitet.

Die Unsicherheit über die Gasversorgung bedeutet, dass wir in diesem Winter mehr Kleidung brauchen werden, sagte Mykhailo Gonchar, ein Energieexperte und Leiter des Strategy XXI Center for Global Studies, einer in Kiew ansässigen Forschungsorganisation. Wohnungen könnten in diesem Winter auf 60 Grad statt auf 72 Grad geheizt werden, sagte er.

Seit der Gassperre im Juni ist die Ukraine auf den guten Willen ihrer Nachbarn angewiesen, einen Teil des Gases rückwärts durch Pipelines zu leiten, ein Prozess, der als Reverse Flow bezeichnet wird. Diese Vorräte reichen nicht aus, um den gesamten Bedarf der Ukraine zu decken, und Gazprom hat erklärt, die Praxis sei illegal.

Länder, die sich bereit erklärt haben, der Ukraine zu helfen, sehen ihre eigenen Lieferungen aus Russland unter Druck geraten. Polen war diesen Monat gezwungen, seine Lieferungen in die Ukraine für eine Woche einzustellen, als die russischen Gasströme nachließen. Ungarn gab am Freitag bekannt, dass es alle Gaslieferungen in die Ukraine einstellen werde, und sagte, dass es den Bedürfnissen seiner eigenen Bürger Vorrang geben müsse, falls der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland später im Winter die Gasversorgung unterbricht.

Der Computerprogrammierer Korniienko sagte, er sei nach einer sechsstündigen Fahrt in die Westukraine gefahren, um im Haus seiner Eltern ein Bad zu nehmen. Andere Freunde in Kiew, die elektrische Warmwasserbereiter gekauft haben, haben ihm angeboten, ihn gelegentlich an ihren Plätzen duschen zu lassen.

Es ist nicht bequem, aber es gibt keine Wahl, sagte er.