Chris Mac Daddy Kelly Dies nimmt ein Stück Musikgeschichte der 90er Jahre mit

Blogs

Wir haben am Mittwoch die Hälfte des 90er-Rap-Duos Kriss Kross verloren. Chris Mac Daddy Kelly, 34, starb in seinem Haus in Atlanta an einem mögliche Überdosierung von Medikamenten . Sein Tod ist seit Bekanntwerden der Nachricht auf Twitter im Trend. Viele von uns teilen das gleiche Gefühl – er hat ein Stück unserer Kindheit mitgenommen.

Kriss Kross debütierte 1992 – ein ikonisches Musikjahr für meine Generation. Es war das Jahr, in dem die R&B-All-Girl-Group TLC Ooooooohhh...


Ein von der Atlanta Journal Constitution veröffentlichtes Dateifoto zeigt Chris Kelly von der Rap-Gruppe Kris Kross, die während des So So Def 20. Jubiläumskonzerts in Atlanta, Georgia, USA, 23. Februar 2013 im Fox Theatre erklingt. Kelly, 34, starb 01 Mai 2013, nachdem er in seinem Haus in der Gegend von Atlanta nicht mehr reagiert hatte. (JONATHAN PHILLIPS/EPA)

war in starker Rotation mit Songs wie Ain’t Too Proud To Beg, Baby Baby Baby und What About Your Friends. TLC verkörperte die Vielfalt afroamerikanischer Frauen auf eine Weise, die für ein junges, schwarzes Mädchen wie mich belebend war.

Die Soundtracks zu Boomerang und Mo’ Money stellen die Liebe in den Vordergrund unserer Gedanken. Obwohl ich damals erst elf Jahre alt war, hielt ich Boyz II Men’s End of Road für die beste Liebesballade meiner Zeit. Ich hörte es ununterbrochen und wollte unbedingt glauben, dass Janet Jackson und Luther Vandross Recht hatten, als sie sagten, dass die besten Dinge im Leben kostenlos sind.

Und 1992 war das Jahr, in dem Kelly und Chris Daddy Mac Smith, zwei kleine Kinder mit einem Flow, den man noch nie gehört hat, mit dem Chart-Top-Album Totally Krossed Out debütierten.

Kriss Kross war kompromisslos urban. Sie verherrlichten Streetfashion und robusten Style. Das Duo brachte Hoodies, übergroße Jacken und schlaffe Hosen massentauglich in den Mainstream. Durch sie wurden die Stadtgrenzen, die ich oft überquerte, überbrückt. Es spielte keine Rolle, ob ich in der South Bronx oder im Südosten von DC war – ihre Gummibänder und Timberland-Stiefel kamen immer gut an.

Jump hat mich von Anfang an gepackt. Im Video zu diesem Song hörte ich ein Geräusch und sah Bewegungen, die die Energie meiner Generation einfangen. Wir haben uns so sehr bemüht, rebellisch und unberechenbar zu sein. Wenn wir es nicht in uns hätten, wie Left Eye ein Kondom über unsere Brille zu stülpen, könnten wir zumindest unsere Hose verkehrt herum anziehen. Wie Kelly in dem Song Live and Die for Hip-Hop sagte, haben wir das gemacht, weil wir anders sein wollten.

Während ihre Karrieren auf der Umarmung der Schläger- und Gangsterkultur im Hip-Hop beruhten, gab es eine Unschuld an ihnen, die vom heutigen Mainstream-Hip-Hop fast ausgestorben ist. Sie waren Kinder, die Kinder waren – ein seltener Fund in der heutigen Rap-Landschaft.

US-Kapitalertragsteuer 2021

Für uns hatte Kriss Kross Generationeninnovationen hervorgebracht und nahm uns mit auf die Reise. Wir konnten es nicht wissen, wie diese Los Angeles Times Redaktion weist darauf hin , dass ihr Manager Jermaine Dupri oft gesampelte Funkstandards der Honey Drippers ('Impeach the President'), Ohio Players ('Funky Worm') und des Jackson 5-Klassikers 'I Want You Back' über harmlose Reime, die er verfasste, eng verwoben habe .

Am Ende ging es bei Kriss Kross’ Vermächtnis nicht nur um Stil. Es ging um Kultur – unsere Kultur. Eine Kultur, die etwas so Einfachem wie einem Alphabet – X – eine tiefe Bedeutung verleihen kann. Ob es sich um die Symbolik des völligen Rückschlags oder eine Hommage an die Bürgerrechtsikone und Märtyrer Malcolm X handelte, unsere Generation trug unseren Widerstand im Ärmel.

Durch eine 90er-Jahre-Kid-Rap-Gruppe haben wir als schwarze Jugendliche nicht nur ein Stück Hip-Hop-Geschichte bekommen, das uns einzigartig war, sondern auch etwas, das uns geschenkt wurde roch nach dem jugendlichen Geist unserer Kultur .

Dafür danken wir dir und werden dich nie vergessen, Chris Kelly. Sie werden für immer in der Inspiration leben, die Sie uns geben, um radikal anders zu sein.

Rahiel Tesfamariam ist Kolumnistin und Bloggerin für ALES. Sie ist Gründerin und Redaktionsleiterin von Urbane Spitze , ein Online-Lifestyle-Magazin, das progressive urbane Kultur, Glauben, sozialen Wandel und globales Bewusstsein hervorhebt. Folge ihr auf Twitter @RahielT .