Fox News-Moderator Chris Wallace schreibt seinen Erfolg drei Giganten des Rundfunks zu

Blogs


Chris Wallace beim Abendessen der National Press Foundation am Mittwoch. (Greg Gibson)

Möchten Sie einen erstklassigen Sonntagsnachrichtenspot landen? Fox News Sonntagssprecher Chris Wallace, der beim Abendessen der National Press Foundation am Mittwoch geehrt wurde, erklärte, wie er dank dreier Rundfunkgiganten in seinem Leben groß rauskam.

Der erste? Nicht wer du denkst. Wallace, 64, zitierte nicht seinen Vater – den legendären 60-Minuten-Pressemann Mike Wallace – aber sein Stiefvater, der verstorbene CBS-Präsident Bill Leonard , als die wichtigste Person in meinem Leben. Er führte den jungen Chris in das Nachrichtengeschäft ein und verankerte vorgetäuschte Sonderberichte, während Wallace einen Korrespondenten des Weißen Hauses spielte. Da sich seine Eltern scheiden ließen, als er noch ein Baby war, lernte Wallace seinen Vater erst als Teenager kennen.

Es ist lustig, sagte Wallace der Menge im Washington Hilton. Ich habe so viel Zeit meines frühen Lebens damit verbracht, aus seinem Schatten herauszukommen. Jetzt, da mein Vater sich seinem 94. Geburtstag nähert und davonschlüpft, möchte ich nicht, dass du ihn vergisst.

Der ältere Wallace, der jetzt an Demenz leidet, sei kein einfacher Mann, sagte sein Sohn, aber lebhaft, lustig, anspruchsvoll und ein wirklich großartiger Reporter. Wie jemand einmal sagte, hatte er ein unterentwickeltes Gefühl für die Privatsphäre anderer Menschen.

Wallaces dritter Mentor: Vorsitzender von Fox News Roger Flügel , der beste Chef, für den ich je gearbeitet habe. Erst 15 Jahre alt, ist der Kabelriese nun, ob man will oder nicht, ein zentraler Bestandteil des nationalen Gesprächs. Und ein schöner Arbeitsplatz, beharrte Wallace. Nicht wirklich! Roger sagt gerne: „Negative Menschen machen positive Menschen krank.“ Niemand – na ja, fast niemand – ist ein Idiot, weil Roger es nicht zulässt.

Ebenfalls auf dem Podium: Google Executive Chairman Eric Schmidt , was eher so klingt, als würde er vor dem Kongress aussagen, als eine betrunkene Dinner-Menge zu unterhalten: Ein Großteil der bestehenden Datenschutzdebatte dreht sich um die Spannung zwischen dem Recht der Öffentlichkeit auf Information und dem sehr wichtiges Recht auf individuelle Privatsphäre.



Video: Abendessen der National Press Foundation zu C-SPAN