Käufer von Eigenheimen sehen sich zunehmender Konkurrenz durch Investoren ausgesetzt

Blogs

Laut Redfin kauften Investoren im zweiten Quartal 2021 67.943 Häuser, die höchste jemals verzeichnete Quartalszahl. (Charles Krupa/AP)

VonMichele Lerner 11. August 2021 um 5:30 Uhr EDT VonMichele Lerner 11. August 2021 um 5:30 Uhr EDT

Als ob die Käufer nicht genug Konkurrenz durch andere Wohnungssuchende hätten, zeigt ein neuer Bericht von Redfin Real Estate Brokerage, dass Immobilieninvestoren fast wieder auf dem Markt sind und ihr Rekordniveau vor der Pandemie erreicht haben.

Im zweiten Quartal 2021 kauften Investoren 67.943 Häuser, den höchsten jemals verzeichneten Quartalswert. (Redfins Rekorde reichen bis ins Jahr 2000 zurück.) Jedes sechste im zweiten Quartal dieses Jahres gekaufte Eigenheim (15,9 Prozent) wurde von einem Investor gekauft, fast so viel wie der Rekordmarktanteil von 16,1 Prozent im ersten Quartal 2020. Die Anlegerkäufe stiegen vom ersten Quartal 2021 bis zum zweiten Quartal 2021 um 15,1 Prozent.

Investoren werden von steigenden Immobilienpreisen und einer hohen Nachfrage auf dem Mietmarkt angezogen, was bedeutet, dass sie leicht Mieter finden und schließlich mit Gewinn verkaufen können, so eine Analyse von Redfins Senior Econom Sheharyar Bokhari. Während 74 Prozent der Anleger für ihren Kauf bar bezahlt haben, den höchsten Stand seit 2018, sind niedrige Hypothekenzinsen ein weiterer Anreiz für Anleger, die sich für die Finanzierung ihres Kaufs entscheiden.

Bargeld ist König für eine wachsende Zahl von Hauskäufern

Niedrigpreisige Häuser und heiße Wohnungsmärkte sprechen Investoren an

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Investoren ziehen weniger kostspielige Häuser an, wobei 21,2 Prozent der Niedrigpreisimmobilien von einem Investor im zweiten Quartal 2021 gekauft wurden, verglichen mit 13,8 Prozent der Mittelpreisimmobilien und 13,5 Prozent der Hochpreisimmobilien.

Während die beliebteste Immobilienart bei Investoren nach wie vor Mehrfamilienhäuser sind, erwarben Investoren im zweiten Quartal 2021 einen höheren Marktanteil bei Einfamilienhäusern (16,1 Prozent) und Eigentumswohnungen (15,1 Prozent) als im zweiten Quartal 2020. Investoren kauften 26,5 Prozent aller im zweiten Quartal 2021 gekauften Mehrfamilienhäuser.

Sowohl Käufer von Eigenheimen als auch Investoren wurden in den letzten Jahren von günstigeren kleineren Städten angezogen. Die Stadt mit dem höchsten Anteil an Investorenkäufen (24,5 Prozent) im zweiten Quartal 2021 war Phoenix, gefolgt von Miami (24,2 Prozent), Atlanta (23,6 Prozent), Charlotte (22,8 Prozent) und Las Vegas (22,8 Prozent). .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Anteil der Investoren an den Käufen im zweiten Quartal 2021 im Großraum D.C. gehört mit 6,9 Prozent zu den niedrigsten, verglichen mit 18,6 Prozent in San Francisco, 17 Prozent in Los Angeles, 13 Prozent in New York City und 8,9 Prozent in Seattle.

Andere Märkte mit weniger Investoren sind Providence (6,4 Prozent), Warren, Michigan (6,7 Prozent), Virginia Beach (7,7 Prozent) und Montgomery County, Pennsylvania (7,8 Prozent). Für den vollständigen Bericht, Klicke hier.

Lesen Sie mehr in Immobilie :

Kühlt sich der brandheiße Wohnungsmarkt ab?

Tipps für Eigenheimkäufer: So kompensieren Sie steigende Hypothekenzinsen

Neu gebaute Eigentumswohnungen für unter 400.000 US-Dollar in Südost-D.C.