„Harry Potter“ bricht mit 168,5 Millionen US-Dollar Eröffnungswochenende Rekorde an den Kinokassen

Blogs


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 erhellte die Wochenendkassen. (Jaap Buitendijk)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 , das achte und letzte Kapitel des lukrativsten Film-Franchise aller Zeiten, gewann leicht die Wochenendkassen. Dies war nicht gerade überraschend.

Aber was erstaunlich ist, ist der Geldbetrag, den es verdiente: 168,5 Millionen US-Dollar, was einen neuen Allzeitrekord für das umsatzstärkste Eröffnungswochenende darstellt, das zuvor von The Dark Knight gehalten wurde.

Weitere faszinierende Fakten und Zahlen über den Jungen, der lebte (und auch eine Tonne Geld für Warner Bros. machte) nach dem Sprung, zusammen mit einem Überblick über die fünf besten Filme des Wochenendes.

Lohnerhöhung für wichtige Arbeitnehmer

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2, stellte nicht nur einen Rekord für die lukrativste Eröffnung auf, sondern hatte auch den größten Eröffnungstag aller Zeiten und verdiente allein am Freitag 92,1 Millionen US-Dollar. Entsprechend Box Office Mojo, der Film ist auch die zweithöchste 3D-Veröffentlichung (nach Alice im Wunderland), obwohl sich insbesondere 57 Prozent der Kinobesucher dafür entschieden haben, ihr letztes Hogwarts-Erlebnis im traditionellen (und weniger teuren) 2D zu machen.

Weitere interessante Harry Potter-Leckerbissen:

— Der Film hat im Ausland 307 Millionen US-Dollar eingespielt, was seine Gesamteinnahmen auf 475,5 Millionen US-Dollar erhöht.

— Box Office Mojo stellt fest, dass das Publikum ganz leicht weiblich und jung war; 54 Prozent der Potterphile-Kinobesucher waren weiblich und 45 Prozent von ihnen waren unter 25 Jahre alt.

—Die Kinobesucher in Salt Lake City sind besonders treue Potter-Fans. Ein Bericht der L.A. Times stellt fest, dass das Jordan Commons Theater in Salt Lake verkaufte mehr Tickets für Deathly Hallows Part 2 als jedes andere Multiplex des Landes. Das fünfte Theater auf dieser Liste der größten Ticketfahrer befand sich ebenfalls in der Hauptstadt Utahs.

Während Deathly Hallows die bedeutendsten Kinokassennachrichten machten, gab es an diesem Wochenende tatsächlich andere Filme in den Kinos. Einer von ihnen war Transformers:Dark of the Moon, das auf den zweiten Platz zurückfiel und 21 Millionen US-Dollar mehr zu seinem beachtlichen Gesamtbrutto von 302,8 Millionen US-Dollar hinzufügte. Es ist immer noch der Top-Geldmacher des Jahres, obwohl man denken muss, dass Harry Potter diesen Thron sehr bald besteigen wird.

Die Geschichte von Winnie the Pooh war nicht besonders fröhlich. Das süße Abenteuer mit G-Rating war die einzige andere große Neuveröffentlichung des Wochenendes und wurde von Deathly Hallows eindeutig übertroffen; es landete mit 8 Millionen Dollar auf dem sechsten Platz. Vermutlich wird sich Pooh trösten, indem er ein paar Eichelhäher tröpfelt. Es ist die Antwort von Eeoyore, die mich beunruhigt – diese Nachricht könnte ihn endlich direkt in die Glasglocke werfen.

Erfreulicherweise ist Woody Allens Midnight in Paris, das sich an diesem Wochenende wieder in die Top 10 schlich, nachdem er in der Woche zuvor ausgestiegen war, offiziell zum umsatzstärksten Film des Regisseurs aller Zeiten geworden, ohne sich an die Inflation anzupassen. Es hat bisher 41,7 Millionen US-Dollar eingenommen, mehr als Hannah and Her Sisters (40 Millionen US-Dollar), Manhattan (39,9 Millionen US-Dollar) und Annie Hall (38,2 Millionen US-Dollar).

Hier sind die fünf besten Filme des Wochenendes:

1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2: 168,5 Millionen US-Dollar

2. Transformers: Dark of the Moon: 21,2 Millionen US-Dollar

3. Schreckliche Bosse: 17,6 Millionen US-Dollar

4. Tierpfleger: 12,3 Millionen US-Dollar

5. Autos 2: 8,3 Millionen US-Dollar

Hat Captain America eine Chance, dem britischen Harry Potter den Platz Nr. 1 zu nehmen? Hier ist Ihre Gelegenheit, zu entscheiden, indem Sie den Kassensieger des nächsten Wochenendes vorhersagen.