Charla Nash, Opfer eines Schimpansenangriffs, zeigt Ergebnisse ihrer Gesichtstransplantation

Blogs

Das Brigham & Women's Hospital in Boston am Donnerstag veröffentlicht neue Fotos von Charla Nash, die im Mai eine Vollgesichtstransplantation erhielt, nachdem sie 2009 in Connecticut von einem Schimpansen einer Freundin misshandelt worden war.

Das Krankenhaus veröffentlichte auch die folgende Aussage von Nash zusammen mit einer Aussage eines ihrer Ärzte. Hier ist die Aussage von Nash:

Seit dem 16. Februar 2009 habe ich das Glück, in der Obhut vieler unglaublicher Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger zu sein. Diese Profis haben mir zuerst das Leben gerettet, dann meine Wunden geheilt und mich für eine ungewisse Zukunft gestärkt. Sie halfen mir, mich an eine fast unmögliche Situation anzupassen, in der ich ohne den Einsatz von Händen nicht in der Lage war, mich selbstbewusst zu sehen, zu riechen und zu bewegen. Schließlich bekam ich die Chance, das meiste von dem, was ich verloren hatte, wieder herzustellen, indem ich ins Brigham and Women's Hospital kam. Hier habe ich ein neues Gesicht und zwei Hände bekommen, die es mir ermöglichen, wieder unabhängig zu sein und Teil der Gesellschaft zu sein. Der Verlust der neuen Hände ist nur eine Hürde auf dem Weg meiner Genesung. Ich glaube, dass ich eines Tages zwei Hände haben werde, die mir helfen, selbstbewusst als blinder Mensch zu leben.

Ich danke allen, die mir in den letzten zweieinhalb Jahren geholfen haben.

Die Ersthelfer, die am Tatort in Stamford eintrafen, waren die ersten, die sahen, wie verletzt ich war, und die ersten, die mir halfen, am Leben zu bleiben. Dr. Kevin Miller und seine Mitarbeiter im Stamford Hospital führten in der ersten Nacht eine lebensrettende Operation durch. Alle Mitglieder des medizinischen Teams haben hervorragende Leistungen erbracht. Ich konnte mich bei vielen Mitgliedern dieses Teams persönlich bedanken, möchte aber noch einmal meinen Dank aussprechen.

Ich wurde einige Tage nach der Operation in die Cleveland Clinic verlegt. In Cleveland kümmerten sich Dr. Daniel Alam und ein Team von Chirurgen, Krankenschwestern und medizinischen Helfern um mich. Während der 16 Monate, die ich in Cleveland war, wurde ich wieder zum Leben erweckt. Diese wunderbaren Menschen behandelten meine Verletzungen und halfen mir bei meinen täglichen Bedürfnissen. Ich möchte der Cleveland Clinic noch einmal für alles danken, was sie für mich getan haben.

Meine Reise zur Genesung ging im Brigham and Women’s Hospital weiter. Ich kam im Juni 2010 an. Hier bereitete mich das medizinische Team unter der Leitung von Dr. Bohdan Pomahac auf eine Gesichtstransplantation und eine doppelte Handtransplantation vor. Meine Operation wurde vor einigen Monaten erfolgreich abgeschlossen. Leider gediehen die Hände nicht und mussten wegen Komplikationen aufgrund meiner Lungenentzündung entfernt werden. Ich danke diesen wunderbaren Mitarbeitern für ihre Bemühungen und bin dankbar für all die Sorgfalt, die ich hier erfahren habe.

Diese Transplantationen wären ohne die Großzügigkeit einer mir unbekannten Familie nicht möglich gewesen. Sie gaben mir ein Gesicht und Hände. Ich werde jetzt in der Lage sein, Dinge zu tun, die ich früher für selbstverständlich hielt. Ich werde riechen können. Ich werde normal essen können. Ich werde nicht mehr entstellt sein. Ich werde Lippen haben und wieder deutlich sprechen. Ich werde in der Lage sein, geliebte Menschen zu küssen und zu umarmen. Ich bin der Spenderin und ihrer Familie sehr dankbar.

Hier ist die Aussage von Bohdan Pomahac, dem Direktor des Transplantationsprogramms für Lastic Surgery des Krankenhauses. Pomahac leitete das Team von mehr als 30 Ärzten, Krankenschwestern und Anästhesisten, das den Eingriff durchführte:

Es ist wunderbar zu sehen, wie Charlas Genesung voranschreitet, während sie weitere Schritte in Richtung ihres neuen Lebens macht.


Von links nach rechts: Charla Nash, vor dem Angriff, nach den Verletzungen und nach der Vollgesichtstransplantation.