Barack Obama: „Der erste schwule Präsident“?

Blogs

Zuerst war da Bill Clinton, Amerikas erster schwarzer präsident .

Und jetzt gibt es Barack Obama, der am Wochenende von Newsweek zum ersten schwulen Präsidenten gekürt wurde


Aktuelles Newsweek-Cover (Newsweek/Newsweek)

Die begleitender Aufsatz wurde von Andrew Sullivan von The Daily Beast geschrieben, der schreibt, dass Obama in vier Jahren vom JFK für Bürgerrechte zu LBJ wurde: von erhebenden Reden bis hin zu Handlungen, um die inspirierenden Worte Wirklichkeit werden zu lassen.

Sullivan, der schwul ist, beschreibt Obamas Entwicklung bei den Rechten von Homosexuellen als das neueste Beispiel dafür, dass Obama von hinten führt und das lange Spiel spielt. Über seine Reaktion auf das Good Morning America-Interview der letzten Woche schreibt Sullivan:

Wie viele andere habe ich mich auf Enttäuschung gefasst. Und doch, als ich das Interview sah, kamen mir die Tränen. Der Moment erinnerte mich an meinen eigenen Hochzeitstag. Ich hatte es in meinem Kopf herausgefunden, aber nicht in meinem Herzen.

beste zeitungen der welt

Sullivan zieht auch einen Vergleich zwischen der schwulen Erfahrung und Obamas eigener Suche nach rassischer Identität:

Barack Obama musste aus einem anderen Schrank kommen. Er musste seine schwarze Identität entdecken und sie dann mit seiner weißen Familie versöhnen, so wie Schwule ihre homosexuelle Identität entdecken und dann mit ihrer heterosexuellen Familie versöhnen müssen. Das Amerika, in dem er aufgewachsen ist, hatte keinen Platz für einen Jungen wie ihn: schwarz und doch von liebevollem Weiß umgeben, entfremdet von einem Vater, nach dem er sich sehnte (eine weitere häufige schwule Erfahrung), raste zwischen Barry und Barack hin und her, brauchte eine amerikanische Rassenidentität als er älter wurde, aber auch dagegen rieb und sie manchmal überarmte.

Das ist die schwule Erfahrung: die Entdeckung einer Gemeinschaft im Erwachsenenalter, die nicht wie das eigene Zuhause ist, und der Kampf, an beiden Orten dazuzugehören, ohne Vertreibung, ohne Entfremdung. Es ist heute einfacher denn je. Aber es ist nie wirklich ohne emotionales Narbengewebe. Obama hat gelernt, schwarz zu sein, so wie Schwule lernen, schwul zu sein.

Der vollständige Aufsatz ist hier online ; das Magazin geht am Montag in den Verkauf.

Das First Gay President-Cover folgt einem anderen provokanten Cover des Time Magazine, das letzte Woche ein Foto einer Frau, die ihren kleinen Sohn stillt um seine Titelgeschichte zum Thema Bindungserziehung zu illustrieren.

Ein Newsweek-Sprecher sagte der New York Post dass Chefredakteurin Tina Brown, als sie das Time-Cover sah, lachte und sagte: 'Lasst die Spiele beginnen.'