Kate Middletons Kontroverse ist eine willkommene Abwechslung von der Politik

Blogs

Die Oben-ohne-Fotos von Kate Middleton, der Herzogin von Cambridge und Ehefrau von Prinz William, kamen gerade an, als die Amerikaner eine Pause von der Politik nach der Konvention brauchten.


Fotogalerie ansehen: Die Herzogin, geborene Kate Middleton, hat in ihrem ersten Ehejahr Fans und Fashionistas geblendet.

Wir sind 50 Tage von den Wahlen im November entfernt und eine Atempause von Mitt Romney und Barack Obama schien noch lange nicht zu passieren. Aber die königliche Familie hat immer eine Möglichkeit, vom wirklichen Leben und dem, was auf der Welt wirklich wichtig ist, abzulenken. Das gilt insbesondere, wenn es um Nacktheit geht.

Letzten Monat zeigte böser Junge Prinz Harry seine königlichen Juwelen auf einer Reise nach Las Vegas, und Frauen wurden ohnmächtig. Jetzt ist es die ordentliche Kate, die unter Beschuss steht, aber aus ganz anderen Gründen als ihr Schwager.

Paparazzi erwischten Kate beim Sonnenbaden oben ohne in einer privaten Villa in Südfrankreich, wo sie mit William Urlaub machte. Die Fotos wurden mit einem leistungsstarken Zoomobjektiv aufgenommen und sind eindeutig eine Verletzung der Privatsphäre. Kate und William denken das auch. Nachdem das französische Magazin Closer die Fotos veröffentlicht hatte, erhob das Paar rechtliche Schritte gegen das Magazin und beantragte eine einstweilige Verfügung, um das Magazin zu zwingen, alle Kopien aus dem Verkauf zu nehmen und sie von seiner Website zu entfernen.

Das Magazin gehört dem ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Eine seiner italienischen Publikationen plant auch, die Fotos zu veröffentlichen. Einer irischen Zeitung, die die Bilder veröffentlichte, wurde von ihrem Besitzer mit der Schließung gedroht, nachdem die Redakteure ihn nicht über ihre Absichten, sie zu veröffentlichen, informiert hatten.

Das Ehepaar ist natürlich berechtigt, wegen Verletzung der Privatsphäre rechtliche Schritte einzuleiten. Schließlich wurde Williams Mutter, die verstorbene Prinzessin Diana, von den Paparazzi buchstäblich zu Tode gejagt, und William hat seine Verachtung für sie oder ihr aufdringliches Verhalten nie verborgen.

Aber manchmal muss man einfach den Kopf schütteln über die Seltsamkeit, die Kates Leben ausmacht, das sich so stark von fast jeder Frau auf dem Planeten unterscheidet, außer vielleicht dem ihrer Schwiegermutter Queen Elizabeth.

Am Montag kam das Paar im Rahmen ihrer Asian Diamond Jubilee-Tour auf den Salomonen an. Die Saloma-Inseln, für die geographisch herausgeforderten, bestehen aus 1.000 Inseln östlich von Papua-Neuguinea im souveränen Staat Ozeanien und unter britischer Monarchie.

Das lächelnde Paar landete in einem Privatjet auf einer Landebahn und wurde von oben ohne eingeborenen Frauen begrüßt – die Wahrheit ist immer seltsamer als die Fiktion –, die den Royals Girlanden überreichten. Bilder zeigen Kate, wie sie lacht und ihr Gesicht bedeckt. Oh die Ironie.

Kate und William haben Berichten zufolge eine zweite Hochzeitsreise und übernachten in einem Bungalow für 1.260 Dollar pro Nacht mit Privatstrand auf einer der Inseln. Sie kamen mit dem Boot auf der Insel Marapa an, sahen Frauen bei einer Hai-Zeremonie zu und fuhren auch in einem traditionellen Kriegskanu. Es war ein traditionelles Willkommen für eine (zukünftige) Königin – oben ohne oder nicht.

In Europa ist das Sonnenbaden von Frauen oben ohne die Norm, genauso wie es für Frauen auf den Salomonen der Fall ist. Die Veröffentlichung der Bilder von Kate, einer modernen Frau, die sich in den berühmtesten Prinzen der Welt verliebte und sich dafür entschied, Vitamin D auf europäische Weise zu bekommen, scheint eine erbärmliche Art zu sein, Papiere zu verkaufen.

Die umstrittenen Bilder, die in Großbritannien aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht wurden, sorgen für eine Flut von Texten für die britischen Zeitungen. Wir wiederum sind hier in Amerika, auch fasziniert von der Frau von William, die selten ein Wort öffentlich sagt und immer rosige Wangen hat.

Vor den Oben-ohne-Fotos interessierten sich Fashionistas – und tun es immer noch, so oberflächlich das auch ist – darüber, welche Designer Kates königliche Brüste bedeckten. Vielleicht sollten wir uns daran halten.

Suzi Parker, eine bekennende Anglophile, ist eine in Arkansas ansässige Politik- und Kulturjournalistin und Autorin von Sex in the South: Unbuckling the Bible Belt. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @SuziParker