„Glee“: Ein Vergleich seiner „Gimme More“ mit der echten Britney Spears-Version aus den VMAs von 2007

Blogs


Rachel versucht zu beweisen, dass sie nicht so unschuldig ist. (Mike Yarish/Fox)

In der gestrigen Folge von ist so viel passiert Freude .

Kate Hudson war weiterhin super gemein zu Rachel (Lea Michele) und weigerte sich, diesen ganzen Spitznamen von Schwimmer sterben zu lassen, der Rachel (von Glee) sowie Ross (David Schwimmer) und möglicherweise Rachel (von Friends) beleidigend erscheint.

warum ist mein kissen verboten

Jake Puckerman, alias Taylor Lautner No. 2, schien sehr auf Marley zu stehen, verteidigte ihre Mutter Lunch Lady Doris während einer Konfrontation in der Cafeteria und bekam alles mit ihr auf der Tribüne Summer Lovin'-ish. Dann verkündete er zufällig, dass er mit Kitty zusammen war, dem eindimensional schrecklichen neuen Cheerio, und ich erinnerte mich daran, Moment mal, diese Nebenhandlung ist mir egal überhaupt Warum habe ich nur so viele Worte darüber geschrieben?

Puck hatte seinen ersten Cameo-Auftritt der Saison in einem Moment, der uns zu der Annahme zwang, er würde den ganzen Weg von L.A. zurückkommen, nur um den Halbbruder, den er kaum kennt, im Chorraum der McKinley High anzuschreien.

Aber das waren nicht die wichtigsten Dinge, die in der Britney 2.0-Episode von Glee passierten. Das Wichtigste war der Zusammenbruch von Brittany S. Pierce, der auf dem letzten Zusammenbruch von Britney Spears riffelte und Glee eine Ausrede gab, für die gesamte Episode nur Spears-Songs zu machen. WIEDER .

Wir haben den Boden dieses Britney-Fass abgekratzt, sagte Artie einmal.

Ja, Artie. Das hast du auf jeden Fall.

Aber zum Verdienst der Glee-Autoren wurde The X Factor während der gesamten Stunde nur einmal erwähnt. Es heißt Zurückhaltung. Schlag es nach.

warum sind die aktien heute gefallen

Weniger zurückhaltend war die Parodie einiger niedriger Momente im Britney-Spektrum, wie der Regenschirm SUV schlagen (ein Klassiker aus dem Jahr 2007) und ihre desaströse Darbietung von Gimme More, einem weiteren Klassiker aus dem Jahr 2007 MTV Video Music Awards das hat den heutigen überaus wichtigen Videovergleich veranlasst.

In Glee gestern Abend bestand Brittany S. Pierce (Heather Morris) darauf, bei einer Pep-Rallye mit Gimme More die Lippen zu synchronisieren, was, wie wir alle wissen, in Showchor-Kreisen verboten ist. Sie tat dies, während sie einen glitzernden Bikini trug und sich durch eine choreografierte Tanzroutine quälte, genau wie Spears während ihres realen Auftritts auf MTV. Nun, fast genauso; die echte Britney aß keine Käsequasten und trank Orangenlimonade auf der Bühne.

Schauen Sie sich die Glee-Version der Gimme More-Tastrophe an, sehen Sie sich dann die Realität an und entscheiden Sie, welche für ein unterhaltsameres Tanz-Zug-Wrack sorgte. Persönlich muss ich beim Original bleiben, schon weil die Glee-Version keine Kameraaufnahmen von 50 Cent enthält, die schrecklich verwirrt aussehen. Auf der anderen Seite stand während der VMAs 2007 niemand auf und rief J'accuse! Es ist also ein harter Anruf.