Raising the Steaks: Erstes 3-D-gedrucktes Rib-Eye wird vorgestellt

Blogs

Das Steak des israelischen Unternehmens Aleph Farms ist ein im Labor gezüchtetes Rib-Eye-Steak, das mit 3D-Bioprinting-Technologie und Tierzellen hergestellt wird. (Aleph-Farmen)

VonLaura Reiley 9. Februar 2021 um 6:00 Uhr EST VonLaura Reiley 9. Februar 2021 um 6:00 Uhr EST

Korrektur: Eine frühere Version der Geschichte enthielt eine Umfrage zur Lebensmittelauswahl der Amerikaner während der Pandemie. Die Erklärung zur Methodik zeigte jedoch, dass das Umfragepanel durch nicht-zufällige Methoden rekrutiert wurde.

Ein israelisches Unternehmen hat am Dienstag das erste 3D-gedruckte Rib-Eye-Steak vorgestellt, bei dem eine Kultur aus lebendem Tiergewebe verwendet wurde ein Sprung nach vorn für im Labor gezüchtetes Fleisch, sobald es die behördliche Zulassung erhält.

ist marajuana in alaska legal?

Während der Coronavirus-Pandemie haben alternative Proteinprodukte an Popularität gewonnen, was fast jeden multinationalen Lebensmittelkonzern dazu veranlasst hat, seine eigenen Versionen auf den Markt zu bringen. Häufig handelt es sich bei pflanzlichen Produkten um Pasteten oder verarbeitete Nuggets – alltägliche Lebensmittel, die für Unternehmen einfacher zu produzieren sind – die darauf abzielen, die Klimafolgen des schlimmsten Täters zu mildern: Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums essen die Amerikaner fast 50 Milliarden Burger pro Jahr.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die neue 3D-Biodrucktechnologie von Aleph Farms – das lebende Tierzellen im Gegensatz zu pflanzlichen Alternativen verwendet – ermöglicht die Markteinführung von Premium-Ganzmuskelschnitten und erweitert den Anwendungsbereich von Alt-Fleisch in einem voraussichtlich reichen Expansionsbereich für Lebensmittelunternehmen.

Mehrere andere Unternehmen sprinten, um den erwarteten starken Appetit auf das zu fangen, was oft als kultiviertes Fleisch bezeichnet wird. BlueNalu . aus San Diego hat angekündigt seine Absicht, zellbasierte Meeresfrüchteprodukte in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt zu bringen; In Israel ansässig Zukünftige Fleischtechnologien und niederländische Unternehmen Fleischbar und Mosa-Fleisch Ziel ist es, bis 2022 Fleischprodukte auf dem Markt zu haben, jeweils mit proprietären Methoden zur Züchtung von Fleischgewebe aus Stanzbiopsien von lebenden oder geschlachteten Tieren.

Das Fehlen eines regulatorischen Rahmens könnte jedoch den Wettlauf der Unternehmen auf den Markt behindern. Im Dezember war der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu das erste Staatsoberhaupt der Welt, das Nutzfleisch verzehrte, und im selben Monat erteilte Singapur als erstes Land der Welt die behördliche Genehmigung für den Verkauf von Nutzfleisch. Wann weitere Länder nachziehen werden, ist noch unklar. In den Vereinigten Staaten hat die Food and Drug Administration kein Datum festgelegt, an dem sie in dieser Angelegenheit entscheiden wird.

Vom Labor auf den Tisch: Wird zellkultiviertes Fleisch die Amerikaner gewinnen?

Das neue Fleischherstellungsverfahren, das mit Forschungspartnern am Technion Israel Institute of Technology entwickelt wurde, druckt lebende Zellen, die auf einer pflanzlichen Matrix inkubiert werden, um zu wachsen, sich zu differenzieren und zu interagieren, um die Textur und die Qualitäten eines echten Steaks zu erreichen. Es hat ein System, das dem Gefäßsystem eines Tieres ähnelt, das es den Zellen ermöglicht, zu reifen und Nährstoffe durch dickeres Gewebe zu bewegen, was zu einem Steak mit einer ähnlichen Form und Struktur wie traditionellem Rindergewebe vor und während des Kochens führt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es sind nicht nur Proteine. Es ist ein komplexes, emotionales Produkt, sagt Didier Toubia, CEO von Aleph. Er sagt, dass das Produkt die sensorische Qualität, Textur, den Geschmack und die fettige Marmorierung eines traditionell hergestellten Rib-Eye widerspiegelt.

Toubias Anspruch wird schnell geprüft. Im Gegensatz zu pflanzlichen Burger-Patties oder Fleischstreifen, die in einem komplexeren Gericht verwendet werden, wird Alephs Rib-Eye oft schmucklos und in der Mitte eines Tellers serviert – ohne Brötchen, Sauce oder andere Zutaten, um es zu verschleiern. Toubia sagte, dass das Unternehmen das Steak sogar an ein bestimmtes Land oder einen bestimmten Gaumen anpassen kann, um es je nach Geschmack des Verbrauchers mehr oder weniger zart zu machen.

Bei Kühen spielt die Rasse eine Rolle, aber die Qualität kommt vom Futter. Bei unserem Zuchtfleisch sei es ähnlich, sagte Toubia. Wir kontrollieren den Anbauprozess und können Fleisch marktspezifisch konzipieren, indem wir die Menge an Kollagen, Bindegewebe und Fett anpassen, um Fleisch auf spezifische Bedürfnisse zuzuschneiden. Die Idee ist nicht, die traditionelle Landwirtschaft zu ersetzen, sondern eine zweite Kategorie von Fleisch aufzubauen.

Sollst du einen Impossible Burger essen? Die religiöse Doktrin bemüht sich, mit der neuen Lebensmitteltechnologie Schritt zu halten.

