'Paula Brooks', Redakteurin von 'Lez Get Real', auch ein Mann

Blogs


Die echte Paula Brooks. (Mit freundlicher Genehmigung von Bill Graber)

Paula Brooks, Redakteurin von Lez Get Real seit der Gründung im Jahr 2008, ist eigentlich Bill Graber, 58, der sagte, er sei ein pensionierter Militär und Bauarbeiter aus Ohio, der die Identität seiner Frau online angenommen hatte. Graber sagte, sie wisse nicht, dass er ihren Namen auf seiner Website verwendet habe.

Brooks 'Identität geriet unter Verdacht, als bekannt wurde, dass eine Frau namens Amina Arraf auf dem Blog A Gay Girl in Damaskus möglicherweise nicht wirklich eine syrische Lesbe ist.

Als Journalisten, Blogger und Fans von Amina am Wochenende nach Hinweisen auf die Identität des Blogs suchten, wurde Brooks als möglicher Verdächtiger überprüft. Liz Henry, eine Webproduzentin bei BlogHer.com, stellte Brooks' Beteiligung an Amina in Frage, da Amina begonnen hatte, auf Lez Get Real über den syrischen Aufstand zu schreiben, bevor sie ihren eigenen Blog startete.

MacMaster meldete sich am Sonntag, um zuzugeben, dass er hinter der Rolle von Amina steckte, aber es blieben noch Fragen zu Brooks.

Brooks hatte Reportern bei ALES gesagt, dass sie nur über ihren Vater telefonieren könne, weil sie taub sei. Als Identitätsnachweis legte sie ein Foto ihres Führerscheins vor, das eine Frau namens Paula Brooks zeigte.

Am Montag stellten wir weiterhin ihre Identität in Frage. Wir sprachen mit dem Mann, der sich als ihr Vater identifizierte, der nach zahlreichen Telefonaten schließlich zugab: Ich bin Paula Brooks. Es stellte sich heraus, dass dieser Mann Bill Graber war.

Graber sagte, er habe die Seite gestartet, um über schwule Themen zu schreiben, nachdem er die Misshandlung von engen Freunden gesehen hatte, die ein lesbisches Paar waren. Er sagte, die Website sei mit den besten Absichten erstellt worden. Als ehemaliger Air Force-Pilot sagte er auch, er habe die Website genutzt, um für die Aufhebung von Don’t Ask Don’t Tell zu argumentieren.

Ich habe das nicht mit meinem Namen angefangen, weil... ich dachte, die Leute würden es nicht ernst nehmen, weil ich ein heterosexueller Mann bin, sagte er.

Er war sich sicher, dass niemand seine wahre Identität entdecken würde, bis die Geschichte von Amina anfing zu enträtseln. Er sagte, seine Verbindung zu Amina sei rein zufällig und begann, als Amina einen Beitrag auf dem kommentierte Lez Get Real-Website im Februar. Es war ein großer Sockenpuppen-Schwindel, der in einen großen Sockenpuppen-Schwindel stürzte.

In der Gestalt von Paula Brooks korrespondierte Graber online mit Tom MacMaster und dachte, er schreibe an Amina Arraf. Amina flirtete oft mit Brooks, keiner der Männer merkte, dass der andere vorgab, lesbisch zu sein.

Linda LaVictoire, eine von Grabers Mitwirkenden bei Lez Get Real, sagte bereits, als ich von den Nachrichten über MacMasters Hoax taumelte, dass ich völlig begeistert war; Ich bin seit drei Jahren komplett eingezogen. Die 62-Jährige lebt in Vermont und schreibt auf der Seite unter ihrem Mädchennamen Linda Carbonell.

Graber hoffte, dass die Wahrheit seiner Identität der von ihm aufgebauten Website nicht schaden oder die Anliegen der schwulen und lesbischen Gemeinschaft zurückwerfen würde. Er sagte, er plane, die Website LaVictoire zu überlassen, um sie zu betreiben.

Weiterlesen:

Interview mit Tom MacMaster

Reaktion auf MacMasters Hoax

Interview mit Britta Froelicher, der Frau von Tom MacMaster