Frau aus Fairfax County baut im Rahmen der Nachhaltigkeitsbewegung ein bewohnbares „Tiny House“

Blogs


Sarah McNair von Fairfax und ihr Vater Scott Myers vor dem 210 Quadratmeter großen „kleinen Haus“, das sie für ihren Master in Umweltmanagementpolitik gebaut hat. (Donna Peterson/Für ALES)

Wohnzimmer nicht. Haus.

McNair, 25, wuchs in Manassas auf, besuchte die Osbourn Park High School und machte mit 19 ihren Abschluss an der Virginia Tech. Nach dem College zog sie zurück nach Chantilly und begann einen Master in Umweltmanagementpolitik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit. Und da kam ihr die Idee, ein Tiny House zu bauen, Teil der wachsenden Überzeugung, dass kleinere Häuser die Umwelt weniger belasten und viel billiger zu bauen und zu bewohnen sind.

Zusätzlich zu der Planung hat sie 75 Prozent oder mehr der körperlichen Arbeit geleistet: Das Hämmern, das Sägen, das Fluchen, das Fluchen, das Neunageln, das Wiederholen, sagte ihr Vater Scott Myers, ein ehemaliger Generalunternehmer seit 30 Jahren in Nord-Virginia. Während seine Tochter in der High School war, zog die Familie nach Newport, Virginia, außerhalb von Blacksburg. Also fuhr McNair in diesem Frühjahr und Sommer an Wochenenden von Nord-Virginia nach Newport, um das Haus zu bauen.


Freunde, Studenten und Verwalter des Büros der American Public University in Manassas sehen sich das Tiny House von Sarah McNair an. (Donna Peterson/Für ALES)

Das Haus ist auf einem Anhänger gebaut und ist als Wohnmobil klassifiziert, aber es ist so gebaut, dass es nach Möglichkeit die aktuellen Bauvorschriften für normale Häuser erfüllt. Der gesamte Strom wird mit Solarenergie betrieben, aber wir haben regelmäßige Anschlüsse, sagte McNair. Das gesamte Wasser kann auch netzunabhängig sein. Wir haben einen Tank, aber auch dafür haben wir RV-Anschlüsse.

Das Haus verfügt über eine Komposttoilette, daher gibt es kein Schwarzwasser. Für Grauwasser können die meisten Menschen ein Filtersystem verwenden, um ihren Garten zu bewässern oder ihre Wäsche zu waschen, sagte McNair. Kühlschrank, Herd und Warmwasserbereiter werden von zwei Propantanks angetrieben, die auf der Deichsel des Anhängers montiert sind.


Sarah McNair in dem „Tiny House“, das sie im Rahmen der Tiny-House-Bewegung fast ganz alleine gebaut hat. (Donna Peterson/Für ALES)

Ich habe Paletten abgebaut und gereinigt und geschliffen, und es hat ewig gedauert, sagte sie. Ich wollte kein neues Holz verwenden, weil es mir einfach albern vorkam, wenn in seinem Laden Hunderte von Paletten herumliegen, die weggeworfen und verbrannt werden. Die Sitzbank im Hauptwohnbereich und Schränke, Treppen und Teppichfliesen sind alles wiederverwendete Stücke, die bei Habitat for Humanity ReStores gefunden wurden.

Aber nicht alles ist winzig in diesem Haus. Ich wollte nicht, dass irgendjemand das Gefühl hat, er würde es krachen lassen, sagte sie. Ich wollte unbedingt einen vollen Herd und Backofen, wenn du Kekse backen willst oder was auch immer. Ich wollte nicht, dass irgendjemand das Gefühl hat, dass es eine Herabstufung ist.

Während sie in Fairfax lebte, begann McNair ihren Master-Abschluss an der American Military University, einem Teil des American Public University System, einer akkreditierten Online-Schule, die Studiengänge in Umweltpolitik und Umweltwissenschaften anbietet, so Tatiana Sehring, Senior Strategic Relationship Manager von Environmental Wissenschaften. Die Schule hat ihren Hauptsitz in Charles Town, W.Va., mit 100.000 Schülern in 100 Ländern. Die Schule hat auch Einrichtungen in Manassas, also hielten McNair und ihr Vater am Freitag an, um das Haus dort auszustellen.


Das Schlafzimmer im Obergeschoss in Sarah McNairs Tiny House. (Donna Peterson/Für ALES)

Die Tiny House Bewegung wächst in den USA seit 2002, teilweise aufgrund von wirtschaftlichen und ökologischen Bedenken und teilweise aufgrund der Neubewertung des Zeit- und Energieaufwands, um große Häuser zu bezahlen und zu unterhalten. Aber auch wenn kleine Häuser klein sind, müssen sie dennoch staatliche und lokale Vorschriften und Vorschriften in voller Größe erfüllen. Handelt es sich bei einem kleinen Haus um eine Nebenwohnung, gelten andere Regelungen.

In den Countys Fairfax und Loudoun muss der Hauptwohnsitz einer Immobilie eine Wohnfläche von 120 Quadratmetern haben, mit 70 Quadratmetern für ein Ein-Personen-Schlafzimmer, und muss andere Bestimmungen wie die Höhe des Virginia Uniform State Building Code erfüllen. Liegenschaften innerhalb von Wohnungseigentümergemeinschaften können zusätzlichen Beschränkungen oder Auflagen unterliegen.

McNair plant, das Haus zu verkaufen, um das Darlehen abzubezahlen, das sie für den Bau des Hauses aufgenommen hat. Sie können dieses Haus für weniger haben, als manche Leute für ein Auto ausgeben, sagte Scott.

McNairs Blog, der den Bau ihres Tiny Home beschreibt, finden Sie unter smallhousebigadventure.com .


Das Tiny House auf seinem Wohnwagen. Eine neue Art von Wohnmobil. (Donna Peterson/Für ALES)