Toubia räumt ein, dass es noch einige Zeit dauern wird, Produkte auf den Markt zu bringen und zu skalieren, damit seine Produkte preislich mit den traditionellen Produkten wettbewerbsfähig sind. Mit einem Fokus auf höherwertige, qualitativ hochwertigere Produkte, sagt er, sei es kein primäres Ziel, der Erste zu sein.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aus unserer Sicht ist die Zeit bis zur Marktreife wichtig, aber die Zeit bis zur Akzeptanz ist wichtiger, sagte er. Die Unternehmen, die die Wirkung vorantreiben, sind nicht unbedingt die ersten, die auf den Markt kommen – es ist Tesla gegen den Nissan Leaf. Und bei jeder neuen Technologie, die anfangs teuer ist, wie etwa Solarmodulen, sinken die Kosten aufgrund von Skaleneffekten.

Laut Toubia hat Aleph Farms 14 Millionen US-Dollar in die Entwicklung seines 2018 vorgestellten Thin-Cut-Steaks (das keinen 3-D-Biodruck verwendet) und jetzt dieses dickere, fettere Rib-Eye investiert. Er schätzt, dass es fünf Jahre dauern wird, bis die Kostenparität für den Anbau von Fleischprodukten in großem Maßstab erreicht ist.

Siebzig Unternehmen sind jetzt dabei, Rindfleisch und andere Fleisch-, Geflügel- und Meeresfrüchteprodukte auf den Markt zu bringen, die aus Muskelgewebe gewonnen werden, das in einem Labor mit Zellen eines lebenden Tieres gezüchtet wurde. Laut Caroline Bushnell, Direktorin für Unternehmensengagement beim Good Food Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die Alternativen zu traditionellem Fleisch, Milchprodukten und Eiern fördert, war das letzte Jahr ein Meilenstein für die Branche. Memphis Meats hatte eine rekordverdächtige zweite Finanzierungsrunde in Höhe von 186 Millionen US-Dollar, gefolgt von Mosa Meats 75 Millionen US-Dollar später im Jahr.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im März 2019 haben die FDA und der Food Safety and Inspection Service des USDA vereinbart zu gründen ein gemeinsamer Regulierungsrahmen für menschliche Lebensmittel aus kultivierten Zellen von Nutztieren und Geflügel, wobei die FDA die Zellbanken beaufsichtigt und der FSIS die Verarbeitung, Kennzeichnung und Verpackung dieser Produkte überwacht. Im Oktober 2020 hat die FDA eine Anfrage gestellt für Informationen zur Kennzeichnung von zellkultivierten Meeresfrüchten, aber es wurde kein Datum für die Bekanntgabe regulatorischer Details festgelegt.

Toubia ist optimistisch, die Zulassung zu erhalten.

Agenturen seien sehr proaktiv bei der Kontaktaufnahme mit der Industrie gewesen und bereit, frühzeitig den Raum zu kennen, um die Sicherheit solcher Produkte zu bewerten, sagte er. Wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren mit dem USDA und der FDA zusammengearbeitet und glauben, dass die USA eines der ersten Länder sein könnten, die Zellfleisch löschen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Obwohl die März 2019 Vereinbarung ist das aktuellste formelle Dokument, das speziell die Interaktionen zwischen FDA und USDA bei kultivierten tierischen Zellnahrungsmitteln beschreibt .

Die Behörden haben drei spezifische Themen (Bewertung vor dem Inverkehrbringen, Kennzeichnung und Übertragung der Zuständigkeit) identifiziert, die von bestimmten Arbeitsgruppen vorangetrieben werden sollen, und arbeiten auf andere Weise zusammen, teilte die FDA in einer Erklärung mit. Termine, bis zu denen diese vorgezogen werden, nannte die Sprecherin der Agentur nicht.

Der Kandidat des USDA-Landwirtschaftsministers Tom Vilsack überwindet die erste Hürde und sagt, er werde sich auf den Klimawandel konzentrieren

Toubia sagt, dass die ersten Produkte des Unternehmens in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 auf den Markt kommen werden. Da Zuchtfleisch bis zu einer bestimmten Zelle zurückverfolgt werden kann, wird es mehr Transparenz geben als bei der traditionellen Tierhaltung, die ohne Antibiotika auskommt. Und da Fleisch in einer sterilen Umgebung in einem geschlossenen System angebaut wird, wird es mit zertifizierten Null-Krankheitserregern geliefert, was möglicherweise dazu beiträgt, Fleisch länger haltbar zu machen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die traditionelle Tierhaltung hat sich gegen pflanzliches Fleisch zurückgedrängt und behauptet, die gemeinsame Nomenklatur sei für die Verbraucher verwirrend, was zu einer Flut von staatlichen Gesetzgebungsaktivitäten und Rechtsstreitigkeiten rund um die Kennzeichnung geführt hat. Es ist nicht klar, ob das USDA zellbasierte Produkte zur Kennzeichnung als Fleisch genehmigen wird.

Das North American Meat Institute, eine Handelsorganisation, einen Brief geschickt an das USDA im Oktober, das die obligatorische Kennzeichnung von kultivierten Fleisch- und Geflügelprodukten fordert.

Es ist entscheidend, dass die Lebensmittelkennzeichnung nicht täuscht oder irreführend ist, damit die Verbraucher fundierte Entscheidungen über die von ihnen gekauften Produkte treffen können, sagte Sarah Little, Vizepräsidentin für Kommunikation des Instituts. Als Branche unterstützen wir einen fairen und wettbewerbsfähigen Markt, auf dem Verbraucher entscheiden können, welche Lebensmittel für sie sinnvoll sind.

KommentarKommentare