Ägyptens Präsident Mursi übernimmt weitreichende neue Befugnisse

Blogs

KAIRO -Der ägyptische Präsident Mohamed Mursi hat am Donnerstag umfangreiche neue Befugnisse für sich übernommen, seine Entscheidungen von der gerichtlichen Überprüfung befreit und Wiederaufnahmeverfahren für ehemalige Spitzenbeamte, darunter Ex-Präsident Hosni Mubarak, angeordnet.

Das Dekret, das einen Tag, nachdem Mursi für die Förderung eines Waffenstillstands in Gaza international gelobt wurde, erlassen wurde, scheint nur wenige oder gar keine Kontrollen seiner Macht zu lassen. Der Präsident sagte, dass alle Entscheidungen, die er seit seinem Amtsantritt im Juni getroffen hat – bis zur Annahme einer neuen Verfassung und der Wahl eines Parlaments – endgültig und nicht anfechtbar oder überprüfbar seien.

Die Ankündigung, die Mursis Sprecher im Staatsfernsehen verlesen und immer wieder mit begleitenden nationalistischen Liedern ausgestrahlt wurde, schockierte viele in diesem angeschlagenen Land, und schnell brachen Straßenproteste aus.

Mursis weitgehende Kontrollbehauptung erfolgte weniger als 24 Stunden, nachdem ein diplomatischer Triumph bei der Vermittlung des Waffenstillstands in Gaza Mursis internationalen Bona-fides neuen Glauben verliehen hatte. Und es warf die Frage auf, ob Ägypten möglicherweise zu einer Rückkehr seines Abkommens aus der Mubarak-Ära auf die Weltbühne zusteuert: ein Land, das dafür gelobt wird, einer instabilen Region Stabilität zu bringen, und für den Missbrauch von Rechten im eigenen Land toleriert wird.

Beamte der Muslimbruderschaft, mit denen Mursi verbündet ist, sagten, die Maßnahmen seien notwendig, um die vollständige und gesunde Rückkehr des Landes zur Demokratie zu gewährleisten.

1von 54 Autoplay im Vollbildmodus Schließen Anzeige überspringen × Bilder aus aller Welt Fotos ansehenSehen Sie sich einige der besten Fotos der Woche aus der ganzen Welt an.Bildunterschrift Sehen Sie sich einige der besten Fotos der Woche aus der ganzen Welt an. Warten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Dieses Maß an Immunität für Präsidentschaftsdekrete sei zwar beispiellos, aber notwendig, und werde durch einen Zeitrahmen kontrolliert, der mit der Wahl eines neuen Parlaments endet, sagte Gehad el-Haddad, ein hochrangiger Berater der Muslimbruderschaft. Diese Verfassungserklärung zementiert den Weg in die Zukunft in Bezug auf Zeitrahmen und Befugnisse.

Aber die Entscheidung löste bei vielen liberalen Aktivisten unmittelbare Besorgnis aus, die bereits befürchtet hatten, Mursi habe in den drei Monaten, seit er die obersten Ränge des Militärs verdrängt und die lange Zeit eine mächtige unabhängige Institution in Ägypten ins Abseits gedrängt hatte, eine ausgesprochen autoritäre Haltung angenommen. Ägyptens kurzlebiges Parlament wurde kurz vor der Machtübernahme Mursis vom Obersten Gericht des Landes entlassen, sodass auch die Gesetzgebungsbefugnisse beim Präsidenten konzentriert sind. Wenn man die Gerichte aus der Gleichung herausnimmt, wird es keine gerichtliche Überprüfung von Mursis Entscheidungen geben.

Mursi wurde im Juni gewählt und triumphierte knapp über einen Kabinettsminister aus der Mubarak-Ära, Ahmed Shafiq, mit 52 Prozent der Stimmen.

Der Präsident kann die notwendigen Maßnahmen und Maßnahmen ergreifen, um das Land und die Ziele der Revolution zu schützen, das Dekret teilweise zu lesen.

Mursi hat heute alle Staatsgewalten an sich gerissen und sich selbst zum neuen Pharao Ägyptens ernannt, schrieb der ehemalige liberale Präsidentschaftskandidat Mohamed ElBaradei auf Twitter. Ein schwerer Schlag für die Revolution, der schlimme Folgen haben würde.

Die Auswirkungen auf die internationale Bühne schienen weniger klar, und jede amerikanische Reaktion wurde wegen des Thanksgiving-Feiertags gedämpft. Nur wenige Stunden vor der Ankündigung hatte Mursi Lob von Israel, der Hamas und den Vereinigten Staaten erhalten, weil er einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas, dem Ableger der Muslimbruderschaft, der die palästinensische Enklave des Gazastreifens regiert, vermittelt hatte. Am Dienstag und Mittwoch haben Mursi und Präsident Obama dreimal telefoniert, sagten Beamte des Weißen Hauses.

