Die Besitzerin eines Bestattungsunternehmens sagt, sie wisse, wer ein Whitney Houston-Foto an den National Enquirer weitergegeben hat, und lehnt es ab, den Namen preiszugeben (Video)

Blogs

Die Besitzerin des Bestattungsunternehmens, in dem Whitney Houstons Totenwache stattfand, sagt, sie wisse, wer ein Foto der verstorbenen Sängerin in einem Sarg an den National Enquirer . Es bleibt jedoch der Familie Houston überlassen, den Namen der Person preiszugeben.


Fotogalerie ansehen: Der Gottesdienst, der fast vier Stunden dauerte, fand in der New Hope Baptist Church in Newark statt, der Anbetungsstätte der Sängerin in ihrer Kindheit.

Carolyn Whigham sagte diese Woche auf einer Pressekonferenz, dass nur sie und zwei andere Mitarbeiter – ihre Tochter und der Leiter des Bestattungsunternehmens – Houstons Leiche gesehen haben, als sie sich in der Einrichtung befand Star Ledger-Berichte . Houstons Beerdigung fand Mitte Februar in der Kirche von Newark, N.J., statt, wo sie als Kind sang.

Titelbild des Time Magazins Stillen

Die Sicherheit für den Körper wurde laut Whigham von Nippy Inc, der Managementfirma des Sängers, bereitgestellt. Sie sagte, das Sicherheitsteam habe im Bestattungsunternehmen geschlafen.

Weniger als eine Woche nach der Beerdigung veröffentlichte die National Enquirer ein Foto von Houston in einem Sarg, das viele ihrer Fans und einige Schriftsteller ekelte. (Ich bin in dieser Liste enthalten.) Das Whigham Funeral Home bestritt, das Foto durchgesickert zu haben.

Ich möchte meinen Namen reinwaschen. Ich möchte mein Bestattungsunternehmen räumen, weil es nicht nur uns hier betrifft, sagte Whigham auf der Pressekonferenz und fügte hinzu, dass sie Drohungen erhalten und bespuckt wurde, weil die Leute glauben, dass ihr Bestattungsunternehmen das Foto durchgesickert hat.

Während Whigham sagte, sie kenne die Identität der Person, die dem Enquirer das Foto lieferte, sagte Rev. Jethro James – ein lokaler Pastor, der an der Pressekonferenz teilnahm –, es sei an der Familie Houston, den Namen freizugeben.

Die Familie des Sängers hat noch kein Statement zu dem Foto veröffentlicht.

Sehen Sie, wie Whigham unten auf einer Pressekonferenz spricht.