Ist das Dekrallen grausam für Katzen? New York könnte der erste Staat sein, der es verbietet.

Blogs

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Katze zu entkrallen. Viele Tierärzte verwenden eine Schere, um die Zehen abzuschneiden. Ein Skalpell funktioniert auch. In jüngerer Zeit erledigen einige Orte die Arbeit mit Lasern. (ALES / Jeff Guo)

VonJeff Guo 14. Mai 2015 VonJeff Guo 14. Mai 2015

Um eine Katze zu entkrallen, amputieren Sie jeden Zeh am ersten Knöchel und entfernen Knochen zusammen mit Sehnen und der Klaue. Dies ist eine umstrittene Operation, und einige Tierärzte sagen, dass sie zu lebenslangen Komplikationen, Schmerzen und Lahmheit führen kann.

Declawing ist in den meisten europäischen Ländern und in Großbritannien illegal, wo es als grausam gilt. In Israel eine Katze entkrallen könnten landen Sie eine einjährige Gefängnisstrafe und eine Geldstrafe von rund 20.000 US-Dollar.

Der Rest der Welt erkennt es als Verstümmelung an, sagte Jennifer Conrad, eine Tierärztin, die Das Pfotenprojekt , eine Anti-Declawing-Gruppe.

Aber das Verfahren ist in den USA noch relativ verbreitet, wo Umfragen deuten auf etwa ein Viertel hin der Katzen der Menschen sind entkrallt. Laut einer AP-Umfrage von 2011 haben 55 Prozent der Katzenbesitzer genehmigen der Operation, obwohl Gegner sagen, dass die meisten Leute nicht ganz verstehen, was sie mit sich bringt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Katze zu entkrallen. Viele Tierärzte verwenden eine Schere, um die Zehen abzuschneiden. Ein Skalpell funktioniert auch. In jüngerer Zeit erledigen einige Orte die Arbeit mit Lasern.

In den letzten Jahren hat Conrads Gruppe in mehreren Städten ihres Heimatstaates erfolgreiche Bemühungen unternommen, das Declawing zu verbieten, darunter Los Angeles, San Francisco und West Hollywood.

Nun ruht die Hoffnung auf New York, das als erster Staat der Nation das Verfahren verbieten könnte.

Linda Rosenthal (D), Mitglied der New Yorker Staatsversammlung, ist die Autorin von Versammlungsgesetz 1297 , was es für jeden kriminell machen würde, eine Katze oder ein anderes Tier zu entkrallen. Die Maßnahme hat kürzlich republikanische Co-Sponsoren im Senat gewonnen, was ihre Chancen erhöht, voranzukommen, obwohl sie sich noch im Ausschussstadium befindet. (Eine ähnliche Maßnahme wurde Anfang dieses Jahres im Ausschuss auf Hawaii ins Stocken geraten.)

der Johnson- und Johnson-Impfstoff
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Rosenthal, der die Upper West Side in Manhattan vertritt, ist ein produktiver Unterstützer von Tierschutzgesetzen. Letztes Jahr hat sie ein Gesetz durchgesetzt, das das Tätowieren oder Piercen von Haustieren verbietet. Die Leute benutzen ihre Tiere oft auf sehr egoistische Weise, sagte sie – einschließlich des Entkrallens.

Ihr Verbot würde das Entkrallen aus medizinischen Gründen ermöglichen – wenn beispielsweise die Zehen der Katze infiziert werden und amputiert werden müssen. Aber solche Situationen sind selten. Besitzer entkrallen ihre Katzen, weil Katzen kratzen.

Dies geschieht hauptsächlich, weil sich die Menschen mehr um ihre Möbel kümmern als um ihre Katzen, sagte Rosenthal.

Die Humane Society of the United States und die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals raten beide nachdrücklich vom Entkrallen ab. Kratzen ist ein natürliches Verhalten von Katzen, sagen sie, aber Katzen kann man beibringen, Kratzbäume zu benutzen, anstatt ihre Krallen auf dem Sofa zu schärfen. Ihre Nägel können gekürzt oder mit weichen Plastikkappen abgedeckt werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im vergangenen Juli änderte die American Veterinary Medical Association ihre Haltung zum Declawing und nannte es eine große Operation, die nur durchgeführt werden sollte, nachdem nach Alternativen gesucht wurde, um destruktives Clawing zu verhindern. Der Konzern bezeichnet das Verfahren nun als Amputation.

Einige Tierärzte argumentieren jedoch, dass das Dekrallen immer noch als letztes Mittel erlaubt sein sollte. Menschen mit einem schwachen Immunsystem könnten sich durch Kratzwunden von Katzen infizieren. Kratzer bedrohen auch diejenigen, die leicht bluten, wie Bluter oder Menschen, die Blutverdünner einnehmen.

Das (human-)medizinische Establishment steht dem Declawing skeptisch gegenüber. In ihrem Richtlinien für HIV-Patienten sagen die Centers of Disease Control und die National Institutes of Health, dass es nicht ratsam ist, Katzen zu entkrallen. Stattdessen warnen sie HIV-positive Menschen, in der Nähe von Katzen vorsichtig zu sein und grobes Spiel zu vermeiden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Gegner, die die Krallen lösen, fügen hinzu, dass Katzen, die ihre Krallen verlieren – ein primärer Verteidigungsmechanismus für sie – auf Beißen zurückgreifen können, was gefährlicher ist.

Einige Tierärzte argumentieren auch, dass das Entkrallen hilft, Katzen in ihren Häusern zu halten. Wenn es den Leuten nicht erlaubt ist, eine Katze zu entkrallen, die Probleme verursacht, könnten sie sie in ein Tierheim schicken. Ist die Amputation nicht humaner, wenn man die Wahl hat, eine Katze zu entkrallen und sie einzuschläfern?

Conrad, der Anti-Declawing-Aktivist, sagt, dass dies eine falsche Dichotomie ist und dass das Declawing einer Katze nicht unbedingt ihre Verhaltensprobleme löst. Schmerzen durch die Operation können dazu führen, dass eine Katze ihre Katzentoilette verlässt; könnte dazu führen, dass es weniger freundlich wird und mehr beißt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gibt keine soliden Beweise dafür, was Declawing langfristig mit einer Hauskatze macht. Die meisten Studien stützen sich auf selbst gemeldete Daten von Tierhaltern. Und im Gegensatz zu Hunden verbergen Katzen instinktiv Anzeichen von Schmerzen, was es für Besitzer schwer macht, sie zu bemerken, wenn sie nicht genau aufpassen.

Werbung

Der Mangel an Beweisen schneidet in beide Richtungen. Es ist unklar, wie sehr Katzen unter dem Dekrallen leiden. Es ist auch unklar, ob dies ein wirksamer Weg ist, um eine Katze daran zu hindern, sich zu verhalten.

Es gibt keine gute wissenschaftliche Literatur, die beweist, dass das Dekrallen eine gute Sache ist, sagte Conrad. Die Beweislast sollte bei denjenigen liegen, die declaw wollen.

Conrad, der a . produziert hat Dokumentarfilm über das Declawing, traf sich letztes Jahr mit Rosenthal, um über die Gesetzgebung zu sprechen. Das New Yorker Gesetz ähnelt den Verboten, die Conrad in mehreren kalifornischen Städten durchgesetzt hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wie diese Gesetze hat auch das New Yorker Gesetz eine Lücke. Es würde die Entkrallenoperation im Staat verbieten, aber es würde die Menschen nicht daran hindern, ihre Katzen für die Operation in die Nachbarstaaten zu bringen. Rosenthal sagt, das Gesetz würde immer noch als Abschreckung dienen; es würde Katzenbesitzer aufklären und das stoppen, was sie als eine Kultur des routinemäßigen Entkrallens bezeichnet.

Werbung

Das ist ehrlich gesagt ein Geldverdiener für einige Tierärzte, sagte sie.

Rosenthal glaubt, dass viele Katzen vor der Operation gerettet würden, wenn die Besitzer verstehen würden, dass beim Declawing ein Teil der Zehe amputiert wird. Sie ist selbst Katzenbesitzerin.

Als ihre 17-jährige Katze Olivia vor einigen Jahren starb, schwor Rosenthal, nie wieder eine zu bekommen. Es war zu schmerzhaft, sagte sie.

Doch nach ein paar Monaten fand sie sich wieder im Tierheim wieder. Sie ging an diesem Tag mit zwei Katzen, beide mit intakten Krallen. Eine von ihnen nannte sie Vida, nach Vidal Sassoon, dem Friseur.

Sie kämmt mir gerne die Haare – mit ihren Krallen, sagte sie stolz.