Meinung: „Hamilton“ und das Ende der Ironie

Blogs

Phillipa Soo und Lin-Manuel Miranda als Hamiltons. (Joan Marcus)

VonAlexandra PetriKolumnist |HinzufügenFolgen 21. September 2015 VonAlexandra PetriKolumnist |HinzufügenFolgen 21. September 2015

Ich hatte vor ein paar Wochen das Glück, Hamilton zu sehen, das Musical, das derzeit den Broadway ganz verschlingt (UND DEREN AUFNAHME DER CAST JETZT ONLINE STREAMEN VERFÜGBAR IST!!!! JA, DAS VERDIENT ALLE GROSSBUCHSTABEN! DAS IST WIE BROADWAY WEIHNACHTEN! AUCH DIE DAS GANZE THEMA DIESES STÜCKS TEILT IHRE BEGEISTERUNG!!!).

(Hm.)

Diese Show schwimmt auf einem goldenen Fluss voller Lobeshymnen, wie manche Eltern ihren Kindern nicht einmal zuteil werden. Es ist wahnsinnig. Wenn Sie ein junger Schriftsteller sind, der von Ihrer ersten Rezension träumt, selbst in Ihren wildesten Anfällen von Optimismus, können Sie sich nie vorstellen, dass die Bekanntmachungen so gleichmäßig leuchtend sind wie die, die Lin-Manuel Mirandas Hamilton erhalten hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber ich glaube nicht, dass viele Leute bemerkt haben, was es so zeitgeistig macht. Der Grund, warum Hamilton so viel Aufsehen erregt, ist nicht nur, weil es großartig ist (es ist) – vielfältig, textlich brillant, dicht, emotional, gelehrt, kühl . Weil es ernst ist.

Werbung

Wenn ich es sehe und jetzt höre, fällt mir seine fast völlige Ironie auf.

Niemand tritt heraus und zwinkert. Das einzige Mal, dass Miranda (die die Show schrieb und als Hamilton spielte) den Charakter bricht, ist, Ihnen eine lustige Tatsache zu erzählen, die er aus den historischen Aufzeichnungen über einen von Martha Washingtons Katern gelernt hat. Dieses Musical hat keine Kälte.

Vergleichen Sie es mit anderen historischen Musicals, die entweder ernsthaft und melodramatisch sind, ja-wir-wissen-wir-sehen-dumm-aber-warst-du-nicht-hergekommen-um zu weinen? bis auf alle coolen (Les Miserables, Ragtime) oder absolut ironischen, kann nicht glauben, dass es ein Musical ist (Bloody Bloody Andrew Jackson).

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Hamilton ist sowohl cool als auch ernsthaft. Es ist das Gegenmittel gegen Ironie.

Folgen Meinungen von Alexandra PetriFolgenHinzufügen

Aber nicht nur von außen betrachtet ist Hamilton ein Lobgesang auf das, was passiert, wenn man sich keine Sorgen mehr darüber macht, was die Leute denken werden. Dies ist auch ein Thema der Show selbst. (Spoiler-Alarm? Können Sie etwas verderben, das auf 200-jähriger Geschichte basiert?) Der Charakter Hamilton selbst ist voller Überschwang, Leidenschaft, Hingabe. Ihm ist sein Image egal: Er kümmert sich um sein Erbe. Er hat keine Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wie er wahrgenommen wird – oft katastrophal. Das eine Mal, als er anhält, um Bilanz zu ziehen, wie er auf andere aussehen wird, endet schlecht in Weehawken.

Werbung

Vergleichen Sie Hamilton (wie das Musical Sie oft verlangt) mit Aaron Burr, dem schleichenden Salieri-Javert, der Hamilton beim Aufstieg beobachtet. Burr ist ganz vorsichtig und behält sein Image bei. Burr bemerkt, wie er die Leute ansieht. Burr, wenn er heute leben würde, würde sein Instagram sorgfältig kuratieren. Sein Motto lautet: warten. Reden Sie weniger, sagt er Hamilton. Lächle mehr.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Lass sie nicht wissen, wogegen du bist und wofür du bist.

Dies ist auch Burrs politischer Instinkt, aber es ist auch seine Lebensphilosophie – eine Philosophie, gegen die sich die Show stellt. Du musst die Leute wissen lassen, wofür du bist, oder du verschwendest dein ganzes Leben damit, auf den richtigen Moment, die richtige Beleuchtung, die Gewissheit zu warten, dass du nicht wie ein Idiot aussiehst: eine Gewissheit, dass in den meisten Leben kommt nie.

Wie kann jemand etwas Unsterbliches erreichen, schrieb einst der große böse Dichter Ogden Nash, wenn er merkt, dass er dabei ziemlich komisch aussieht und aufhören muss, zu kichern?

Werbung

Die Antwort in Hamilton ist einfach: Sie hören auf, sich um Ihr Aussehen zu kümmern. Du tust es.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Hamilton ist cool, weil es, ja, cool aussieht und cool ist, aber es hat keine Zeit damit verschwendet, so zu tun, als ob es ihm egal wäre, und es (und wir) sind besser dafür.

Ironie hat uns lange genug in ihren erstickenden Ranken festgehalten. Wir haben uns so viel Mühe gegeben, um so auszusehen, als ob wir uns nicht anstrengen.

Wenn ihr Schöpfer die Generation Z wäre (bitte, Herr, nur noch ein paar Jahre, bevor sie uns die Kultur wegnehmen!), würde ich sagen, dass es die ultimative Kreativität der Generation Z war. Es ist nicht bildbewusst. Es ist wirklich leidenschaftlich. Und das ist die Quelle seiner Coolness.

Der einzige Weg, um in der Zeit nach der Monokultur zu überleben, in der jeder nicht für 15 Minuten, sondern für 15 Menschen berühmt ist, besteht darin, ernsthaft und unverkennbar Sie selbst zu sein. Die Leute kuratieren jetzt ständig unsere eigenen Konstellationen persönlicher Stars, ganz gleich, was MTV vorschlägt. Wenn Sie die neunte Lieblingssache von 100 Leuten sind, um einen Satz aus einem anderen Musical zu leihen, werden Sie nicht überleben. Diejenigen, die es schaffen, sind die Lieblinge von neun Leuten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sei du selbst, in all deiner glorreichen Verrücktheit, mit all dem Risiko, dumm auszusehen, das damit verbunden ist.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dumm auszusehen, werden Sie Ihre Leute nie finden. Wenn Sie Zeit damit verschwenden, das eine nicht zu machen, das Sie sterben würden, wenn Sie es nicht machen würden, werden Sie trotzdem sterben. Das Leben ist zu kurz, um nicht man selbst zu sein – besonders wenn man selbst Alexander Hamilton ist. Ja, dieses Gefühl ist wahrscheinlich als schreckliche Treibholzplakette bei Anthropologie erhältlich, aber das macht es nicht weniger wahr.

Wir haben keine Zeit, keinen Raum oder keine Lust mehr für Dinge, die uns nur ein bisschen gefallen. Das Internet existiert. Es hat alles . Der Tag hat nicht genug Stunden, um Two and a Half Men zu sehen. Bevor wir sagen konnten, was die Leute lasen und klickten und folgten, gaben wir uns früher mit einer Art lauer, durchschnittlicher, harmloser Kunst zufrieden, die möglicherweise viele Leute ansprechen könnte, aber niemandes Kult war. Doch heute überleben nur noch die Kultklassiker.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein Musical ist ein perfektes Format, um diese Offenbarung nach Hause zu bringen. Es ist ein Drahtseilakt: alle Aufhebung des Unglaubens, dass die Leute singen und tanzen. Sie müssen vergessen, wie albern es aussehen könnte, damit Sie schätzen können, wie cool es aussieht.

Es gibt einen mikroskopisch dünnen Grat zwischen brillanter Kreativität und dem Verhalten wie der gigantischste Idiot der Welt, schrieb Cynthia Heimel in einem meiner Lieblingszitate aller Zeiten. Also was zum Teufel? Sprung.

was ist rosca de reyes

Hamilton springt – und landet. Das ist sein Genie.

Es ist unverschämt doof. Es ist kein Nerd in Anführungszeichen. Tatsächlich trägt es überhaupt nie Luftzitate. Es ist ein Musical mit großem M, dicht gepackt und liebevoll mit Referenzen – nicht weil es albern und ironisch wäre, aus einer historischen Biografie ein Musical zu machen, sondern weil das das perfekte Format ist, um diese Geschichte zu erzählen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das ist neu.

Wenn der Erfolg von Hamilton etwas signalisiert, dann ist die Ironie tot. Wir haben sein kreatives Potenzial ausgeschöpft. Dinge mit Anführungszeichen zu machen ist anstrengend. Das Stehen auf einer Entfernung ist vorbei. Legen Sie Ihre Air-Quotes weg. Sie werden sie nicht mehr brauchen.

Legen Sie alles, was Sie jemals getan haben, beiseite, um so auszusehen, als ob es Ihnen egal wäre. Schauen Sie, was Sie machen können, wenn Sie aufhören, diese Zeit zu verschwenden. Schauen Sie sich Hamilton an.

Hey, Freund, hör auf die Soundtrack hier !

ich schrieb a Buchen wenn Sie mehr von meinen Gedanken zum Ernst haben wollen.

HALTEN SIE HAMILTON AUCH AUF DER 10!

Du bist klasse! Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag.