Gründer des GM-Partners für Elektro-Lkw kündigt unter Vorwürfen

Die Amerikaner

DATEI - Dieses Dateifoto vom 27. Januar 2020 zeigt ein Logo von General Motors im Montagewerk von General Motors Detroit-Hamtramck in Hamtramck, Michigan. nachdem der Firmengründer Trevor Milton wegen Betrugsvorwürfen zurückgetreten war - nur zwei Wochen nach Unterzeichnung einer 2-Milliarden-Dollar-Partnerschaft mit General Motors. (Paul Sancya, Akte/Assoziierte Presse)

VonDavid McHugh | AP 21. September 2020 VonDavid McHugh | AP 21. September 2020

FRANKFURT, Deutschland – Die Aktien des Elektro- und Wasserstoff-Lkw-Startups Nikola brachen am Montag ein, nachdem der Firmengründer wegen Betrugsvorwürfen zurückgetreten war – nur zwei Wochen nach Unterzeichnung einer 2-Milliarden-Dollar-Partnerschaft mit General Motors.

Das Unternehmen teilte am späten Sonntag mit, dass Trevor Milton zurückgetreten sei. Der scheidende Vorstandsvorsitzende sagte, er werde sich gegen Vorwürfe wehren, das Unternehmen habe falsche Angaben zu seinen Fahrzeugen gemacht, Vorwürfe wies Nikola zurück.

Milton sagte in einer Nachricht an die Mitarbeiter von Nikola, dass er beiseite treten würde, weil der Fokus auf dem Unternehmen und seiner weltverändernden Mission liegen sollte, nicht auf mir.

Die Aktien des Unternehmens mit Sitz in Phoenix, Arizona, verloren am Montag über 19% ihres Wertes, als die breiteren Märkte fielen. GM war um fast 5 % aus.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Bericht von Hindenburg Research vom 10. September besagt, dass Nikolas Erfolg ein komplizierter Betrug war und auf einem Meer von Lügen basiert, einschließlich eines Videos, das einen bergab rollenden Lastwagen zeigt, um den Eindruck zu erwecken, er fahre auf einer Autobahn, und die Worte Wasserstoffelektrik auf der Schablone Seite eines Fahrzeugs, das tatsächlich mit Erdgas betrieben wurde.

Werbung

Hindenburg sagte, es habe eine Short-Position in der Nikola-Aktie eingegangen, was bedeutet, dass es profitieren könnte, wenn die Aktie sinkt.

Nikola sagte, es habe sich an die Securities and Exchange Commission gewandt, die Hindenburgs Vorwürfe untersucht. Nachrichtenberichten zufolge ermittelt auch das US-Justizministerium.

In einer vorbereiteten Erklärung sagte Nikola, der Hindenburg-Bericht sei voller irreführender Informationen und anzüglicher Anschuldigungen gegen unseren Gründer und Vorsitzenden und habe einen Anwalt beauftragt, um mögliche Rechtsmittel zu prüfen. Es heißt, das Video beschreibe das Fahrzeug nicht als sich selbst bewegend und das Unternehmen habe funktionierende Lastwagen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Im Rahmen der mit GM angekündigten Partnerschaft würde der in Detroit ansässige Autohersteller eine Beteiligung von 11% an Nikola übernehmen und Nikolas Badger Wasserstoff-Brennstoffzellen- und Elektro-Pickup entwickeln und bauen. GM sagte am Montag in einer Erklärung, dass wir Trevor Miltons Abschied von Nikola und die Entscheidung des Nikola-Vorstands anerkennen, voranzukommen.

Werbung

GM sagte, es werde die vereinbarte Transaktion abschließen, um die Wachstumschancen in breiteren Märkten mit seinen Brennstoffzellen- und Batteriesystemen zu nutzen, und bestätigte, dass es den Badger bauen werde.

Als Gegenleistung für den 10-Jahres-Deal sollte GM 2 Milliarden US-Dollar an neu ausgegebenen Stammaktien von Nikola erhalten, die bis 2025 in drei Schritten erhältlich sein werden. Positionierung des Unternehmens als Zulieferer für andere Markteintrittswillige. Es hilft auch, einige der enormen Kapitalkosten für die Entwicklung der neuen Technologie zu decken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

GM-CEO Mary Barra sagte letzte Woche, dass GM zuvor mit vielen Partnern zusammengearbeitet habe und ein sehr, sehr fähiges Team die entsprechende Sorgfalt bei dem Nikola-Deal ausgeübt habe.

Sam Abuelsamid, leitender Analyst von Guidehouse Insights, sagte, er bezweifle, dass GMs Streben nach Partnern dazu führte, dass potenzielle Mängel bei Nikola übersehen wurden. Autofirmen, sagte er, stellen oft Konzeptfahrzeuge vor, die nicht von dem System angetrieben werden, das sie vorführen, sagte er.

Werbung

Zum Beispiel wurden die ersten Versionen des Chevrolet Volt Plug-in-Hybrids von GM von einem Golfwagenmotor angetrieben und nicht von einem batterieelektrischen Antriebsstrang mit einem Benzinmotor, der übernimmt, wenn die Batterien leer sind. Die Dinge, denen Nikola vorgeworfen wird, sind Dinge, die Autohersteller die ganze Zeit tun, sagte Abuelsamid.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Nachricht vom GM-Nikola-Deal am 8. September ließ die Aktien beider Unternehmen trotz eines breiteren Marktabschwungs steigen. GM stand von der Wall Street unter Druck, seine Elektrofahrzeugtechnologie schneller zu nutzen, während der GM-Deal dem Start-up laut Analysten zusätzliche Glaubwürdigkeit verlieh.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Nikola für den Verkauf und das Marketing des Badger verantwortlich sein, der auf den neuen batterieelektrischen Lkw von GM aufbaut und GM-Brennstoffzellen- und Batterietechnologie verwendet. GM wird auch Batterien für andere Nikola-Fahrzeuge liefern, einschließlich schwerer Lkw.

Nikola sagte, dass der ehemalige stellvertretende Vorsitzende von GM Stephen Girsky, ein Mitglied des Vorstands, Milton ersetzen würde.

__

Zu diesem Bericht haben die Associated Press Writer Michelle Chapman in New York und Tom Krisher in Detroit beigetragen.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.