Neil DeGrasse Tyson über die erstaunlichste Tatsache im Universum (Video)

Blogs

Neil DeGrasse Tyson, möglicherweise der beliebteste Astrophysiker der Welt, macht diesen Monat im Fernsehen die Runde, um über seine zu sprechen neues Buch warum die NASA wichtig ist, nachdem das jahrzehntealte Raumfahrtprogramm der Agentur letztes Jahr eingestellt wurde. Tyson sagt dass die NASA die Wirtschaft ankurbeln und bessere, innovativere Projekte von Studenten anregen wird, wenn die NASA das benötigte Geld erhält.


Neil deGrasse Tyson, Direktor des Hayden Planetariums im American Museum of Natural History, an der Sonnensystem-Ausstellung. (Helayne Seidmann)

Wenn ich zum Nachthimmel aufschaue und ich weiß, dass wir ein Teil dieses Universums sind, wir sind in diesem Universum, aber vielleicht wichtiger als diese beiden Tatsachen ist, dass das Universum in uns ist. Wenn ich darüber nachdenke, schaue ich auf – viele Menschen fühlen sich klein, weil sie klein sind und das Universum groß ist, aber ich fühle mich groß, weil meine Atome von diesen Sternen stammen.

Mal Interview mit Tyson wurde hunderttausende Male angeschaut. Wie der britische Physiker und Kosmologe Stephen Hawking hat Tyson vor allem deshalb ein breites Publikum, weil er weiß, wie man Wissenschaft zugänglich macht.

Letzte Woche, Tyson nahm Fragen von Reddit-Benutzern an in einem sehr beliebten AMA (frag mich alles) Forum. Tyson machte Vorschläge, wie man das Interesse der Menschen für die Schönheit der Wissenschaft wecken könnte (bringen Sie sie in ein Planetarium), nannte seine Lieblingsinterviewer in Talkshows (Stewart, Colbert) und postulierte, was die Menschheit brauchen würde, um ein anderes Sternensystem zu kolonisieren (ein Verständnis von Wurmloch Reisen).

Jena McGregor von der Post schreibt, dass Tyson mit seiner echten Leidenschaft und kindlichen Faszination auch eine Art schwarzes Loch in der Führung gefüllt hat und weil er keine Angst hat, über kühne Abenteuer und große Ideen zu sprechen.

Hören Sie sich unten Tysons vollständige Antwort auf die Frage von Time an, die mit Bildern des Hubble-Weltraumteleskops und anderen Bildern des Sonnensystems von Videograf Max Schlickenmeyer bearbeitet wurde: