Meinung: Bill O’Reilly: Ein schrecklicher, schrecklicher Mann

Blogs

Bill O’Reilly. (Richard Drew/Assoziierte Presse)

VonErik WempleMedienkritiker 2. April 2017 VonErik WempleMedienkritiker 2. April 2017

Als Fox News letztes Jahr den Skandal um sexuelle Belästigung durchforstete, an dem der ehemalige Netzwerkchef Roger Ailes beteiligt war, hätte King of Cable News Bill O’Reilly die Opfer nicht abweisender sein können. In diesem Land ist jede berühmte, mächtige oder wohlhabende Person eine Zielscheibe. Du bist ein Ziel, O'Reilly sagte bei einem Auftritt im Juli auf Late Night mit Seth Meyers. Ich bin ein Ziel. Jederzeit könnte jemand herauskommen und uns verklagen, uns angreifen, an die Presse gehen oder so. … ich stehe zu 100 Prozent hinter Roger.

Meinungen zum Start in den Tag, in Ihrem Posteingang. Anmelden.PfeilRechts

Roger war der falsche Mann, um hinter ihm zu stehen.

Nachfolgende Ereignisse würden sagen, warum: Eine interne Untersuchung von Fox News ergab sich eine Reihe von Beschwerden über Ailes Verhalten gegenüber Frauen. Die ehemalige Gastgeberin Gretchen Carlson, die Anfang Juli die gesamte Aktion mit einer Klage gegen Ailes eingeleitet hatte, erhielt einen Vergleich im Wert von 20 Millionen US-Dollar plus eine sachliche Entschuldigung von der Muttergesellschaft von Fox News, 21st Century Fox. Ailes wurde verdrängt, obwohl er die Ansprüche gegen ihn bestritten.

Fox News: Das schlechte Nachrichtennetzwerk

tiffany und co kreditkarte

Monate nachdem er seinen Status als Zielscheibe beklagt hat, erfahren wir, dass O’Reilly aus tiefer Erfahrung spricht. Die Die New York Times berichtete am Samstag, dass etwa 13 Millionen Dollar wurde im Laufe der Jahre – von O’Reilly und seinem Arbeitgeber – verteilt, um Beschwerden von Frauen über O’Reillys Possen zu lösen. Die Behauptungen geben Aufschluss darüber, warum O’Reilly und sein ehemaliger Chef Ailes auf dem Gelände von Fox News einen gegenseitigen Schutzgelder schmiedeten: Sie brauchten beide jemanden, der ihnen den Rücken freihielt.

soll ich ein haus kaufen?
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Berichterstattung der New York Times baut auf einer bestehenden Liste von Vorwürfen gegen O’Reilly auf. Wir wussten zum Beispiel bereits, dass die ehemalige Produzentin Andrea Mackris 2004 eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen O’Reilly eingereicht hatte, in der alle Arten von reißerischem Verhalten gegen den Top-Moderator behauptet wurden. Laut Times erhielt sie eine Abfindung in Höhe von 9 Millionen US-Dollar. Und Anfang des Jahres gab es Neuigkeiten dass die ehemalige Angestellte Juliet Huddy 2011 eine Einigung über O’Reillys angebliche sexuelle Annäherungsversuche an sie erzielt hatte, zu einer Zeit, als er erheblichen Einfluss auf ihre Sendezeit ausübte, berichtet die New York Times.

Berichten zufolge hat Fox News einen Fall wegen sexueller Belästigung gegen den beliebten Moderator Bill O'Reilly und den Co-Präsidenten des Netzwerks, Jack Abernethy, beigelegt. Die Beschwerde wurde von der ehemaligen Gastgeberin Juliet Huddy eingereicht. (Erin Patrick O’Connor/ALES)

Dass hinter diesem Muster noch mehr steckt, sollte niemanden überraschen, der O’Reillys Unkorrigierbarkeit über 20 Jahre lang auf den Sendewellen von Fox News beobachtet hat. Wie die New York Times berichtet, stürmte O’Reilly 2002 in die Nachrichtenredaktion und schrie einen jungen Produzenten an, so aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, von denen einige Zeugen des Vorfalls waren. Diese Frau, Rachel Witlieb Bernstein, erhielt daraufhin eine Abfindung.

Der Kampf innerhalb von Fox News

Zwei weitere – Rebecca Gomez Diamond und Laurie Dhue – erhielten 2011 bzw. 2016 Vergleiche. Im Fall von Diamond wurde ihre Abfindung von O’Reilly selbst bezahlt, ebenso wie die von Mackris. Dhue arbeitete von 2000 bis 2008 als Moderator bei Fox News und zitierte Vorwürfe wegen sexueller Belästigung sowohl gegen O’Reilly als auch gegen Ailes.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das ist auch nicht alles. In ihrer Klage gegen Fox News 2016 zitierte die ehemalige Moderatorin Andrea Tantaros angebliche sexuelle Annäherungsversuche von O’Reilly, obwohl sie ihn in ihrer Zivilklage nicht als Angeklagten nannte. Hier ist der wichtigste Absatz über O’Reillys Bemühungen:

[Ab Februar 2016] begann Bill O'Reilly (O'Reilly), den Tantaros als einen guten Freund und eine Person, bei der sie sich um eine Berufsberatung bemühte, angesehen hatte, sie sexuell zu belästigen, indem er unter anderem (a) fragte: sie zu kommen, um bei ihm auf Long Island zu bleiben, wo es sehr privat wäre, und (b) ihr mehr als einmal zu sagen, dass er [sie] als ein wildes Mädchen sehen könnte und dass er glaubte, dass sie eine wilde Seite hatte .

Weitere angebliche Schlampereien runden die O’Reilly-Akte ab. Wie die New York Times berichtet, behauptet der ehemalige O'Reilly Factor-Gast Wendy Walsh, dass O'Reilly 2013 die Schritte auf sie unternommen habe. Laut der Geschichte: Frau Walsh sagte, sie habe Herrn O'Reilly zu einem arrangierten Abendessen getroffen von seiner Sekretärin im Restaurant im Hotel Bel-Air in Los Angeles. Während des Abendessens, sagte sie, habe er ihr erzählt, dass er mit Mr. Ailes befreundet sei, und versprach, sie zu einer Netzwerkmitarbeiterin zu machen – ein Job, der mehrere Hunderttausend Dollar pro Jahr einbringen kann.

stephanie forrester mutig und schön

Dr. Wendy Walsh erläutert den Vorwurf der sexuellen Belästigung gegen Bill O'Reilly (Reuters)

Nach dem Essen lud O’Reilly sie in seine Hotelsuite ein; Walsh weigerte sich zu gehen und bestand darauf, an der Hotelbar aufzuhängen. Dort verhielt sich O’Reilly wie O’Reilly: Er wurde feindselig und sagte ihr, dass sie jeden Karriererat vergessen könne, den er ihr gegeben habe, und dass sie auf sich allein gestellt sei. Er sagte ihr auch, dass ihre schwarze Ledertasche hässlich sei.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nicht lange danach, wie die New York Times berichtet, verschwand Wendy Walsh von The O’Reilly Factor. Sie wurde ein ehemalige Gast, so wie Diamond zu einem wurde ehemalige Fox Business-Host, so wie Mackris zu einem wurde ehemalige Produzent für The O’Reilly Factor, so wie Dhue ein wurde ehemalige Anker, so wie Huddy wurde ehemalige On-Air-Talent, so wie Bernstein zu einem wurde ehemalige Nachwuchsproduzent.

Bei allem bleibt O’Reilly der aktuell König der Kabelnachrichten. Nachts wirbelt er alle möglichen Argumente vor, um Entschuldigungen für die Handlungen und das Verhalten eines Freundes und eingefleischten Frauenfeindes zu finden – des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Er wirbt für seine serienmäßig mittelmäßigen Bücher, einschließlich der kürzlich erschienenen Old School: Leben in der Sane Lane , die nach Schneeflocken geht, auch bekannt als Menschen, die mit Beschwerden auftauchen. Und er regiert die Bewertungen.

Diese ziemlich kritische Unterscheidung erklärt, warum die Muttergesellschaft von Fox News eine Erklärung veröffentlichte, in der sie O’Reillys Verhalten verteidigte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt
21st Century Fox nimmt das Verhalten am Arbeitsplatz sehr ernst. Ungeachtet der Tatsache, dass kein derzeitiger oder ehemaliger Mitarbeiter von Fox News jemals die Vorteile von 21st Century Fox genutzt hat Hotline um auch anonym Bedenken bezüglich Bill O’Reilly zu äußern, haben wir uns in den letzten Monaten mit diesen Angelegenheiten befasst und sie mit Herrn O’Reilly besprochen. Während er die Begründetheit dieser Behauptungen bestreitet, hat Herr O’Reilly diejenigen gelöst, die er als seine persönliche Verantwortung betrachtete. Herr O’Reilly setzt sich voll und ganz dafür ein, unsere Bemühungen zur Verbesserung der Umwelt für alle unsere Mitarbeiter bei Fox News zu unterstützen.

Nun zu O’Reillys Aussage:

Genau wie andere prominente und umstrittene Personen bin ich anfällig für Klagen von Einzelpersonen, die von mir verlangen, dass ich sie bezahle, um negative Publicity zu vermeiden. In meinen mehr als 20 Jahren bei Fox News Channel hat sich noch nie jemand bei der Personalabteilung über mich beschwert, auch nicht auf dem anonymen Hotline . Aber am wichtigsten ist, dass ich ein Vater bin, der sich sehr um meine Kinder kümmert und alles tun würde, um sie in keiner Weise zu verletzen. Und so habe ich alle Kontroversen beigelegt, um meine Kinder zu schonen. Das Schlimmste an meinem Job ist es, ein Ziel für diejenigen zu sein, die mir und meinem Arbeitgeber, dem Fox News Channel, schaden würden. Wir in der Arena sind ständig gefährdet, ebenso wie unsere Familien und Kinder. Meine Hauptbemühungen werden weiterhin darin bestehen, ein ehrliches Fernsehprogramm zu produzieren und meine Angehörigen zu schützen.

Beide Aussagen wurden durch Fettdruck ergänzt, um eine Gemeinsamkeit hervorzuheben: Was zum Teufel ist mit diesem Hotline-Zeug los? Müssen diese Frauen zweimal leiden? Einmal bei dem angeblich manipulativen und machtauslösenden O’Reilly und wieder bei den Leuten, die ihnen vorwerfen, dass sie es versäumt haben, eine verdammte Hotline anzurufen? Sollen wir von nun an alle diejenigen beurteilen, die sexuelle Belästigung behaupten, nach ihrer Sorgfaltspflicht beim Anrufen einer Telefonnummer? Und bedenke den Kontext hier: Wir haben eine Firma und einen Top-Host, die Frauen beschuldigen, eine Hotline nicht zu nutzen, obwohl seit einiger Zeit bekannt ist, dass Ailes hatte eine Einheit bei Fox News finanziert mit der Überwachung derer betraut, die seiner Meinung nach darauf aus waren, sein Netzwerk zu untergraben. Vielleicht waren diejenigen, die sich bei Fox News belästigt fühlten, nicht so heiß auf die Hotline.

Obama das hast du nicht gebaut

Der Hotline-Winkel streift jedoch nur an der Verderbtheit dieser Aussagen. Was O’Reillys Teddy Roosevelt-Verteidigung betrifft, dass er wie der Mann in der Arena ist, denken Sie darüber nach: Anderson Cooper ist in der Arena; Jake Tapper ist in der Arena; Brian Williams ist in der Arena; Scott Pelley ist in der Arena; Sean Hannity ist in der Arena; Bret Baier ist in der Arena; Brian Stelter ist in der Arena. Wie viele dieser Burschen haben den Wert einer Basketballmannschaft an Frauen angehäuft, die bereit sind, ihre Namen für Vorwürfe sexueller Belästigung oder Misshandlung zu verwenden?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Darüber hinaus würde die Vorstellung, dass O’Reilly einfach umdrehen und viel Geld an unwürdige Beschwerdeführer verpacken würde, nur um seiner Familie ein bisschen Ärger zu ersparen – nun, diese Vorstellung widerspricht allem, was wir über O’Reilly wissen. Das heißt, die hartnäckigen und Penny-kneifender Old-School-Typ der niemals einen Dollar abgeben würde, den er nicht musste. Was seine Gründe für den Familienschutz angeht, wer außer den eingefleischten Zuschauern von The O’Reilly Factor würde in Betracht ziehen, ihm zu glauben? Vielleicht wäre ein angemessener Weg, seine Familie vor all diesen Belästigungsbeschwerden zu schützen, ein respektvollerer Umgang mit Kollegen.

Fredric S. Newman, ein Anwalt von O’Reilly, sagte der New York Times: Wir erwägen jetzt ernsthaft rechtliche Schritte, um den Ruf von Herrn O’Reilly zu verteidigen. Okay, aber angesichts von O’Reillys nachgewiesenen Glaubwürdigkeitsproblemen, die 2015 von verschiedenen linksextremen Medien aufgedeckt wurden, ist er häufig beleidigend und unverantwortliche Kommentare , und seine Kernbösheit , es ist nicht klar, wie viel Reputation es noch zu schützen gilt. Mit seinen weitreichenden Missgeschicken scheint sich O’Reilly selbst verleumderisch bestätigt zu haben.

Der Erik Wemple Blog schickte Newman eine Frage: Welche rechtlichen Schritte? Newman leitete die Anfrage an das Krisenkommunikations-Ass Mark Fabiani weiter, der angab, dass Team O’Reilly über die oben zitierte Aussage von O’Reilly hinaus keine Kommentare abgegeben habe. Auf jeden Fall lesen sich Newmans Worte wie eine Behauptung juristischer Schlägerei, die diese Geschichte auf Anfang April 2017 beschränken soll. Wie die New York Times dokumentierte, hat Newman einige Erfahrung in dieser Hinsicht, da er Huddy eine beängstigende Korrespondenz schickte, die vor Schrecken warnte Konsequenzen, sollte sie eine Klage gegen O'Reilly erheben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein aggressiver Anwalt, großartige Einschaltquoten und eine unterstützende Muttergesellschaft, die süchtig nach den Werbeeinnahmen von The O’Reilly Factor: The King of Cable News hat alle Unterstützung, die er braucht, um seine besondere Art der On-Air-Showmanship fortzusetzen. Tatsächlich wurde berichtet, dass O’Reillys Vertrag im Netz wurde verlängert .

dritter Stimulus-Check für Kinder

Also wird O’Reilly seine Doppelrolle als größter Aktivposten und größte Haftung des Netzwerks fortsetzen, alles in einem selbstwichtigen Paket verpackt. Wenn nichts anderes, konkretisieren diese neuesten Enthüllungen die tiefe Affinität, die er mit seinem Vanille-Milchshake-trinkenden Kumpel Präsident Trump teilt, der seine eigenen patentierten Wege hat, auf Frauen zuzugehen. Als im vergangenen Oktober das Tape von Access Hollywood auftauchte, lehnte O’Reilly es ab, den schädlichsten Teil des Dialogs zwischen dem damaligen Geschäftsmann Trump und Billy Bush auszustrahlen – diesen Witz über das Greifen von Frauen an der Muschi. Warum das weglassen?

Ich werde nicht zu viel davon spielen, denn es ist grobes Typengerede, O’Reilly erzählte seinen Zuschauern .

Hier ist ein Anker, dem man nicht zutrauen sollte, Raum mit seinen Kollegen zu teilen oder über Frauen und Männer zu berichten. Er ist ein schrecklicher, schrecklicher Mann.

Präsidentschaftskandidat Donald Trump und Fox News-Moderator Bill O’Reilly hatten nach der GOP-Debatte am 3. März einen unangenehmen Austausch. Es ist nicht das erste Mal, dass die beiden aufeinandertreffen, aber sie scheinen manchmal auch ziemlich freundlich zu sein. (ALES)