Mursi habe einen interessanten Zeitpunkt gewählt, um dieses Dekret direkt nach diesem Erfolg mit dem Waffenstillstand in Gaza zu erlassen, sagte Shadi Hamid, ein Ägypten-Experte im Brookings Doha Center in Katar. In gewisser Weise besteht die reale Gefahr, in die Situation der Mubarak-Ära zurückzukehren, in der sich die USA wirklich um die Außenpolitik kümmern und bei häuslicher Gewalt die Augen verschließen.

Hamid stellte jedoch auch fest, dass Mursi seit der Militärrevision im August über eine breite einseitige Macht verfügt, sie jedoch nicht häufig ausgeübt hat.

In dem Dekret erklärte Mursi die Wiederaufnahme des Verfahrens gegen hochrangige Beamte, die des Todes von Demonstranten während der Revolution des Landes von 2011 angeklagt waren, eine Maßnahme, die sich anscheinend gegen Mubarak und seine Mitarbeiter richtete. Und er entließ Ägyptens Generalstaatsanwalt aus der Mubarak-Ära und vereidigte sofort einen neuen.

Im Juni wurden Mubarak und sein ehemaliger Innenminister zu lebenslanger Haft verurteilt, weil sie es versäumt hatten, die Ermordung von Demonstranten zu stoppen. Der Richter stellte fest, dass die Staatsanwälte keine Beweise dafür vorgelegt hatten, dass Mubarak oder seine Spitzenbeamten direkt an den Morden beteiligt waren. Mubarak und seine Söhne wurden von Korruptionsvorwürfen freigesprochen, weil die Verjährungsfrist abgelaufen war. Das Urteil löste Proteste von Mitgliedern der Muslimbruderschaft aus.

Mursi sagte am Donnerstag auch, dass das von Islamisten dominierte Gremium, das eine neue Verfassung ausarbeitet, nicht entlassen werden könne, und verlängerte sein Mandat um zwei Monate. Es hat nun bis Februar Zeit, um seine Arbeit zu beenden. Es wird erwartet, dass die Verfassung einem Referendum unterzogen wird, gefolgt von Parlamentswahlen.

Minuten vor der Verkündung des Dekrets in Kairo am späten Donnerstagnachmittag – kurz vor Beginn des ägyptischen Wochenendes – versammelten sich Mursis-Anhänger der Muslimbruderschaft vor dem Obersten Gericht des Landes. Sie schwenkten rot-weiß-schwarz-goldene ägyptische Flaggen und riefen zu umfassenderen Maßnahmen gegen eine Justiz, die nach wie vor von Amtsträgern der Mubarak-Ära dominiert wird.

Aber eine konkurrierende Menge füllte den Tahrir-Platz. Einige Demonstranten schwenkten Plakate mit geteilten Bildern der Gesichter von Mubarak und Mursi. Bis spät in die Nacht wuchs die Menge weiter.

Die Aufmerksamkeit der Welt richtete sich in der letzten Woche auf Ägyptens dramatische Fürbitte, die israelische Bombardierung des Gazastreifens zu beenden und den Abschuss palästinensischer Raketen auf Israel zu verhindern. Aber zu Hause zerbrach das Gremium, das die neue Verfassung des Landes verfasste, über Streitigkeiten über die Rolle der Religion in dem Dokument. Der Tahrir-Platz füllte sich mit Demonstranten, die gegen wirtschaftliche Probleme und die Freisprüche und leichten Strafen von Beamten der Mubarak-Ära wegen Korruption und Menschenrechtsverletzungen protestierten.

So finden Sie den Heiminspektor

Diese Freisprüche sowie die Probleme bei der Ausarbeitung der Verfassung scheinen Mursi zum Handeln angespornt zu haben. Die Absetzung von Generalstaatsanwalt Abdel Meguid Mahmoud mag den säkularen Aktivisten gefallen, die an den Straßenprotesten teilgenommen haben, die Mubarak gestürzt haben, sagten Analysten, aber die breitere Abschaffung von Checks and Balances wird dies nicht tun.

Mit der Absetzung Mahmouds gefalle er der revolutionären Jugend, sagte Mustapha Kamel el-Sayed, Professor für Politikwissenschaft an der American University in Kairo. Aber er gibt sich absolute Autorität.

Mursi versuchte im Oktober, den obersten Staatsanwalt zu entlassen, musste jedoch nachgeben, nachdem Mahmoud sich geweigert hatte, ihn zu verlassen, und sagte, der Präsident habe kein Recht, ihn hinauszuschieben. Diesmal befristete Mursi die zuvor auf Lebenszeit befristete Anstellung und zwang Mahmoud, nach sechs Jahren zurückzutreten. Er ernannte Talaat Ibrahim, 54, einen unabhängigen Richter, der laut lokalen Nachrichtenberichten Mubaraks Wahl 2005 wegen Betrugs angefochten hatte und der seit 2007 in Kuwait lebt. Die Vereidigungszeremonie wurde ins staatliche Fernsehen übertragen.

Dies sind Entscheidungen, die einen Sturm der Kritik auslösen werden, sagte Hassan Nafaa, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Kairo. Dr. Mohamed Mursi hat sich entschieden, sich in die Position des alleinigen Beschützers der Revolution und ihres Sprechers zu versetzen.

Ingy Hassieb hat zu diesem Bericht beigetragen.