Obama sagt: „Es gibt noch mehr zu tun“ für die Menschenrechte in Malaysia

Blogs

KUALA LUMPUR, Malaysia -Präsident Obama feierte am Sonntag die engeren Beziehungen Amerikas mit der mehrheitlich muslimischen Nation Malaysia, obwohl er vorschlug, hier in der Frage der Menschenrechte noch mehr zu tun zu haben.

Obamas Besuch – der erste von einem US-Präsidenten seit 1966 – bot dem malaysischen Premierminister Najib Razak die Gelegenheit zu zeigen, wie weit die Nation fortgeschritten ist, seit Präsident Lyndon B. Johnson Jahrzehnte zuvor hier aufgehört hatte. Er stellte während einer gemeinsamen Pressekonferenz fest, dass zu dieser Zeit Die Affen führte die Charts in den USA an und Der Klang von Musik gewann Oscars.

beschäftigungsbezogene Green Card

Heute, Mr. President, sehen Sie keine Gummibäume wie Lyndon B. Johnson, sondern hoch aufragende Wolkenkratzer. Sie sind ein Beweis für die Transformation, die hier in Malaysia stattfindet“, sagte Najib. Wir sind eine moderne, progressive muslimische Mehrheitsnation, eine multiethnische, multireligiöse Gesellschaft.

Aber selbst als die beiden Staats- und Regierungschefs eine engere Zusammenarbeit in Fragen von der Nichtverbreitung von Atomwaffen bis hin zum Handel ankündigten – Najib beschrieb die Beziehungen der beiden Länder als enger denn je zuvor –, wurden sie gedrängt, zu erklären, wie sie Malaysias schnelle Modernisierung mit der Unterdrückung politischer Meinungsverschiedenheiten in Einklang brachten freie Meinungsäußerung. Aktivisten beschweren sich, dass die Regierung von Najib die Anti-Sodomie- und Volksverhetzungsgesetze des Landes genutzt hat, um ihre politischen Gegner ins Abseits zu drängen.

Die malaysische Regierung erkennt an, dass mehr Arbeit geleistet werden muss, sagte Obama gegenüber Reportern und fügte hinzu, er teilte mit Najib, dass demokratische Schutzmaßnahmen wie die Achtung der Versammlungsfreiheit, der Respekt vor Menschen unterschiedlicher Rassen und Glaubensrichtungen und unterschiedlicher politischer Philosophien – dass diese Werte den Kern der USA ausmachen, aber ich denke auch, dass sie ein ziemlich guter Gradmesser dafür sind, ob eine Gesellschaft im 21. Jahrhundert erfolgreich sein wird oder nicht.

Obama benutzte sogar das Beispiel angeblicher rassistischer Äußerungen des Besitzers von L.A. Clippers, Donald Sterling, um die Bedeutung rassischer und ethnischer Toleranz sowohl für Malaysier als auch für Amerikaner zu lehren. Wie Malaysia müssen wir uns ständig vor rassistischen Einstellungen hüten, die uns spalten, und stattdessen unsere Vielfalt als Stärke annehmen, sagte er.

Fast zwei Drittel der malaysischen Bürger sind ethnische Malaien, während etwa 30 Prozent Chinesen und weitere 7 bis 10 Prozent Inder sind. Die Spannungen zwischen den verschiedenen ethnischen und religiösen Gruppen des Landes haben in letzter Zeit aus mehreren Gründen zugenommen, darunter die Tatsache, dass eine Fatwa von 1996, die die Ausübung des schiitischen Islam verbietet, häufiger angerufen wird und ein malaysisches Berufungsgericht im Oktober entschied, dass eine Zeitung der römisch-katholischen Kirche nicht Verwenden Sie das arabische Wort Allah, um sich auf Gott zu beziehen, da dieser Ausdruck Muslimen vorbehalten war.

Ambiga Sreenevasan, eine von zehn Wahlreform- und Menschenrechtsaktivisten, die sich am Sonntagabend für eine Stunde mit dem Präsidenten traf, schrieb in einer E-Mail, dass die regierende Regierung eine spaltende Politik genutzt habe, um an der Macht zu bleiben.

Die Angriffe gegen die Chinesen, die christliche Gemeinschaft (in der Allah-Frage), die ständigen rassistischen Angriffe gegen die Minderheitengemeinschaften nehmen von Tag zu Tag zu, schrieb sie und fügte hinzu, sie sei durch Obamas Engagement in dieser Angelegenheit ermutigt worden.

warum ist es tokio 2020

In einer separaten Veranstaltung am Sonntag sprach Obama während eines Rathauses mit jungen Führern aus 10 ASEAN-Ländern expliziter über die Diskriminierung von Minderheiten, als er auf eine Online-Frage eines burmesischen Jugendlichen antwortete. Der Präsident stellte fest, dass einige Muslime in Burma diskriminiert wurden, und fügte hinzu: Hier in Malaysia ist dies ein mehrheitlich muslimisches Land. Aber dann gibt es Zeiten, in denen Nicht-Muslime vielleicht benachteiligt werden oder Feindseligkeiten erfahren.

Najib seinerseits verteidigte die Menschenrechtsbilanz seines Regimes und wiederholte gleichzeitig Obamas Bemerkungen, dass noch mehr zu tun sei.

Präsident Obama und ich seien beide gleichermaßen besorgt über die bürgerlichen Freiheiten als Prinzip, sagte er und fügte hinzu, dass er seit seinem Amtsantritt im Jahr 2009 die Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren abgeschafft habe. Seine Aufgabe sei es, diese Art von Reformen durchzuführen, aber die Gesellschaft habe darauf vorbereitet zu sein, auf Veränderungen, denn wichtig ist das Endergebnis. Und das Endergebnis, als Premierminister dieses Landes, bin ich verpflichtet, Frieden, Stabilität und Harmonie zu gewährleisten.

Präsident Obama ist für eine Vier-Länder-Tour in Asien, um Handel und Handel im Rahmen des sogenannten „Asien-Pivots“ seiner Regierung zu fördern. Doch wie sieht sein Verhältnis zu Japan, Südkorea und China angesichts der zunehmenden Spannungen in der Region aus? (Julie Percha/ALES)

Die beiden Staats- und Regierungschefs plädierten auch für den Abschluss eines umfassenden Handelsabkommens, der Initiative Trans-Pacific Partnership (TPP), während sie räumten ein, dass sie im Inland mit einigen Widerständen gegen die Idee konfrontiert waren. Demonstranten standen vor der Universität von Malaya, wo Obama am Sonntagnachmittag mit Schildern mit der Aufschrift No TPPA sprach.

Handelsabkommen sind immer komplex, aber unsere Länder sind entschlossen, die verbleibenden Probleme zu lösen, sagte Najib und fügte hinzu, dass es dabei Verlierer geben werde.. . .Aber insgesamt, denke ich, der Nutzen – es ist uns wichtig, den Menschen in Malaysia zu zeigen, dass die Vorteile die Nachteile eines Freihandelsabkommens bei weitem überwiegen.

Der Präsident stellte fest, dass er auch auf politischen Widerstand gegen das Handelsabkommen gestoßen sei, an dem 12 Nationen beteiligt sind. Denken Sie daran, ich habe Proteste von meiner eigenen Partei gegen TPP, sagte er.

Und während die Tour des Präsidenten durch Kuala Lumpur die Art von kulturellen und technologischen Stationen umfasste, die er in Japan und Südkorea machte – Obama besuchte die Nationalmoschee von Malaysia und das Malaysian Global Innovation and Creativity Center –, formulierte er seinen Besuch persönlicher, weil er lebte einen Teil seiner Kindheit in Indonesien.

Wie ist Walter Payton gestorben?

Obama betonte während seiner gesamten Reise seine Verbindungen zu Südostasien. Beim Staatsdinner am Samstag, das König Abdul Halim Muadzam Shah im Palast Istana Negara veranstaltete, sprach der Präsident von der Liebe seiner Mutter zur Batik und sprach einige Sätze in der Landessprache.

Eine Delegation von Indonesiern rief ihn während der Rathausveranstaltung zu Anerkennungsrufen aus, als er erwähnte, dass er in ihrem Heimatland gelebt hatte. Und der Präsident schlug vor, auch weiterhin engere Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Asien zu fördern, da dies Teil der Verbindung ist, die ich zu dieser Region fühle und immer noch fühle.