Zusammenfassung von Hurrikan Sandy: Historischer Sturm von Sturmflut zu Schnee

Blogs


Überschwemmungen umgeben Häuser in der Nähe der Mantoloking Bridge am Morgen, nachdem der Hybridsturm Sandy am Dienstag, den 30. Oktober 2012, in Mantoloking, N.J. (Julio Cortez/AP)

Mit den negativen Auswirkungen der zentralen Appalachen bis weit in Neuengland wird Sandy noch lange für die ungewöhnliche Mischung von Wetterbedingungen in Erinnerung bleiben, die Millionen von Menschen über die Ostküste gebracht hat.

Wenn die Zahlen weiter steigen, werfen wir einen Blick auf einige der beeindruckendsten Wetterdaten von Sandy:

Sturmdruck

Mit einem Minimum Zentraldruck von 940 mb Während er vor der Küste von New Jersey aufwühlte, war Sandy einer der stärksten Stürme, die den Nordosten der USA seit Jahrzehnten heimsuchten. Als es südlich von Atlantic City, New Jersey, auf Land traf, hatte Sandy begonnen, in einen posttropischen Sturm überzugehen. Sein zentraler Druck maß damals 946 mb und war damit der zweitniedrigster Druck eines Sturms, der nördlich von Cape Hatteras, N.C. auf Land treffen sollte. Zum historischen Vergleich hatte nur der Long Island Express Hurricane von 1938 einen niedrigeren Druckwert (941 mb) bei Landfall. Als Faustregel gilt: Je niedriger der Druck, desto intensiver der Sturm.

Gebiete unter der Einschlagzone von Sandy verzeichneten ebenfalls historisch niedrige Drücke. Betrachten Sie diese Rekordtiefdruckmesswerte aller Zeiten (von Wundergrounds Jeff Masters ):

- 948 mb in Atlantic City, N.J. (alter Rekord: 961 mb am 6.3.1932)
- 953 mb in Philadelphia, Pennsylvania (alte Aufzeichnung: 963 mb am 13.03.1993)
- 958 mb in Trenton, N.J. (alter Rekord: 963 mb am 13.03.1993)
- 964,4 mb in Baltimore, Md. (alter Rekord: 965,9 mb am 13.03.1993)

Hagerstown, Md., verzeichnete auch einen Rekordtiefdruck von 969 mb, knapp unter dem vorherigen Rekord von 970 mb, der während des Supersturms vom 13. März 1993 aufgestellt wurde.

Winde


Der GOES-13-Satellit der NOAA hat dieses sichtbare Bild des Hurrikans Sandy aufgenommen, der am Montag, den 29. Oktober um 9:10 Uhr EDT die US-Ostküste trifft. (NASA)

Das Windfeld von Sandy war schon Tage bevor es die Küste schlug beeindruckend. Mehr als 24 Stunden vor dem Auftreffen auf das Festland erstreckten sich die Winde rund 850 Meilen vom Zirkulationszentrum des Sturms. Als Sandy in New Jersey an Land kam, verzeichneten mehrere Orte entlang der Ostküste Windböen in Orkanstärke. Hier ist eine Zusammenfassung der gemeldeten Daten (h/t: AccuWeather und JA Wetter ):

New York

-96 mph: Eaton’s Park
-90 mph: Islip
-79 mph: Internationaler Flughafen JFK
-74 Meilen pro Stunde: Flughafen LaGuardia
-100 km/h: Central Park

New Jersey, Pennsylvania

-89 Meilen pro Stunde: Surf City, N.J.
-88 Meilen pro Stunde: Montclair, N.J.
-78 Meilen pro Stunde: Newark Int'l Airport, N.J.
-81 Meilen pro Stunde: Allentown, Pennsylvania.
-68 Meilen pro Stunde: Internationaler Flughafen Philadelphia

Im Großraum Washington, D.C., brachte Sandy im Allgemeinen etwas niedrigere Windböen, aber vereinzelte Böen überstiegen 80 Meilen pro Stunde, einschließlich einer Böe von 90 Meilen pro Stunde an der Chesapeake Bay Bridge. Einige andere bemerkenswerte Böen:

-79 Meilen pro Stunde: Thomas Point, Md.
-79 Meilen pro Stunde: Chester Gap, Virginia.
-76 Meilen pro Stunde: Laytonsville, Maryland.
-61 Meilen pro Stunde: Nationaler Flughafen Reagan
-60 Meilen pro Stunde: Flughafen Baltimore-Washington (BWI)

Regen


Niederschlagssummen von Superstorm Sandy bis 30. Oktober. Dunklere Gebiete zeigen die höchsten Niederschlagsmengen an. (NOAA)

Rhode Island .

New York City war besonders hart getroffen, als Sandys Onshore-Wind (Nordosten) Wasser nach Brooklyn und Lower Manhattan trieb. Die New York Times berichtete von Meerwasser Überflutung von sieben U-Bahn-Tunneln unter dem East River und von versunkenen Start- und Landebahnen auf den Flughäfen JFK und LaGuardia.


Wasserstände an der Batterie in New York City. Am Montagabend erreichte die Sturmflut (Kombination von Flut und Flut) 13,88 Fuß über dem Normalwert, ein Rekord. (NOAA)

-14,38 Fuß in Kings Point, N.Y.

-13,88 Fuß im The Battery, Lower Manhattan

-13,31 Fuß in Sandy Hook, N.J.

Der Wasserstand von 13,88 ft an der Batterie übertraf den alten Rekord von 10,02 ft dort während des Hurrikans Donna . gemessen im Jahr 1960 und verfinsterte auch einen geschätzten Wasserstand von 11,2 Fuß, der während eines Hurrikans im Jahr 1821 beobachtet wurde.

Von Sturmfluten bis hin zu überschwemmenden Regenfällen und zerstörerischen Winden hat Superstorm Sandy seine meteorologischen Spuren hinterlassen, während der Nordosten beginnt, sich von seiner zerstörerischen Kraft zu erholen.

Verwandt:

Karten von Überschwemmungen und U-Bahn-Ausfällen in New York (New York Times)

Hat der Klimawandel zu den Verwüstungen von Hurrikan Sandy beigetragen? (NY Times-Blog)

welches tier ist hallo kitty

Fotogalerien:

Sandys verheerender Schlag

Sandige Sümpfe in der Gegend von New York

Der Big Picture-Blog