Chinas Xi kommt in Nordkorea an, um vor dem G-20-Gipfel Gespräche mit Kim Jong Un zu führen

Asien & Pazifik

Auf diesem Video begrüßen Nordkoreaner und eine Ehrenwache ein Flugzeug mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping bei seiner Ankunft auf einem Flughafen in Pjöngjang am Donnerstag. (AP)

VonJeanne Whalenund Simon Denyer 20. Juni 2019 VonJeanne Whalenund Simon Denyer 20. Juni 2019

PEKING – Der chinesische Präsident Xi Jinping wurde von jubelnden Massen begrüßt, nachdem er am Donnerstag in Nordkorea zu einem Gipfeltreffen mit Kim Jong Un eingetroffen war und als erster chinesischer Staatschef seit 14 Jahren in das Land reiste.

Seine zweitägige Reise findet Tage vor dem geplanten Treffen von Xi mit Präsident Trump während eines Gipfeltreffens der Gruppe 20 in Japan statt, bei dem Experten die Pjöngjang-Reise teilweise als Mittel zur Stärkung Chinas im Handelskrieg mit Washington interpretieren.

Trumps eigene Bemühungen, Kim in Denuklearisierungsgespräche einzubeziehen, sind nach einem gescheiterten Gipfel im Februar ins Stocken geraten.

Xi habe die Macht, Kim wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, was von Trump begrüßt werde, sagte Park Byung-kwang, Forscherin am Institut für Nationale Sicherheitsstrategie in Seoul. Xi kann diesen Hebel nutzen, um Chinas Position in Handelsgesprächen mit den USA zu stärken. Aber wenn Xis Gespräche mit Trump auf der G-20 nicht gut enden, kann Peking Pjöngjang möglicherweise von Washington wegziehen.

Name des Hundes des Grinch
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Chinesische Staatsmedien brachten Videos, Bilder und Berichte von Xis Empfang am Flughafen von Pjöngjang, während Kim und Frau Ri Sol Ju lächelnd an der Lufttreppe warteten, während Tausende Nordkoreaner jubelten.

3. Runde der PPP-Finanzierung

Nach einem Salut mit 21 Salutschüssen sahen Xi und Kim gemeinsam eine Militärparade, teilten chinesische Medien mit. Xi wurde dann in einem offenen Auto gefahren, stand mit Kim an seiner Seite und winkte Menschenmengen, die die Straßen säumten, auf Brücken und schauten aus den Fenstern von Wohnhäusern.

Zehntausende Einwohner säumten in ihrer besten Sonntagszeit die Straßen, schwenkten chinesische und nordkoreanische Flaggen und Blumensträuße und begrüßten ihren angesehenen chinesischen Gast enthusiastisch, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Xi ging dann zu einem Platz in der Nähe eines Mausoleums für Nordkoreas Gründungsherrscher Kim Il Sung, wo er Mitglieder der nordkoreanischen Regierungspartei begrüßte. Später setzte er sich zu Gesprächen mit Kim Jong Un zusammen.

Werbung

Chinas Xi besucht Nordkorea, da sich beide Länder mit den USA verbünden

Vor seiner Abreise in dieser Woche veröffentlichte Xi einen Brief in einer nordkoreanischen Zeitung, in dem er zu einer politischen Lösung der Probleme auf der koreanischen Halbinsel und zur Sicherung von Frieden und Stabilität in der Region aufrief.

3. Runde der PPP-Finanzierung

Der chinesische Präsident Xi Jinping traf am 20. Juni zu einem zweitägigen Gipfel in Nordkorea ein und war damit der erste chinesische Staatschef seit 2005, der in das Land reiste. (Reuters)

Park sagte, der Kommentar bedeute, dass Xi Pjöngjang auffordert, auf Provokationen zu verzichten und Washington, militärische Drohungen zurückzuhalten.

Xi sagte auch, China unterstütze Nordkoreas Bemühungen, die richtige Richtung beizubehalten, um die Probleme auf der koreanischen Halbinsel politisch zu lösen, und fügte hinzu, dass die rationalen Interessen Pjöngjangs durch Dialog erfüllt werden sollten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In den letzten zwei Jahren gab es in China vier Treffen zwischen Xi und Kim. Bei zwei Gelegenheiten trafen sie sich Tage, bevor Kim sich mit Trump zu Gesprächen traf.

Xis Nordkorea-Besuch wird der erste chinesischer Staatschef sein, seit Hu Jintao, Xis Vorgänger, sich 2005 mit Kims Vater Kim Jong Il in Pjöngjang getroffen hat. Xi wird bei seinem Besuch von First Lady Peng Liyuan, Außenminister Wang Yi und Der Minister der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, He Lifeng, berichteten chinesische Staatsmedien.

wie man Farm-Krypto liefert

Trumps härtere Haltung gegenüber China wurde inmitten des eskalierenden Handelskampfs getestet und brachte die Gespräche mit Nordkorea ins Stocken

Die südkoreanische Regierung begrüßte den Besuch diese Woche als Zeichen dafür, dass der Dialog und der Friedensprozess über Nordkorea wieder aufgenommen werden.

Werbung

Tong Zhao, Stipendiat am Carnegie-Tsinghua Center for Global Policy in Peking, sagte, Xis Besuch habe zum Teil darauf abgezielt, die Beziehungen zwischen China und Nordkorea zu stärken und Chinas regionalen Einfluss zu erhalten – aber es gebe auch eine implizite Botschaft für Washington.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Durch die Demonstration seiner einzigartigen Beziehungen zu [Nordkorea] zu einer Zeit, in der weder Washington noch Seoul in der Lage sind, hochrangige Engagements mit Pjöngjang wieder aufzunehmen, signalisiert Peking Washington, dass es immer noch ein hilfreicher, konstruktiver und unverzichtbarer Partner ist, um wichtige regionale Probleme zu lösen , sagte Zhao.

Dies könnte dazu beitragen, die Abwärtsspirale zwischen China und den USA zu stabilisieren. Beziehung, indem er Washington davon überzeugte, im Umgang mit Peking eher kooperativ als konfrontativ vorzugehen, sagte er.

Der Besuch von Xi markiert den Beginn diplomatischer Aktivitäten, wobei Xi nächste Woche auch Trump und den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in beim Gipfel der Gruppe der 20 in Japan treffen wird. Von dort aus soll Trump auch zu einem separaten Gipfel mit Moon nach Seoul reisen.

Was ist eine Neufassung einer Hypothek?
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Lyric Li in Peking und Min Joo Kim in Seoul haben zu diesem Bericht beigetragen.

Kim Jong Un trifft Xi, besichtigt ein Werk für chinesische Medizin und geht dann nach Hause

Kim Jong Un zeigt Trump, dass es noch viel mehr – oder zumindest einen weiteren – Fisch im Meer gibt

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt