Neuer erschwinglicher Wohnraum für Mieter mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die nach D.C. kommen

Blogs

Jair Lynch Real Estate Partners und Housing Up entwickeln 129 neue Wohnungen in 218 Vine St. NW, die an Bewohner mit 60 Prozent des mittleren Einkommens der Fläche oder weniger vermietet werden. (KTGY Architektur + Planung)

VonMichele Lerner 29. April 2021 um 5:30 Uhr EDT VonMichele Lerner 29. April 2021 um 5:30 Uhr EDT

Der Mangel an bezahlbarem Mietwohnungen in D.C. stellt Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen weiterhin vor Herausforderungen. Die D.C. Housing Finance Agency kündigte zum Abschluss des Jahres 2020 mehrere Projekte an, die in den kommenden Jahren zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum bieten werden.

Laut ihrem CEO, Christopher E. Donald, engagiert sich die Agentur für die Finanzierung von bezahlbarem Mietwohnungen in allen acht Bezirken des Distrikts.

Baby in Kuchen mexikanische Tradition

Zu den aktuellen Entwicklungen zählen:

· Die Sanierung der Genossenschaftswohnungen Sursum Corda, ein 1968 erbautes Wohnprojekt mit geringem Einkommen . Auf dem NoMa-Gelände in 1167 First St. NW werden zwei Gebäude von L+M Development Partners und Toll Brothers Apartment Living, einer einkommensgemischten Wohngemeinschaft mit 561 Wohnungen, darunter 118 als bezahlbare Wohneinheiten ausgewiesen, fertiggestellt. Die bezahlbaren Wohneinheiten sind in der ersten Projektphase Haushalten mit einem Einkommen von 30, 50 und 80 Prozent des Flächenmedianeinkommens vorbehalten und umfassen 38 Einzimmerwohnungen, 47 Zweizimmerwohnungen, 27 Dreizimmerwohnungen und sechs Vierzimmerwohnungen. Das flächenmäßige Durchschnittseinkommen beträgt 126.000 US-Dollar für einen vierköpfigen Haushalt. Für die Bewohner von Sursum Corda werden 122 Einheiten reserviert, wenn sie in die Gemeinde zurückkehren möchten. Wenn ein Bewohner von Sursum Corda nicht in die Immobilie zurückkehrt, kann die Einheit in eine marktübliche Einheit umgewandelt oder als bezahlbare Wohneinheit bezogen werden.

Studie: Mietschulden konzentriert sich auf Minderheitsmieter

· Erhalt bezahlbarer Wohnungen bei Ritch Homes . Die beiden 1920 erbauten Gebäude der Ritch Apartments in 1420 und 1424 R St. NW werden mit modernisierten Küchen und Bädern, neuen Fußböden und neuen Geräten renoviert. Zu den Gemeinschaftseinrichtungen gehören ein Fitness-Center, ein Business-Center, ein neuer Bodenbelag, eine neue Beleuchtung und ein neues Key-Fob-Zugangssystem. Mit einer Finanzierung durch das DCHFA werden in dieser Logan Circle-Gemeinde, die zu den teuersten und begehrtesten Vierteln der Stadt zählt, 42 erschwingliche Einheiten erhalten. Die Studio-, Ein-, Zwei- und Dreizimmerwohnungen werden renoviert und im Untergeschoss werden vier Wohnungen angebaut, die behindertengerecht sind. Die Wohnungen werden auf Mieter mit Haushaltseinkommen von 30, 60 und 80 Prozent des Flächenmedianeinkommens beschränkt.

höchste brücke in den usa
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

· Neue Wohnungen in 218 Vine St. NW . Jair Lynch Real Estate Partners und Housing Up entwickeln 129 neue Wohnungen, die an Bewohner mit 60 Prozent des Durchschnittseinkommens oder weniger vermietet werden. Die Gemeinde, die zwei Blocks von der U-Bahn-Station Takoma entfernt ist, wird ein Geschäftszentrum, einen Gemeinschaftsraum, eine Vor-Ort-Verwaltung, ein Fitnesscenter und 25 Parkplätze umfassen. Die Wohnungen werden mit Energy-Star-Geräten ausgestattet sein. Housing Up wird im Gebäude Dienstleistungen in den Bereichen Mieterbildung, Gesundheit und Wellness, Bildung und Beschäftigung sowie Gemeinschaftsbildung erbringen. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der 24 dauerhaften Wohneinheiten, die ehemals Obdachlosen vorbehalten sind, werden auch Case-Management-Dienste angeboten.

Lesen Sie mehr in Immobilie :

Studie: Mietschulden konzentriert sich auf Minderheitsmieter

Transit-orientierter Wohnblock erhebt sich in der Innenstadt von Bethesda, Md.

Dritter in der Reihe für den Präsidenten

Ein Eigenheim zu besitzen ist vielerorts günstiger als eine Miete – aber nicht in der Region D.C.

KommentarKommentare