Rick Santorum bittet Google, sein von Dan Savage erstelltes Ergebnis zu ändern

Blogs


Ehemaliger Senator Rick Santorum. (Jae C. Hong/AP)

Jetzt hat sich der republikanische Präsidentschaftskandidat angeblich mit Google in Verbindung gesetzt, um sein Problem zu beheben, Politico Berichte .

Ich vermute, wenn so etwas über Joe Biden da oben wäre, würden sie es loswerden, Santorum. ein ehemaliger Senator aus Pennsylvania, sagte Politico. Ein Unternehmen zuzulassen, dass diese Art von Schmutz über seine Website oder sein System verbreitet wird, ist etwas, mit dem es angeblich nicht umgehen kann, aber ich vermute, dass das nicht stimmt.

amazon arbeiter pinkeln in flaschen

Tatsächlich sagte Google, dass sie nichts gegen die Ergebnisse tun können.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber Politico, dass Santorum muss den Webmaster der Seite bitten, sie entfernen zu lassen. Die Suchergebnisse von Google spiegeln die im Web verfügbaren Inhalte und Informationen wider, sagte der Sprecher.

Die Webseite SpeadingSantorum.com, die den ehemaligen Senator ärgert, wurde vom Sex-Kolumnisten Dan Savage erstellt. Nach Santorum sagte die Definition der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. nicht Mann auf Kind oder Mann auf Hund, Savage forderte seine Leser auf, eine Definition eines Sexualakts zu erstellen, und das Wort Santorum erhielt neues Leben.

Ausweitung des Kinderabsetzbetrags

Santorum ist sich dieses Problems seit einiger Zeit bewusst. Im Februar erzählte er Namensaufruf , Es ist ein Typ. Sie wissen, wer es ist. Das Internet lässt diese Art von Vulgarität zirkulieren. Es ist bedauerlich, dass wir jemanden haben, der offensichtlich einige Probleme hat. Aber er hat die Möglichkeit zu sprechen.

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, hat Santorum wahrscheinlich sein Google-Problem durch den sogenannten Streisand-Effekt verschlimmert.

Wo war die Hauptstadt der Konföderierten?

Als Barbra Streisand 2003 einen Fotografen verklagte, weil er ihr Zuhause fotografiert hatte, steigerte sie das Interesse an den Fotos – und verfehlte damit ihren ursprünglichen Zweck. Ebenso wird Santorums Anfrage an Google wahrscheinlich genau die Ergebnisse steigern, die er löschen möchte.

Weiterlesen: Google geht zum Kongress