Meinung: Craigslist verpasste Verbindungen: Das vollendete Internet-Opfer?

Blogs

(Getty Images/iStockphoto)

VonMolly RobertsRedaktionsautor 23. März 2018 VonMolly RobertsRedaktionsautor 23. März 2018

Update (23. März, 18:45 Uhr): Craigslist hat seinen Abschnitt 'Missionsverbindungen' in seinen Community-Tab verlegt, um die Traurigkeit vieler Trauernder zu lindern.

In einer Woche, in der Mark Zuckerberg wirklich gerne eine zweite Chance hätte, eine Ecke des Internets, die genau das bot ist weggegangen : Craigslist gelöscht der Abschnitt über verpasste Verbindungen am Freitag, zusammen mit all seinen anderen persönlichen Anzeigen , unter Berufung auf die Passage des Kongresses an Gesetz gegen Sexhandel die Websites für ein ungesetzliches Nutzerverhalten haftbar machen würden.

Meinungen zum Start in den Tag, in Ihrem Posteingang. Anmelden.PfeilRechts

An die Millionen Ehepartner, Partner und Paare, die sich über Craigslist kennengelernt haben, eine Abschiedsnotiz von Administratoren liest , wir wünschen Ihnen alles Gute!

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Craigslists Entscheidung, einen beträchtlichen Teil seines Angebots zu entfernen verleiht Glaubwürdigkeit zum Aussicht dass das Gesetz zur Bekämpfung des Online-Sexhandels von Staaten und Opfern mit dem Spitznamen FOSTA dazu führen wird, dass Websites, die sich vor Gerichtsverfahren fürchten, zur Selbstzensur führen. Manche meinen, es sei ein geringer Preis, um den Menschenhandel zu stoppen – insbesondere von Kindern. Andere sagen, das Gesetz würde das Internet tatsächlich weniger sicher machen, indem es freiwillige Sexarbeiterinnen tief in das dunklere Netz treibt.

Werbung

Es ist eine entscheidende und komplizierte Debatte. Aber die Tatsache, dass wir es sogar haben, hilft zu erklären, warum einige ihre Zeit damit verbracht haben, nicht in die Einzelheiten des Online-Sex-Verkaufs einzutauchen, sondern stattdessen nur den Untergang verpasster Verbindungen zu betrauern.

In unseren reinsten Kindheitsträumen war Verbindung das, worum es beim Internet ging. Das Web würde uns helfen, Dinge zu lernen, die wir nie gelernt hätten, Dinge zu lesen, die wir nie gelesen hätten, Dinge zu kaufen, die wir (natürlich) nie gekauft hätten, und Menschen zu treffen, die wir nie getroffen hätten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Dies alles wurde wahr, aber auch vieles andere. Isolierte und wütende junge Männer lernten und lasen Dinge, die sie nur noch wütender machten. Für alles, was wir kauften, kaufte ein Unternehmen auch ein bisschen von uns, um Informationen darüber zu sammeln, wo wir lebten, was wir mochten und wen wir liebten. Und die Leute, die wir trafen, waren nicht immer für interkulturelle Herz-zu-Herzen dabei. Im Internet, wie der alte Cartoon sagt, weiß niemand, dass Sie ein Hund sind – oder ein Betrüger, ein Troll, ein Menschenhändler, ein Missbrauchstäter anderer Art oder sogar ein Axtmörder.

Werbung

Verpasste Verbindungen konzentrierten sich jedoch auf diesen anfänglichen Internet-Idealismus. Die Überzeugung, dass wir mit dem Web nie wieder etwas verpassen müssen, wenn wir es nicht wollten. Senden Erinnerung über die Webwaves – ich habe dich auf der Straße oder im Zug oder in einem Café angelächelt, wo du den New Yorker oder Cosmo oder Auf der Suche nach der verlorenen Zeit gelesen hast, in einem T-Shirt oder einem Anzug oder ein Sommerkleid, und Sie lächelten zurück – fühlte sich ein bisschen an, als ob Sie eine Flaschenpost ins Meer werfen würden. Dennoch hofften die Hunderttausenden, die gepostet hatten, dass jemand antworten würde. Und manchmal, jemand hat . Denn das Internet war magisch.

Craigslist wurde 1995 gegründet. Im Jahr 2006 gründete der Gründer der Website erzählt ABC, die wirklich große Lektion, die ich gelernt habe, als ich den Craigslist-Kundendienst in Vollzeit mache. . . ist, dass die Menschen überwältigend gut und vertrauenswürdig sind. Sagen Sie das jedem, der gesehen hat, was Russland 10 Jahre später bei unseren Wahlen angerichtet hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Internet inspiriert nicht mehr viel Idealismus. Stattdessen sind wir entweder so daran gewöhnt, dass es sich nach gar nichts anfühlt, oder es ist beängstigend. Und um es weniger zu machen, scheinen die Gesetzgeber bereit zu sein, einen Teil der Freiheit zu opfern, die uns ursprünglich begeistert hat. Verpasste Verbindungen sind das absolute Opfer.

Im Laufe der Jahre haben wir immer mehr davon gesehen, wie das World Wide Web schief gehen kann, aber wir erinnern uns immer noch daran, wie wir es uns vorgestellt haben, und wir warten immer noch darauf, dass uns jemand sagt, wie wir dorthin gelangen – unser Hoffnungen hängen wie unbeantwortete Anzeigen. Aber wie jeder engagierte Craigslist-Benutzer weiß, verschwinden diese Anzeigen immer irgendwann.