Irakischer Führer in die USA: Amerikaner kommen in den Irak, um mit ISIS zu kämpfen, aber ich habe Sie nicht verboten

Blogs

IRBIL, Irak —Der irakische Premierminister sagte am Dienstag, ein Verbot, das seinen Bürgern den Besuch der Vereinigten Staaten untersagt, sei eine Beleidigung, aber das Verbot von Vergeltungsmaßnahmen für Amerikaner könnte nationale Interessen während des Krieges gegen den Islamischen Staat verletzen.

Premierminister Haider al-Abadi gab in seinen ersten öffentlichen Äußerungen eine maßvolle Antwort, seit der Irak in der Exekutivverordnung von Präsident Trump zur Beschränkung der Einwanderung auf eine Liste von sieben mehrheitlich muslimischen Ländern aufgenommen wurde.

Abadi sagte, er suche nach Wegen, den Schaden durch die Entscheidung zu verringern. Er sagte, er werde kein gleichberechtigtes Verbot von Amerikanern durchsetzen, eine Option, die das irakische Parlament in einer Abstimmung am Montag unterstützt hatte.

Baby in Kuchen mexikanische Tradition

Wir sind mitten in einer Schlacht, sagte er.

Mehr als 5.000 US-Soldaten sind im Irak stationiert und unterstützen die irakischen Streitkräfte im Kampf gegen den Islamischen Staat. Das Visumverbot hat die Beziehungen zwischen den beiden Ländern erschüttert, da sie kurz davor stehen, die militante Gruppe in Mossul zu besiegen, der letzten großen Stadt, die sie im Irak kontrolliert.

Grafik anzeigen Wer ist von Trumps Reiseverbot betroffen

[ Die Zahl der von Trumps Reiseverbot betroffenen Personen: Etwa 90.000 ]

sind Genies geboren oder gemacht

Die Beschränkungen haben den Druck auf Abadi erhöht, der als Vergeltung für das Verbot gedrängt wird, aber der Unterstützung des US-Militärs verpflichtet ist.

Abadi wies darauf hin, dass es unfair sei, die gesamte Bevölkerung einer Nation mit der gleichen Bürste zu teeren.

Es gebe Amerikaner, die mit dem Islamischen Staat kämpfen, sagte er. Ich kann nicht sagen, dass alle Amerikaner Terroristen sind. Jedes Land hat gute und schlechte Menschen.

Es wiederholte die Äußerungen des irakischen Außenministers Ibrahim al-Jafari, die einen Tag zuvor gemacht hatten, der hinzufügte, dass keine Iraker für Terrorakte auf US-amerikanischem Boden verantwortlich seien. Andere Länder, deren Staatsangehörige an Angriffen beteiligt waren, wie Saudi-Arabien, sind dem Verbot entgangen, das für 90 Tage verhängt wurde, während die Trump-Administration Bewertungen vornimmt. Die Verarbeitung von Flüchtlingen wurde für 120 Tage ausgesetzt.

Der Umzug verursachte Chaos an den Flughäfen, da diejenigen mit gültigen Visa zurückgewiesen wurden. Einigen irakischen Familien, die ihren gesamten Besitz verkauft hatten, nachdem die Umsiedlung genehmigt worden war, wurde ihnen mitgeteilt, dass sie nicht reisen könnten.

Mustafa Salim in Bagdad hat zu diesem Bericht beigetragen.

Weiterlesen :

Einreise verweigert: Geschichten von Flüchtlingen und Einwanderern, die aus den USA ausgeschlossen wurden

Feuerwerksgesetze nach Landeskarte

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt