Deutsche Polizei führt Razzien wegen Menschenhandel durch

Europa

VonZugehörige Presse 30. Juli 2020 VonZugehörige Presse 30. Juli 2020

BERLIN – Rund 180 Polizisten haben am Donnerstag im Zusammenhang mit Ermittlungen zum Menschenhandel Räumlichkeiten in ganz Westdeutschland durchsucht.

Die Bundespolizei durchsuchte mehrere Gebäude nach Hinweisen auf einen deutschen und elf syrische Verdächtige. Festnahmen habe es nicht gegeben, teilte die Bundespolizei Stuttgart in einer Mitteilung mit.

Die Ermittler beschlagnahmten Handys, Computer und Ausweispapiere. Den Verdächtigen wird organisierter Menschenhandel und Missbrauch von Ausweisen vorgeworfen.

Auslöser der Ermittlungen war laut Polizei ein Fall von Menschenhandel am Stuttgarter Flughafen im Februar 2018, der zu weiteren Fällen führte. Nähere Angaben machten sie nicht und waren nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.